Cremiges Spekulatius-Fudge [drei Zutaten, idiotensicher]

Weihnachtsplätzchen und ich, das ist eine recht unterkühlte Beziehung. Zugegeben: Ich scheue den Aufwand und habe wenig Geduld. Und wofür die Kneterei, Ausrollerei und -stecherei? Für winzigkleines, im schlechtesten Fall trockenes Gebäck? 😂 Ihr merkt, ich bin kein Fan. Lieber backe ich saftige Marzipankuchen, haue Spekulatius in Muffinteig oder Marzipankartoffeln in Cheesecake.

Ein oder zwei Kleinigkeiten mach ich dann meistens aber doch noch. Dieses Jahr hat mich dieses Spekulatius-Fudge aus weißer Schokolade angelacht. Das Rezept habe ich bei Rewe gefunden.

Spekulatius-Fudge [drei Zutaten, idiotensicher]
von: 
Hier geht's um: Fudge, Süßigkeit
 
... cremig-süße Weihnachtsleckerei
Zutaten
  • 500 g weiße Kuvertüre
  • 400 g gezuckerte Kondensmilch
  • 150 g Spekulatius (ich: Gewürzspekulatius)
Zubereitung
  1. Auflaufform mit Backpapier auslegen.
  2. Kuvertüre in grobe Stücke brechen.
  3. Kuvertüre gemeinsam mit der gezuckerten Kondensmilch in einen flachen Topf geben und gaaaaanz vorsichtig bei niedriger Hitze unter Rühren auf dem Herd schmelzen (wenn euch das zu heikel ist, macht es wie im Original-Rezept überm warmen Wasserbad).
  4. Spekulatius zerbröseln (Gefrierbeutel und dann mit dem Nudelholz ein paar Mal drüber...).
  5. Sobald die Kuvertüre geschmolzen ist, Brösel fix unterrühren, da die Masse schnell anzieht.
  6. Die Schoko-Keks-Masse in die Form geben, "glatt" (naja!) streichen und für ca. 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  7. Danach kann man die Platte in beliebig große Stücke schneiden (es kommt eine Menge Fudge dabei heraus) und z.B. in hübschen Blechdosen im Kühlschrank aufbewahren.
Form: 15 x 25 cm-Auflaufform
 

Nur drei Zutaten und idiotensicher, was will der Schokohimmel zu Weihnachten mehr? 😀 Und das Beste ist, dass das Ganze ein supersüßes, cremiges Geschmackserlebnis ist. Keine Überraschung, denn gezuckerte Kondensmilch ist Teufelszeug. Damit bekommt ihr sogar ohne Eismaschine cremigstes Eis hin!

Zurück zum Spekulatius-Fudge. Hier ist also nix mit staubtrockenen Plätzchen! Das Fudge ist schokoladig-süß, dennoch würzig und auf der Zunge-zergehend. Kurz: Alle, die probiert haben, waren begeistert. Und zwar so: “Macht süchtig”, “Ich werde gleich ohnmächtig” (jaja, das war positiv gemeint 😂), “Suchtpotenzial”. Also, worauf wartet ihr?

Wer noch mehr Lust auf Spekulatius hat, sollte den Erdnussbutter-Cheesecake mit Spekulatius-Boden probieren. Oder, falls ihr unbedingt Plätzchen backen wollt: Macht Mandel-Spekulatius doch mal selber! Bei Fudge-Gelüsten bietet sich das Schoko-Fudge mit Kakaonibs an.

Habt ein schönes 2. Adventswochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

: