Italienische Torta Formosa – ein Kuchen wie Schoko-Mousse #KulinarischUmDieWelt

Bella Italia – für die meisten ist das ein Food-Paradies. Krosse Pizza, cremiges Risotto, selbstgemachte Pasta – in Italien kann man es sich richtig gutgehen lassen. Umso schöner, dass ich Euch im Rahmen unserer zweiten kulinarischen Weltreise, die ich gerade mit ganz vielen lieben Blogger-Kollegen unternehme, in den Süden Europas mitnehmen darf. Juhu, wir sind wieder on tour! Zuletzt waren wir in der Cuisine Violette und haben uns von Jeanette mit marokkanischen Pfannkuchen verwöhnen lassen. Guckt unbedingt mal bei ihr vorbei! Nun dürft Ihr Euch vom Schokohimmel nach Italien entführen lassen. Was ich persönlich mit Italien verbinde? Urlaub! 😎

Vor viiiielen Jahren war ich mal auf einem kurzen Schüleraustausch in Trient (inklusive Ausflügen nach Verona und Venedig). Dort habe ich die göttliche, puddingartige „cioccolata calda“ kennen- und liebengelernt: heiße Schokolade zum Löffeln. Vorher musste ich beim kargen Frühstück meiner Gastfamilie (es gab Kekse und ein Getränk zum Frühstück – nichts für mich als Müsliesserin 😉 ) aber erst lernen, dass „calda“ nicht kalt bedeutet. Ich wollte nämlich kalte Milch haben und habe mich gewundert, warum die dann warm vor mir stand 😛 . Dafür war dann das Abendessen umso üppiger. Pasta Bolognese als Vorspeise (im Schokohimmel mache ich das gern als Hauptgericht), Fleisch und ein riesiger Salat als Hauptgericht, etwas Süßes als Dessert. Und ungläubige/mitleidige Blicke der Italiener, als ich vom deutschen „Abendbrot“ (im wahrsten Sinne des Wortes) berichtete.

Ansonsten liebe ich italienisches Eis. Seit ich vor ein paar Jahren im Kalabrien-Urlaub die Eisspezialität Tartufo in dem Örtchen Pizzo gegesssen habe, wollte ich eigentlich nirgendwo anders mehr Eis essen. Das habe ich zugegebenermaßen nicht ganz durchgehalten 😀 . Aber Tartufo und das dunkle Schoko-Eis, das es bei uns leider viel zu selten gibt, haben meine Eis-Maßstäbe gesetzt. Ich habe mich in Kalabrien aber nicht nur von Eis ernährt, sondern auch tolle Pasta und schlotziges Risotto gegessen.

Zuletzt war ich in Südtirol, weil die Berge, das Wandern und ich eine ziemlich innige Liebesbeziehung haben. Da ist die Küche wieder ganz anderes gelagert, aber ebenfalls köstlich. Ich mochte besonders den herrlichen Speck sowie Spinat- und Käseknödel. Mmmmhhh!

Da man nicht ständig in Italien sein kann (ich würde aber gern mal nach Rom und in die Emilia-Romagna), hole ich mir meinen täglichen Italien-Shot durch meine heißgeliebte Bialetti. Jeden Morgen mache ich mir mit der typischen Herdkanne einen Mokka 🙂 .

Was würde zu einem kräftigen Kaffeeschluck besser passen als etwas Süßes? Eben. Deshalb habe ich einen sündhaft guten italienischen Schokoladenkuchen gebacken: Torta Formosa (zum Namen später mehr).


Torta Formosa – italienischer Schokokuchen

Das Rezept habe ich aus „Divertimento in Cucina“*. Das Buch stelle ich Euch weiter unten vor, denn es trägt noch in ganz anderer Weise zum Urlaubsgefühl bei. Dazu später mehr. Soviel sei verraten: Es wird musikalisch!

