Italienischer Apfelkuchen mit Olivenöl und Ricotta

Eingetragen bei: Kuchen | 0

Wenn ich meine Komfortzone verlassen will, backe ich Obstkuchen 😂 Denn unübersehbar habe ich deutlich mehr Erfahrung mit Schoko- oder Nusskuchen, Cheesecakes und Brownies. Dieser italienische Apfelkuchen klang aber allein von den Zutaten her außergewöhnlich gut – und als ich dann nach mehreren Beiträgen zu einem Kuchenbuffet gefragt wurde, war klar, dass auch etwas Fruchtiges dabei sein sollte. Das tolle Rezept habe ich bei moey`s kitchen entdeckt.

Italienischer Apfelkuchen mit Olivenöl und Ricotta

...saftiger Apfelkuchen
Hier geht's um: Kuchen
Italienisch
Hauptrolle: Äpfel, Olivenöl, Ricotta
Portionen: 1 26 cm-Springform
Autor: Schokohimmel

Zutaten

  • 250 g Ricotta
  • 100 ml Olivenöl
  • 200 g Zucker
  • 3 Eier
  • Zitronensaft und fein abgeriebene Zitronenschale (bitte von einer Zitrone mit unbehandelter Schale)
  • 225 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 500 g säuerliche Äpfel (mit Schale gewogen; ich: Boskop)
  • ggf. Puderzucker zum Bestreuen

So wird's gemacht

  • Den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Springform am Boden mit Backpapier auslegen.
  • Ricotta und Olivenöl mit dem Handmixer zu einer schönen glatten Masse mixen, den Zucker hinzufügen und alles gründlich verrühren. Nehmt euch fürs Mixen 2-3 Minuten Zeit.
  • Die Eier trennen. Das Eigelb zur Ricotta-Masse geben und für mindestens 1-2 Minuten unterrühren. Dann Zitronensaft und -schale unterrühren.
  • Mehl und Backpulver in einer separaten Schüssel vermischen. Zum Ricotta-Mix geben und nur noch ganz kurz untermixen, bis alle trockenen Zutaten feucht sind.
  • Die Äpfel waschen, schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in ca. 1-2 cm große Stücke schneiden. Vorsichtig unter den Teig heben.
  • Eiweiß in einer Rührschüssel mit dem Salz steif schlagen. Das Ganze dann mit einem Teigschaber vorsichtig unter den Teig heben.
  • Den Teig in der Springform verteilen. Den Kuchen im heißen Ofen etwa 45 Minuten backen. Er bekommt dabei eine schöne goldbraune Oberfläche. Den Kuchen nach der Backzeit weitere 5 Minuten im ausgeschalteten Ofen stehen lassen.
  • Den Apfelkuchen danach auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Anschließend aus der Springform lösen. Ggf. vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben; weil der Kuchen so saftig ist, wurde das bei mir aber "weggesaugt".

Ich kann euch leider diesmal nicht sagen, wie der Apfelkuchen geschmeckt hat, weil ich nicht probieren konnte 🤣 Aber das Feedback war durchweg positiv-begeistert. Ich nehme mal an, dass er fruchtig-saftig war… perfekt für die Apfelsaison und ein wunderbarer Kuchen für meine Lieblingsjahreszeit Herbst. Probiert das Rezept einfach mal aus!

PS: Wem hier die Schokolade fehlt, der testet einfach den Schoko-Apfelkuchen… oder die cremigen Apfel-Brownies?

PPS: Zum Herbst gehört auch immer auch Kürbis 🤩… und damit auch ein saftiger Kürbiskuchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




*