4.4 from 7 reviews
Torta Formosa - ein Kuchen wie Schoko-Mousse
von: 
Hier geht's um: Kuchen
 
... ein zartschmelzender, "moussiger" italienischer Schokoladenkuchen
Zutaten
  • 3 Eier
  • 100 g dunkle Schokolade (meine : 73% Kakaogehalt)
  • 1 EL Milch
  • 75 g Butter
  • 2 gestrichene EL gemahlene Haselnüsse (alternativ: Stärke)
  • 2 gestrichene EL Zucker
  • Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung
  1. Zuerst die Eier trennen und die Springform am Boden mit Backpapier auslegen (oder einfetten und bemehlen). Den Backofen auf 170° Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Die Schokolade mit der Milch zusammen vorsichtig schmelzen, entweder im heißen Wasserbad oder (wie ich) in der Mikrowelle.
  3. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, die Butter kräftig unterrühren (falls Ihr es im Wasserbad gemacht habt: Den Topf jetzt vom Herd nehmen!).
  4. Dann die Eigelbe nach und nach unterrühren. Ganz zum Schluss rührt Ihr die gemahlenen Haselnüsse und den Zucker unter. Ich habe das alles nur mit einem Schneebesen (ohne Mixer) gemacht.
  5. Das Eiweiß steif schlagen und den Eischnee vorsichtig mit einem Teigschaber unter die Schokomasse heben.
  6. Den fluffigen Schokoteig in die vorbereitete Springform füllen und ca. 20 Minuten im heißen Ofen backen.
  7. Den Backofen abschalten und den Kuchen langsam darin abkühlen lassen. Dadurch wird er fantastisch saftig.
  8. Den abgekühlten Kuchen aus der Springform befreien, mit Puderzucker bestäuben und genießen.
Schokohimmlische Randnotizen
Ihr könnt das Rezept verdoppeln und in einer 26 cm-Springform backen.

Statt der gemahlenen Haselnüsse könnt Ihr auch Speisestärke verwenden.
Form: 20 cm-Springform

Die Torta Formosa ist wahnsinnig cremig und schmilzt praktisch auf der Zunge. Wie Schokomousse in Kuchenform… für mich geschmacklich einer der besten Schokokuchen ever (ever, ever). Also, falls Euer nächster Urlaub noch in weiter Ferne sein sollte: Mit diesem Kuchen holt Ihr Euch ein wenig italienisches Lebensgefühl auf die Zunge.

Am nächsten Dienstag führt uns die kulinarische Weltreise zu Nadine von Live Love Bake. Welches Ziel sie wohl ansteuern wird? Lasst Euch überraschen! Und klickt Euch heute schon mal rüber zu ihr!

Wenn Ihr jetzt noch mehr Lust auf kulinarische Abenteuer habt, lege ich Euch den mallorquinischen Mandelkuchen ans Herz, den ich letztes Jahr für unsere erste Weltreise gebacken habe. Oder die cremigen Oreo-Cheesecakes von Amerikas Super-Hausfrau Martha Stewart.

Lasst es Euch schmecken!


Buchvorstellung „Divertimento in Cucina“*

Dieses Buch heißt übersetzt „Vergnügen in der Küche“ und ist in mehrfacher Hinsicht etwas Besonderes. Die Autorin Emanuela Notarbartolo di Sciara will Jung und Alt für das Kochen begeistern – und natürlich geht es dabei vorrangig um die italienische Küche. Ihr liegt besonders der Spaß an der Zubereitung am Herzen. Denn was man selbst gemacht hat, kann man ganz besonders genießen – wer würde da widersprechen?

Die (traditionellen) Alltagsrezepte sind leicht verständlich geschrieben und gut umsetzbar. Sie sind in die Kategorien Saucen / Brot / Suppen / Erster Gang / Zweiter Gang / Eierspeisen / Gemüsegerichte / Nachspeisen eingeteilt. Dabei „würzt“ die Autorin jedes Rezept mit netten Anekdoten, wie es dazu kam und welche Erinnerungen sie damit verbindet.

Warum heißt dieser sündhaft gute Schokokuchen hier also „Torta Formosa“? Als Jugendliche lernte die Autorin das Walzertanzen in Venedig. Im Anschluss an die Tanz-Bälle gab es immer ein üppiges Buffet, auf dem nie dieser spezielle Schokokuchen fehlen durfte. Den Namen „Formosa“ bekam der Kuchen, weil die Köchin eine recht üppige Figur hatte und deshalb den Spitznamen „la Formosa“ verpasst bekam. Also wurde ihr köstlicher Kuchen ebenso getauft. Formosa heißt „wohlgeformt, stämmig, üppig“ 😆 .

„Divertimento in Cucina“ ist richtig hübsch aufgemacht. Alle Rezepte sind sehr liebevoll von Fiona Corsini illustriert. Der Sprachstil ist locker und unterhaltsam. Das Format ist stabil und schön auffallend, nämlich quadratisch – ein Grund mehr, das Buch häufiger aus dem Kochbuch-Stapel zu ziehen 🙂 .

Nun aber zum eigentlichen Highlight. Auf dem Lesezeichen des Buches findet Ihr einen Code, mit dem Ihr Euch online die passende musikalische Untermalung zum Kochen herunterladen könnt. Wie toll ist das denn?? Opern-Arien oder klassische italienische Melodien: Wenn beim Backen der Torta Formosa oder beim Kochen von Gemüsecremesuppe oder Spaghetti nach sizilianischer Art Verdi oder Vivaldi im Hintergrund läuft und dann keine Italien-Stimmung aufkommt, weiß ich auch nicht! Ich finde die Idee total klasse. Es macht „Divertimento in Cucina“ einzigartig im Bücherregal.

Das einzige Manko: Die Zeichnungen sind zwar reizend, aber deswegen gibt eben auch keine Fotos der Gerichte. Das würde nicht zum Charakter des Buches passen. Ich habe manchmal gern ein „richtiges“ Bild vor Augen, aber das ist Geschmackssache. Italien-Fans und Kochbegeisterte werden „Divertimento in Cucina“ jedenfalls lieben.

Emanuela Notarbartolo di Sciara/Fiona Corsini: Divertimento in Cucina – Traditionelle Rezepte, Musik & Geschichten aus Italien, 200 Seiten, Hardcover mit Surbalinbezug inkl. MP3-Download-Code mit italienischer Opern-Musik, Format 23 x 23 cm, € 19,95, Verlag: Edel

* Der Verlag hat mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank!

68 Antworten

  1. Littlejohnsmom

    Hallo Schokohimmel,
    Gerade bäckt mal wieder die Torta Formosa vor sich hin. Ein wohlverdienter Klassiker.
    Bis auf die Zubereitung mache ich ihn eigentlich immer wie oben. Darf jemand keine Nüsse verwende ich Mehl oder Kakao. Statt der Milch kommt meistens ein Esspresso in die Schüssel zur Schokolade. Darf jemand keine Milchprodukte oder muss es laktosefrei werden nehme ich AlsanBio. Kokosöl funktioniert notfalls auch aber es ist schwierig, da es sich sehr leicht vom Rest trennt.
    Das wichtigste scheint mir, gute Schokolade zu nehmen. Mit Alpia Zartbitter schmeckt es nicht. Außerdem schlage ich die Butter mit dem Zucker weiß cremig und werde damit nach meinem Empfinden mit besonders toller Konsistenz belohnt … die Arbeit macht zum Glück die Küchenmaschine.
    Für besondere Anlässe werden hier auch schon mal 2 oder 3 der Kuchen hintereinander gebacken, dann kommen Sie zum auskühlen einfach unter die Kuchenglocke.auch das funktioniert.

    Kirschen haben ich auf Wunsch eines kleinen Herren auch schon in den Teiggegeben. Schmeckt aber es muss nicht unbedingt sein.

    • Hey, danke für deine ganzen tollen Vorschläge! Freut mich sehr, dass die Torta Formosa schon ein Klassiker bei euch geworden ist. Kakao & Espresso – die Variante klingt super! 🙂 Liebe Grüße, Ju

  2. Super lecker, ein Schokotraum 🙂 🙂 vielen Dank für das Rezept

  3. Hallo, da mich der Kuchen sehr angesprochen hat, habe ich alle Zutaten gekauft und gestern losgelegt. Die Zubereitung klappte wunderbar, auch nach dem backen war ich noch sehr gespannt… Heute gab es ihn dann als eine Art Nachtisch mit einer Kugel Eis und nem Spritzer Sahne… Muss leider sagen, dass ich sehr enttäuscht bin… Der Kuchen schmeckt irgendwie nach garnichts… Habe alles genauso gemacht wie im Rezept stand… Schade!

  4. Das ist das perfekte Rezept!
    Hab es in Low Carb umgewandelt und 90%ige Schokolade, dafür mehr EL Xylit und 2 EL gemahlene Mandeln benutzt. Hab das Ganze dann in 12 kleinen Tarte-Förmchen für ca. 8-10 min gebacken. Leider vergessen im Ofen auskühlen zu lassen, deswegen sind sie dann eingesunken, aber der Geschmack war unglaublich! Heute sind zwar noch 5 Törtchen übrig, aber ich glaube, ich backe direkt noch eine Ladung!
    Vielen Dank fürs Teilen! Endlich konnte ich meine Schoko-Gelüste stillen ?

    • Schokohimmel

      Huhu Linda, danke für deinen netten Kommentar!! Low Carb und Zuckerersatz sind nicht so ganz meins, aber ich freue mich sehr, dass du das so passend für dich umgewandelt hast! Und vor allem, dass es dir so gut geschmeckt hat. Juhu! Mach‘ dir ein schönes Wochenende!

  5. …das würde mich auch interessieren 😉
    Mein Kuchen ist übrigens während dem Backen ein wenig hochgegangen, kurze Zeit später war dann wieder etwas niedriger (so wie die anfangs eingefüllte Masse) und nach den 20 Minuten habe ich ihn dann bei geschlossenem Ofen auskühlen lassen und da ist er dann noch niedriger geworden 🙁 plus hat er sich auch von selbst einen guten Zentimeter vom Rand zurückgezogen..
    Woran kann das liegen!?

    • Schokohimmel

      Oh… da habe ich absolut keine Ahnung. Manchmal macht auch der Ofen etwas aus oder generell die Luftfeuchtigkeit. Von solchen Problemen hat – zum Glück – bisher kaum ein Leser berichtet und dieses Rezept haben schon wirklich viele ausprobiert!
      Hat es dennoch geschmeckt?

  6. Hallo,
    Dein Kuchen sieht super aus und ich will den Kuchen in 2 Tagen backen. Wäre es möglich in den Teig noch Kirschen aus dem Glas hinzuzufügen? Müsste ich dann etwas beachten?

    • Schokohimmel

      Oh je, jetzt kommt meine ANtwort sicher zu spät. Aber sorry, da bin ich überfragt. Diese Kirschen sind ja sehr schwer und sinken sicherlich zu Boden. Ehrlich gesagt, kann ich mir auch nicht vorstellen, dass Kirschen zur Konsistenz dieses Kuchens passen. Er ist ja kein „trockener“ Kuchen, den man mit Kirschen pimpen müsste… mmhhh. Wie hast du dich entschieden? 🙂

  7. […] genau, ich benutze Chat-Abkürzungen um auszudrücken, wie grandios dieser Schokokuchen, der sich Torta Formosa nennt, […]

  8. Hallo, wir haben heute dieses tolle Rezept ausprobiert und ich muss sagen : ein Traum!!
    Die Konsistenz ist wirklich unschlagbar.
    Die Kinder waren begeistert.
    Wir haben aus den o.g Mengen 12 Muffins gemacht.
    Köstlich!
    Die Backzeit bei ca 180°C auf 11-13min reduziert. Die Küchlein gingen schön auf, fielen aber trotz abkühlen im abgeschalteten Ofen zusammen.
    Das macht aber überhaupt nichts! Es tut dem Geschmack glaube ich keinen Abbruch 😉
    Wir haben Stärke verwendet und flüssige Pflanzencreme sowie Blockschokolade.
    Ein super Rezept und wirklich sehr sehr lecker!
    Danke dafür und viele Grüße aus Düsseldorf 🙂

    • Schokohimmel

      Ich freu mich sooooo über dein liebes Feedback!! Vielen, vielen Dank! Toll, dass es euch allen so geschmeckt hat und dass das Rezept auch als Muffins funktioniert. Liebe Grüße!

  9. Vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept! Kann endlich einen Schokokuchen trotz Fructose- und Glutenintoleranz genießen (habe einfach den Zucker und Schokolade durch fructosefreie Produkte ersetzt).
    Darf ich dieses Rezept in einer Intoleranzgruppe auf Facebook teilen?

    • Schokohimmel

      Hallo Vera,
      toll, dass du fündig geworden bist! Na klar darfst du den Link und deine Begeisterung gern teilen – ich freue mich! 🙂
      Liebe Grüße, Ju

  10. Das mit dem Buch stimmt so nicht! Kostet vom edel Verlag 39,95 !! Gibt’s auch von einem anderen Verlag für 19,95 aber offensichtlich in einer „abgespeckten“ Version…

    • Schokohimmel

      Der Blog-Post ist schon etwas älter. Gut möglich, dass sich irgendetwas geändert hat.
      Viele Grüeß

  11. Doris Krob

    Leider nur 2 cm hoch geworden! Habe alles nach Angaben genau gemacht! Fehlt da vielleicht Mehl und Backpulver?

    • Schokohimmel

      Liebe Doris, der Kuchen ist recht flach und soll genauso sein. Das Rezept ist so richtig. Gerade dadurch hat der Kuchen diese herrliche Konsistenz. Liebe Grüße!

  12. Hallo Judith,

    ich bin bei Pinterest über diesen Kuchen gestolpert. Und nun steht er gerade im Ofen und duftet ganz herrlich.

    Als ich den Teig in die Form gegeben habe, dachte ich schon, oh Gott, das wird eine flache Angelegenheit. Aber er wird doch ein wenig höher, irgendwie wie ein Soufflé. Da werde ich wohl ganz geduldig sein und die Ofentür auch nicht öffnen, bevor der Kuchen abgekühlt ist. Folter!

    Danke für das Rezept. LG Jana

    • Schokohimmel

      Liebe Jana, das ist einer meiner liebsten Kuchen!! Wie hat er dir denn geschmeckt?
      Ich hoffe, dass er dich überzeugt hat 😉 .
      Lieben Gruß!

  13. Hmmm, ich bin wohl zu blöd.
    Habe nun zweimal hintereinander versucht, den Kuchen herzustellen.
    Beide Male ist mir die Schokolade geronnen, als ich das dritte ei untergerührt habe.
    Was mache ich falsch?

    • Schokohimmel

      Das weiß ich leider nicht, wie blöd ?. Vielleicht sind manche Zutaten zu warm?

      • Auf die Temperatur hab ich geachtet. Es muss wohl an der Schokolade liegen. Die hochwertige, die ich sonst benutze war aus, und ich hatte nur noch Ritter Sport im Schrank. Ein Blick auf die Zutatenliste zeigt, das hätt ich lieber lassen sollen… Buttereinfett braucht wirklich kleiner in der Schokolade…

  14. Hallo Schokohimmel,
    deinen Kuchen kenne ich als französisches Rezept. Es heißt Moelleux au Chocolat und hat statt Haselnuss gerieben Mandeln in der Schokomasse. Es ist SEHR lecker und tatsächlich auf der Zunge wie eine Mousse au Chocolat. Muss das unbedingt für meinen Franze-Kurs backen! Vielleicht bringe ich besser gleich zwei Kuchen mit: einmal Frankreich, einmal Italien!
    ein Abend mit Kuchen-Test-Essen wird allen Teilnehmern gefallen!
    Gruß
    Bettina

    • Schokohimmel

      Hallo Bettina, danke für deinen lieben Kommentar. Magst du mich auch einladen? ? ? Liebe Grüße

  15. Oh und ich habe auch noch vor, wenn der Kuchen komplett abgekühlt ist, eine Schicht weiße Schokomousse drauf zugeben, bin gespannt wie die wird und schmeckt (:
    Meinst du das schmeckt?
    Liebe übrigens all deine Rezepte!!

    • Schokohimmel

      Danke, Victoria! Das kommt darauf an, wieviel Schokolade du verträgst :-). Die Torta Formosa ist schon so unglaublich schokoladig und reichhaltig. Und schön pur. Optisch sieht so eine Schicht weiße Mousse bestimmt toll aus.

  16. Hallo (: würde heute gern die Torta Formosa machen! Hört sich unfassbar lecker an! Mache sie aber mit einer 26-cm Springform, da lass ich sie dann 40 Minuten im Ofen.. Bei doppelter Menge? (:
    Liebe Grüße!!

    • Schokohimmel

      Doppelte Menge heißt nicht unbedingt doppelte Backzeit. Wenn der Teig in der Form gleich hoch ist – weil der Durchmesser der Form ja auch größer wird – , dauert es auch in der größeren Springform ähnlich lang wie in der kleinen. Viel Erfolg!

  17. hallihallo:)
    erstmal die ganzen Rezepte machen mich wahnsinnig! ich will aaalle auf einmal ausprobieren
    und jetzt zu meiner Frage..kann ich den Kuchen auch am Abend vorher machen? oder schmeckt er ganz frisch arg viel besser?
    Liebe grüße

    • 🙂 DANKE!
      Also, ich backe meine ganz normalen Rührkuchen eigentlich immer am Tag vorher (samstags; und dann wird sonntags gegessen). Ganz frisch mache ich nur Hefeteig oder so – aber Rührkuchen dürfen immer eine Nacht durchziehen, dann schmecken sie doch meistens noch besser…
      Lass es dir schmecken!
      Liebe Grüße, Ju

  18. […] liebe Ju kommt wirklich alle naselang mit einem noch verführerischen Kuchen um die Ecke. Und mit diesem Rezept hat sie mich wieder gekriegt, diesen Schokoladentraum musste ich einfach nachbacken! Ich […]

  19. Ich liebe Schokokuchen und der sieht verdammt lecker und schokoladig aus. Werde ich auf jeden Fall mal probieren. Vielen Dank für das Rezept. 🙂

  20. […] Schokomousse in Kuchenform“ – so beschreibt Judith auf ihrem Backblog Schokohimmel ihre Torta Formosa, mit der sie sich ins südliche Italien zurückversetzt. Das traditionell […]

  21. wow hier sind ja schon so viele tolle rezepte, dann merkt man sich ein rezept und schon sieht man hier auf deiner tollen seite wieder eins was man unbedingt auch machen möchte, dieser Kuchen sieht ja mega toll aus, der steht aufjeden fall ganz oben auf meiner Liste

    • Schokohimmel

      Ach, das freut mich! Eins nach dem anderen… Und bei akuter Schokolust sollte dieser Kuchen auf jeden Fall ganz oben auf deiner Liste stehen ;-). Viel Spaß beim Backen!

  22. Oha, der sieht ja wirklich himmlisch aus! Auch wenn ich die Saftigkeit der Möhrenkuchen so liebe – die Fluffigkeit der Schokoladenkuchen ist genauo wunderbar! : )
    Mousse au chocolat als Kuchen… *seufz*

    Liebe Grüße
    Patricia

    P.S. Ist noch zufällig ein Stückchen übrig? ; )

    • Schokohimmel

      Danke! Leider ist nichts mehr da 😀 . Zum Glück ist der Kuchen ja schnell gebacken. Beim nächsten Mal tauschen wir Carrot Cake gegen Schokokuchen!

  23. Ju das sieht so verdammt lecker aus :-)! Diese Bilder… Ich werd nicht mehr! Rezept ist schon abgespeichert. Ich freue mich aufs Nachbacken. Liebste Grüße, Nadine

    • Schokohimmel

      Danke! Prima, dass ich dich auf den Geschmack bringen konnte! Ich wünsche dir viel Spaß beim Backen und beim „nach-Italien-Träumen“! 🙂

  24. Meine liebe Ju,
    von dieser famosen italienischen Schokobombe darfst du mir jetzt sehr gerne ein kleines Stückchen zu meinem Kaffee rüberschicken hihi Das Abendessen bei deiner Gastfamilie klingt himmlisch. Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass es sich auf Dauer allzu positiv auf die Figur auswirkt haha
    Ganz liebe Grüße in den Schokohimmel,
    Mia

    • Schokohimmel

      Du kriegst auf jeden Fall was ab! *rüberschieb*
      Ja, da merkt man mal, wie sich die Essenskulturen unterscheiden… 😀 Das Abendessen war wirklich toll, aber ich bin vor allem froh, dass ich normalerweise „vernünftig“ frühstücken kann 😉 .

  25. Hallo, Du schokoladiger Himmel.
    Phantastisch Dein italienischer Kuchen. Wir lieben ihn. Leicht zu machen und super lecker.
    Liebe Grüße aus Bayern
    Ilona
    Süßes trifft Deftiges bei Ilona

    • Schokohimmel

      Hach, das freut mich total – danke!! 🙂 Liebe Grüße ins schöne Bayern zurück!

  26. Hallo Ju,
    jetzt hatte ich eh schon deinen supersaftigen Apfelmus-Joghurt-Gugelhupf vorgemerkt und dann kommst du noch mit diesem Rezept um die Ecke! Den hatte ich vorhin auch schon auf Instagram angeschmachtet. Den will ich auch uuuunbedingt nachmachen!
    Viele Grüße
    Maria

    • Liebe Maria, ich freue mich, dass ich deinen Geschmack treffe 🙂 .
      Jeden Tag ein anderer Kuchen, keine Eile… Ich wünsche dir beim Backen jedenfalls ganz viel Spaß – egal, wofür du dich zuerst entscheidest!
      Liebe Grüße, Ju

  27. himmel, judith, sieht der Kuchen klasse aus! So richtig saftig. Den werde ich mal ausprobieren. Allerdings ohne Haselnüsse, die mag ich nicht so gern.
    Meine Liebe zu Italien kennst du ja. Ich hoffe, dass wir dieses Jahr wieder dorthin kommen.
    Ein wirklich schöner Beitrag zur kulinarischen Weltreise

    • Stimmt, du bist eine Italien-Liebhaberin. Ich drücke dir die Daumen, dass es mit einer Reise dieses Jahr klappt!
      Du magst keine Haselnüsse? Ich finde Nüsse im Teig immer toll, deswegen habe ich die Stärke gleich durch Haselnüsse ersetzt 😉 . Aber im ursprünglichen Rezept wird ja auch Stärke verwendet.
      Ein schönes Wochenende für dich!

      • Hallo Ju! Heute habe ich die Torta Formosa nachgebacken. Mit Mandeln statt Haselnüssen. Hat gut geklappt und geschmeckt. Das ist ja in Wirklichkeit ein Riesensoufflé , nicht wahr?

        • Schokohimmel

          Hey, da warst du ja fix 🙂 .
          Puh, wenn ich mich jetzt mit Soufflés auskennen würde, könnte ich dir die Frage beantworten 😀 – für mich war das ein seidenweicher, cremiger Schokokuchen. Aber wenn Soufflé so ist, sollte ich mal eins versuchen!

          Einen guten Start in die neue Woche!

  28. Liebe Ju,
    das ist ein wahrer intalienischer Schokotraum <3 Ich war schon oft in Italien und fand es immer super toll. Hach jetzt habe ich noch mehr Fernweh und Lust auf einen Sommer in Italien 😉
    Viele liebe Grüße
    Sia

    • Liebe Sia, Italien ist immer eine Reise wert… bis dahin träumen wir uns mit Torta Formosa einfach mal dahin! 🙂

  29. Oh was für ein schöner Beitrag! Ich liebe Italien und natürlich liebe ich das italienische Essen. Von diesem leckeren Schokoladenkuchen habe ich allerdings noch nie gehört. Er sieht köstlich aus! Da hätte ich jetzt zu gern ein Stückchen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße Katrin

    • Danke! Und: Greif zu, liebe Katrin. Kann gut sein, dass der Kuchen sonst auch einen anderen Namen hat – aber ich fand die Anekdote zum Namen „Formosa“ sehr charmant 😀 .
      Dir auch ein schönes Wochenende!

  30. Hmmmmm, köööstlich! Ich liebe Schoko-Kuchen. Hier bei Dir kommt direkt richtiges Urlaubs-Italien-Feeling auf. Ich packe dann mal meinen Koffer….. ;). Das mit der passenden Musik zum Kochbuch finde ich super genial, besser geht’s kaum.
    Liebe Grüsse
    Claudia

    • Danke, liebe Claudia! Wie schön, dass ich die Reiselust bei dir wecken konnte! 🙂 Mit diesem Kuchen kannst du dir Italien ganz schnell nach Hause holen. Lass es dir schmecken!

  31. Allerliebste Ju,
    das ist ja das reinste Schokoglück hier. Ich war ja noch niiiie in Italien aber spätestens nach Deinen Erzählungen MUSS MUSS MUSS ich in das Land von Pasta, Pizza und Eis, am liebsten sofort. Hach wie lecker das aussieht. Ich glaub, den werde ich dem Liebsten gleich mal machen, Du weißt ja, Schokohungrige heilt man am besten mit einer Extraportion Schokolade. 😉
    Hab ein wundervolles Wochenende.
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Dann grüß‘ den Liebsten mal ganz lieb von mir! Mit dieser Schokoladung kommt er sicher schnell wieder auf die Beine. Ich schicke jedenfalls ein bisschen Schoko-Energie zu Euch rüber 🙂 .
      [.. und träume mich dann auch wieder in den Urlaub!]
      Hab‘ ein entspanntes Wochenende!

  32. Oh man, da ist der Name ja wohl Programm 😉 der Kuchen sieht famos lecker aus. So ganz ohne Mehl, das klingt wirklich interessant. Werde ich ganz bestimmt mal testen.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    • So ganz ohne Mehl gibt es meistens die besten Schokokuchen 🙂 . So richtig moussig-cremig…
      Hach, ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren (und lade mich dann selber ein 😀 )!

  33. Der Kuchen schaut sehr fein aus. Aber auch der Mokka kann sich sehen lassen. Ich habe die gleiche
    Kanne, aber mir gelingt die Crema nicht. Gibt es da vielleicht einen Trick?

    LG

    • Hm, also ich habe die Bialetti Brikka mit Cremaventil. Das funktioniert hervorragend! Es gibt aber auch die normalen Herdkannen ohne dieses spezielle Ventil, da gibt’s im Normalfall nicht so eine Crema. Vielleicht hast du doch diese?

      Ich nehme gern eine Espressomischung (Arabica und ein kleiner Robusta-Anteil) von einem tollen Kaffeeröster hier aus der Stadt, der mir die Bohnen genau im richtigen Mahlgrad für die Herdkanne mahlt.

      Liebe Grüße!

  34. Boah, bei diesen Fotos läuft mir das Wasser im Mund zusammen… Ich hätte jetzt gern eine Portion Tartufo und ein großes Stück von dem leckeren Schoko-Kuchen!! 🙂
    Liebe Grüße, Romy

    • Liebe Romy, danke!! Zum Glück ist der Schokokuchen ganz einfach zu backen – bei der Tartufo-Herstellung bin ich mir da nicht so sicher 😉 .
      Ist hier zufällig jemand, der mir ein Tartufo vorbeibringen würde? 😀

      Liebe Grüße, Ju

  35. Hallo Schokohimmel,

    auf diese Kulinarische Weltreise wäre ich gern mitgenommen worden. So muss ich als Einzelkämpfer die Länder der Erde bereisen.

    Lieber Wochenendgruß
    MeinKochen

Hinterlasse einen Kommentar

*

: