Supersaftiger Apfelmus-Joghurt-Gugelhupf (oder: Geschmack schlägt Optik)

Heute habe ich einen wunderbaren, saftigen, großen Gugelhupf mit Joghurt und Apfelmus für Euch. Und mit saftig meine ich richtig saftig. So saftig, dass er sich vehement gewehrt hat, seine kuschelige (Silikon-)Form zu verlassen und leichte (*hüstel*) optische Schäden erlitten hat. Was im Endeffekt völlig egal war: Puderzucker drauf und alles war wieder gut 😆 .

Das Schokohimmel-Motto ist sowieso „Geschmack schlägt Optik“. Lieber ein Kuchen mit Dellen und Rissen, der zum Reinlegen lecker schmeckt, als ein verführerisches Törtchen, das nicht mehr als einen Sahne-Overkill oder zuckersüßen Fondant zu bieten hat. Ich bin auch nicht die erste, die einen Gugelhupf nicht stürzen kann 😀 … oder? Das Grundrezept habe ich bei Klitzeklein gefunden.

4.8 from 10 reviews
Apfelmus-Joghurt-Gugelhupf
von: 
Hier geht's um: Kuchen
 
... ein saftiger Apfelmus-Gugelhupf
Zutaten
  • 180 g weiche Butter
  • 160 g brauner Zucker
  • 160 g weißer Zucker
  • 3 Eier
  • gemahlene Vanille nach Geschmack
  • 340 g Apfelmus
  • 185 g Vanillejoghurt
  • 340 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 2½ TL Backpulver
  • ¾ TL Natron
  • ¼ TL Salz
  • 1 TL Zimt
Zubereitung
  1. Die weiche Butter mit braunem und weißem Zucker in einer großen Schüssel cremig rühren (ich habe es die Küchenmaschine machen lassen). Die Eier nacheinander einzeln hinzufügen und jeweils gut verschlagen.
  2. Gemahlene Vanille, Apfelmus und Vanillejoghurt nach und nach hinzufügen.
  3. Den Ofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Gugelform fetten und mehlen (oder auch nicht, falls Ihr eine Silikonform benutzt).
  4. In einer weiteren Schüssel die "trockenen" Zutaten Mehl, gemahlene Mandeln, Backpulver, Natron, Salz und Zimt mischen.
  5. Die Mehlmischung zu dem Butter-Zucker-Eier-Mix geben und etwa 3 Minuten lang zu einem glatten Teig verrühren. In die vorbereitete Gugelhupform füllen und ca. 60 Minuten im Ofen backen.
  6. Am besten macht Ihr am Ende eine eine Stäbchenprobe, ob der Gugel fertig ist. In der Form mindestens 60 Minuten auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und dann versuchen, das gute Stück zu stürzen. Viel Spaß dabei! 🙂
Schokohimmlische Randnotizen
Mein Gugelhupf war eher 70 Minuten lang im Ofen. Jeder Ofen ist anders...

Ihr könnt die gemahlenen Mandeln auch weglassen und entsprechend die Mehlmenge auf 390 g erhöhen. So war es beim Originalrezept. Im Originalrezept war außerdem noch Ingwer, auf den ich verzichtet habe.
Form: Gugelhupfform mit 22 cm Durchmesser

Der Apfelmus-Gugelhupf hat eine fantastische, feuchte Konsistenz. Verdammt lecker! Auch die Mandeln schmeckt man leicht. Grundsätzlich esse ich nicht besonders gern Fruchtiges im Kuchen, aber dieser „Obst“-Kuchen (falls Apfelmus unter Obst läuft 😉 ) war genau mein Ding. Ich habe noch geschlagene Vanillesahne dazu gereicht. Außerdem gab es als dunkle Begleitung kleine Kakao-Mascarpone-Gugel.

Übrigens habe ich in der Zwischenzeit einen anderen Kuchen in dieser Silikon-Form (ohne vorheriges Einfetten) gebacken, der sich problemlos stürzen ließ. Ein potentielles Gugelhupf-Trauma ist also abgewendet 😉 .

Diesen Kuchen mit Joghurt reiche ich gern bei Zorras Sauermilch-Event ein. Sie sucht noch bis zum 15. März Rezepte aller Art mit Sauermilchprodukten.

ob_e6c1b0_blog-event-cvi-sauer-macht-lustig

Lasst es Euch schmecken!

91 Kommentare zu „Supersaftiger Apfelmus-Joghurt-Gugelhupf (oder: Geschmack schlägt Optik)

  1. Servus, ich hatte nicht mehr ganz so viel Apfelmus u deshalb einfach etwas weniger v.allem genommen d lässt mit 3 kl.Eiern, griech Joghurt u etwas Zitronenabrieb statt d Ingwer.Bei so saftigen Teigen Pinsel ich die Form mit Öl aus u nehme Brösel statt Mehl.Ist gut geworden – u groß! Danke für das Rezept, LG Eva

    • Liebe Eva, danke für deine guten Tipps!! Griechischer Joghurt ist auch was Köstliches 🙂 Freu mich sehr, dass dir der Kuchen so gut geschmeckt hat! Liebe Grüße!

  2. Liebe Judith, ich habe zufällig Mal dein Block entdeckt und habe mich mittlerweile durch einige Rezepte durch gebacken 😋 Der apfelmus- Joghurt Gugelhupf hat es mir dabei echt angetan. Ich glaube ich bin süchtig🙈😅 habe mir jetzt sogar eine kleine Gugelhupf Form zugelegt in die ca die Hälfte an Teig rein geht und die zweite Hälfte vom Teig teile ich auf kleine Gläschen auf die ich dann direkt nach dem backen verschließe ,so habe ich dann auch immer eine perfekt große Menge Kuchen für unterwegs …ja ,ich bin echt süchtig nach dem Kuchen und habe meistens ein Gläschen in der Handtasche 🤣🤣🤣 zumindest wenn ich länger als nur Mal schnell zum Einkaufen fahre …selbst mein söhnchen hat mich schon durchschaut und kommt beim Spaziergang an meine Tasche und sucht den Kuchen 🍰 und wie verwundert mich andere Mamas und auf dem Spielplatz anschauen wenn ich mein Kuchen auspacken möchte ich besser garnicht erwähnen 🤭 also was ich sagen möchte …..LECKER und danke dir für die vielen saftigen Kuchen Rezepte 🥰🍀🥰

    • Liebe Martha, dein superlieber Kommentar hat mich soooooooooooo zum Strahlen gebracht – tausend Dank für dein Feedback und die schöne Spielplatz-Anekdote 😀 Ganz viel Spaß beim weiteren Stöbern im Schokohimmel und ein tolles Wochenende! Liebe Grüße!

  3. Hallo liebe Ju

    Hilfe seit ich den einmal gebacken habe musste ich immer mehr davon machen 😉.
    Hab mir jetzt sogar einen Mixxer und eine grössere Schüssel zugelegt das ich mit backen nachkommen kann 🙂.

    P`s ich mache ihn in einer Rechteckige Form, backofen bei ca. 190° umluft 65minuten da bekomme ich noch einen leicht Knuspriegen Deckel 😀

    mit freundlichem Gruss Dominik

    • DANKE für dein liebes Feedback! Es gibt zum Glück größere Probleme, als ständig Kuchen backen zu müssen 😀 Dein Trick mit der rechteckigen Form klingt gut!! Liebe Grüße!

  4. Ich habe ihn gerade im Ofen und er läuft mir über und über…wie der süße Brei 😟
    Was habe ich falsch gemacht?
    Habe ihn in einer Gugelhupfform!
    Lg

    • Du meinst in einer Springform? Kann man sicherlich, aber da kann ich gerade das Verhältnis Teigmenge/Kuchenform nicht einschätzen. Also, ob es passt und wie sich die Backzeit verändert. Denn in einer Springform wird der Kuchen ja auch deutlich flacher… da hilft nur ausprobieren und „Augen auf“… 😉

  5. Habe heute mal wieder dein Rezept hervorgekramt – ich mache immer Muffins draus – entweder mit Schoggi drin oder mit Apfelstückchen und Walnüsse. Die kommen IMMER sehr gut an.

    Heute habe ich was neues ausprobiert und habe nebst ein paar Muffins mit Schoggi 😉 eine kleine viereckige Form gefüllt und mit Zwetschgen belegt. Das war auch sehr lecker.

    Ach ja, ich nahm Creme Fraiche anstatt Joghurt, da diese weg musste. Das klappt genauso gut. 🥰

    Danke fürs Rezept.

    Liebe Grüsse aus Dänemark

    • Liebe Grüße nach Dänemark zurück und tausend Dank für deine lieben Worte! Ich freue mich sehr 🙂 Tolle Idee, noch Nüsse oder Schoki hinzuzufügen! Jetzt habe ich auch wieder Hunger… 😉

  6. Gleich der 1. Versuch war ein voller Erfolg. Extrem lecker und saftig und er war auch optisch ein Hingucker 😉
    Er wurde so schnell gefuttert, dass ich ihn am nächsten Tag gleich nochmal gebacken habe 😂

  7. Irgendetwas mach ich wohl falsch. Nach 3 Versuchen gebe ich auf. Von fluffig kann keine Rede sein. Der Bursche geht gut auf und sackt dann aber in sich zusammen oder ist nicht ganz durchgebacken 🙁 Habe versucht, das Ergebnis zu verbessern, indem ich die Backzeit verlängert und die Temperatur erhöht habe. Keine Änderung ! Bin Profi aber auch kein Anfänger.

    • Lieber Werner, es tut mir leid, dass es nicht klappt. Du siehst ja, dass mein eigener Kuchen auch alles andere als perfekt war. Vielleicht findest du in den zahllosen Kommentaren noch Tipps?? ABER: „Fluffig“ ist der Kuchen so oder so nicht, sondern seeeeeeeeeeeehr saftig! Viele Grüße!

    • Lieber Werner,
      er braucht wirklich mind. 60 Minuten.
      Ich deck ihn die letzten 10-15 Minuten mit Alufolie ab, damit er nicht zu dunkel wird.

  8. Apfelmus-Joghurt-Gugelhupf Rezept zum ersten Mal gebacken…. 😉
    Einfach köstlich… 😋
    Hat jemand vielleicht eine Kalorienangabe dazu ? Das wäre super😉

  9. Hallo Judith!
    Immer gerne doch und ich denke mal ich probiere den Kuchen nochmal mit Spekulatiusjoghurt, mal sehen wie es dann schmeckt. Dankesehr, Ich wünsche dir und deiner Familie auch einen schönen zweiten Advent. Beim nächsten Mal mache ich gerne ein paar Bilder 😀
    Liebe Grüße
    Sybille

  10. Hallo, vielen lieben Dank für dieses Rezept, der Kuchen war/ist einsame Spitze gelungen!
    Ich habe anstatt den 160 gr weißer und brauner Zucker, jeweils 100 gr brauner und weißer Rohrzucker genommen und 320 gr Mehl, dafür dann 20 gr Schokoladenstückchen und Spekulatiusgewürz und 185 gr Bratapfeljoghurt (ala Weihnachtskuchen). Habe den Gugelhupf fast 1 1/2 Stunden abkühlen lassen und er ging tadellos aus der Form.
    Ich werde diesen am Montag mitnehmen für auf die Arbeit, mal sehen was meine Kolleginnen sagen :D. Habe schon ein Stückchen probiert und er ist so saftig, sogar meine Mutter war begeistert. (und es ist fast unmöglich meine Mama mit Gugelhupf zu begeistern lol)
    Liebe Grüße
    Sybille

    • Aaaaahhhh, danke für das liebe Feedback, ich freue mich sehr!!! Bratapfeljoghurt klingt nach einer super Idee. Dann lass es dir und lasst es euch gut schmecken! 🙂 Und viele Grüße an deine Kolleginnen (und deine Mutter)… Wenn du magst, schick mir gern ein Kuchenfoto an schokohimmel@gmx.net. Würde mich sehr freuen! Hab einen schönen 2. Advent! Liebe Grüße, Judith

  11. Ein er, saftiger, leckerer Kuchen. Geht wirklich schnell und einfach 🙂
    Ich hab allerdings jeweils nur 100g Zucker und ungesüßtes Apfelmus genommen. Finde ihn so süß genug, ist aber eindeutig Geschmackssache.

  12. Unfassbar lecker! Und so saftig!
    Ich habe die Zuckermenge genommen, wie angegeben. Uns war er nicht zu süß – allerdings habe ich weniger süßen Natur-Sojajoghurt anstatt Vanillejoghurt verwendet (einfach weil ich keinen anderen hatte).
    Aufgrund der Hinweise habe ich meine Silikonform gefettet und bemehlt – der Kuchen ließ sich wunderbar stürzen.
    Vielen Dank für das tolle Rezept! Meine Familie war hin und weg!

  13. Hallo! Ich habe nur Dinkelmehl verwendet und den Zucker ehrlich gesagt stark reduziert 🙂
    Total lecker, vielen Dank für das Rezept!!

  14. Der Kuchen hört sich super lecker an.
    Eine Frage. Wofür sind die Eier da? Kann man die weg lassen? Würde gerne einen ohne Eier machen.

  15. Der Kuchen ist sehr saftig und ließ sich super aus der Form stürzen. Ich hätte noch 100 Gramm Mandeln und habe diese komplett verwendet-Mehlmenge habe ich um 50 Gramm reduziert, ging prima. Geschmacklich würde ich die Mandeln eher weg lassen, da kommt der Apfelmuss sicher besser raus. Ich habe auch nur die Menge vom braunen Zucker verwendet und den weißen komplett weggelassen- immer noch süß genug. Könnte mir für eine Kombi aus Apfelmus und Eierlikör vorstellen…mal schauen ob ich das mal probiere.

  16. Hallöchen …

    Aus Mangel an einer Gugelhupfform habe ich den Kuchen schön mehrmals in einer Auflaufform gebacken. Ist sehr gut geworden. Der beste Kuchen, den ich je gemacht habe. Ich würde ihn allerdings gerne auch einmal als Blechkuchen machen. Muss ich die Zutaten dafür einfach verdoppeln? Wie wirkt sich das auf die Backzeit aus?

  17. Hallo,
    Habe gerade dieses Rezept gefunden.
    Klingt gut. Was mich abschreckt, ist die gewaltige Menge an Zucker. Muss das alles da rein?
    LG

    • Mmmhh, was soll ich dazu sagen? 😉 Du kannst bestimmt immer Zucker reduzieren, aber wie sich das dann auf Geschmack und Konsistenz auswirkt, kann ich dir nicht sagen ;-). Ich habe die Mengenangaben genommen wie beschrieben und war seeeehr zufrieden. Gutes Gelingen!

  18. Frage:
    Braucht es soviel Zucker? Scheint mir sehr viel zu sein. Habt ihr den auch schon mit weniger Zucker gebacken? Wenn ja mit wieviel?
    Danke fürs Feedback.

    • Ich habe den Kuchen genauso gebacken, wie er da steht. Mir und allen anderen hat es super geschmeckt. Aber dir steht es natürlich frei, die Zuckermenge zu reduzieren! Berichte gern mal! 🙂

  19. Ich bin leider Nussallergiker, hast du einen Tipp, wie ich die 50g Mandeln ersetzen kann, so dass die Konsistenz vergleichbar bleibt?

    Danke dir =)

    Bin so gespannt auf den Kuchen 🙂

  20. Huhu…
    mal ein Kuchenrezept, welched mich wirklich restlos begeistert, ich hatte etwas kleine Gugelhupf-Form und hab 3/4 der Zutaten zubereitet. Dies war dann ein bissle viel, daher hab ich noch eine kleine Springform gefüllt. Hab beide Formen gefettet und ordentlich mit Kokosraspeln ausgestreut. Beide Kuchen ließen sich super lösen, den aus der Springform konnt ich sogar heiß kosten – ein TRAUM!!!!! Meine Tochter (2 1/2) war auch begeistert.
    Von uns gibts 4 Daumen nach oben!!!! 🙂

  21. Das ist wirklich ein super saftiger Gugelhupf! Hab ihn jetzt schon mehrfach gebacken und jedesmal sind alle davon begeistert.
    Heute hab ich die Hälfte des Teiges mal mit Kakao bereichert und daraus einen Apfelmus-Marmor-Gugel gezaubert, was bei meinen Kindern natürlich noch besser ankam!
    Vielen Dank für dieses Spitzenrezept –

    Liebe Grüße aus New Mexico
    Martina

    • Hallo Martina, wie toll, dass meine Rezepte auch in der Ferne Anklang finden! 🙂

      Die Idee, den Kuchen als Marmor-Variante zu backen, ist grandios! Da wäre ich nicht drauf gekommen – gefällt mir aber supergut, die Idee!
      Liebe Grüße auch an die Kinder 🙂 , Ju

  22. Liebe Ju,
    Habe Dich und Deinen Apfelmus-Joghurt-Gugelhupf auf Pinterest
    entdeckt.
    Habe den Gugelhupf sofort gebacken und unfallfrei aus der Form
    geholt .
    Die Form habe ich gut gefettet und mit gemahlenen Mandeln ausgestreut.
    Statt Vanillejoghurt habe ich Naturjoghurt und Vanillezucker mit
    echter Vanille genommen.Natron habe ich weggelassen (habe ich vorher beim Putzen aufgebraucht.)
    Jetzt warte ich auf die Kids ,dann werden wir das gute Stück verputzen?
    Lieben Gruß Heidrun

    • Liebe Heidrun, danke für dein schönes Feedback und deine Abwandlungsvorschläge! Ich hoffe, es hat dir und den Kindern gut geschmeckt? 🙂
      Die Idee finde ich gut, die Form mit gemahlenen Mandeln auszustreuen. Das ist viiiel charmanter als mit Paniermehl!
      Liebe Grüße, JU

  23. Habe aus deinem Rezept Muffins gemacht – die wurden auch sehr lecker. Beim 2. Mal habe ich sie mit Apfelstückchen und grob gehackten Peccannüsse gepimpt, was so gut ankam, dass ich diversen Leuten dein tolles Rezept noch schulde 😉

    Überlege nun sie mit Schoggistückchen und grobgehackte Nüssen zu versuchen 🙂

    Nun weiss ich nicht, ob ich mich bedanken oder mit dir schimpfen soll, dass dein Rezept für noch mehr Hüftgold verantwortlich ist 😉 …

    Liebe Grüsse aus Dänemark
    Danie 🙂

  24. Habe noch etliches selbstgemachtes Apfelmus im Keller.Hört und sieht sich gut an. Werde bald versuchen den Gugelhupf zu backen.Vrunhilde

  25. Dein Kuchen sieht so unglaublich lecker aus, den muss ich unbedingt mal nachbacken! Hoffe, ich schaffe es gleich dieses Wochenende 🙂
    Hab mir das Rezept gleich ausgedruckt und in mein Rezeptheft geklebt 😉
    Ganz liebe Grüße
    Sandra von LieblingsLife

    • Liebe Sandra, danke für deinen netten Kommentar! Dann drücke ich dir die Daumen, dass du es an diesem Wochenende mit dem Backen schaffst. Und vor allem viel Spaß beim Genießen! 🙂
      Liebe Grüße
      Ju
      PS: Ich habe auch noch Rezeptbücher, in die ich das ein oder andere Mal etwas reinklebe. Hach!

      • Es hat geklappt – und er ist absolut (schoko-)himmlisch 😀 !!!!
        Ich würde sagen, ich habe meinen neuen Lieblingskuchen gefunden 😉 auch wenn man bei mir auch das Motto „Geschmack schlägt Optik“ anwenden muss.
        Den Kuchen würde ich gerne auf meinem Blog einstellen, und dann für das Rezept zu dir verlinken, wenn ich darf 🙂 Ich muss jetzt definitiv noch mal deinen Blog durchstöbern – ich glaube, du könntest mein neuer Lieblingsbqckblog werden 🙂
        Ganz liebe Grüße
        Sandra von LieblingsLife

        • Uuui, das klingt sooo gut und ich freu mich, dass du so begeistert bist. Schau dich im Schokohimmel ganz in Ruhe um – klasse, dass es dir hier so gut gefällt! 🙂 DANKE für deine lieben Worte!
          Liebe Grüße
          Ju

  26. Hallo liebe Ju, dieser Kuchen sahso verlockend aus, dass er diese Woche den Wettbewerb „welches Schokohimmel-Rezept teste ich als nächstes“ gewonnen hat 😀
    Ich habe ihn allerdings in der Vollkornvariante und mit Erythrit statt Zucker gebacken! Und statt Vanille- Naturjoghurt verwendet, wir mögen es nicht ganz so süß. Ergebnis: nussig, saftig, lecker! Eine Überlegung ist jetzt noch Zitroneguss, dazu war ich gestern zu faul aber passt sicher gut!
    Jedenfalls danke für das Rezept. Schönes Wochenende! 🙂

    • Liebe Nene, ich mag deinen Wettbewerb 😀 !
      Mit Vollkornmehl kann ich mir den Kuchen sehr gut vorstellen. Aber muss man bei Vollkornmehl nicht immer auch die Flüssigkeitsmenge etwas erhöhen?
      Den Zuckerersatz kenne ich nicht. Toll, dass es Euch geschmeckt hat! 🙂

      Wenn du Bilder hast, kannst du mir die gerne schicken. Ich veröffentliche diese Fotos mit deiner Zustimmung (und Nennung deines Vornamens) auf Facebook in einem „nachgebacken“-Album .

      Einen zauberhaften Sonntag!

      • Etwas späte Antwort, oops! 🙂 Also, wegen der Flüssigkeitsmenge, ja, die passe ich halt an, ich Messe und wiege eh nie soooo genau, probieren lieber und schaue, dass die Konsistenz vernünftig ausschaut.
        Erythrit ist ein natürlicher, kalorienfreier Zuckeraustauschstoff, der mit Hilfe von Hefepilzen aus Stärke gewonnen wird und praktischerweise genau wie Zucker verwendet werden kann. Naja, so was ist ja immer eine Geschmacks- und Überzeugungsfrage… Habe das auch vor Kurzem erst entdeckt und bin mir noch unsicher, ob dieses Verhältnis von Dauer sein wird! 😀
        Ach so, Bilder, jaaaa… Wollte ich jedes Mal ursprünglich machen, und jedes Mal waren die Münder schneller als die Kamera, hihi! Aber ich gebe nicht auf!!!

  27. … das Rezept liest sich super – ich hab‘ das gleich mal gepinnt. Und Du bist nicht allein: mein Schokokuchen hat sich gestern auch geweigert, seine Form am Stück zu verlassen. Ich hab‘ ihn einfach in der Form fotografiert (jetzt ist es öffentlich *grins*).
    herzlichst Katrin aka soulsister

    • Hihi, du Fuchs 😀 . Was soll’s, so lange es schmeckt, ist mir das Aussehen echt egal. Und dein Schokokuchen hat garantiert auch fantastisch geschmeckt! Schönes Wochenende!

  28. Meeggaa lecker :))
    Musste es direkt ausprobieren und was soll ich sagen… dieser Gugelhupf ist ja soooo saftig!!! Klasse…lieben Dank für die Idee!!

    Liebe Grüße und mach weiter so!!
    Melole

    Ps: bei mir ist der kuchen super aus der Form gekommen….also hat er nicht nur geschmeckt sondern sah auch noch total gut aus 😉

    • Toll, ich freue mich sehr über dein nettes Feedback und dass dir der Gugelhupf auch so gut geschmeckt hat! Jetzt bin ich ja ganz neugierig, wie dein Kuchen aussah 🙂 . Liebe Grüße!

  29. schon wieder ein rezept, das sofort nachgebacken werden wollte. schnell auf dem nachhauseweg apfelmus besorgt und dann den kochlöffel geschwungen. resultat kam super gut an (und netterweise auch ganz aus der form ;-)) danke für das rezept!

  30. Hallo Ju,
    du bist ja schrecklich! 😉 Schon wieder so ein tolles Rezept, dass ich unbedingt nachbacken will!
    Und du hast recht, ich finde den Geschmack auch wesentlich wichtiger als die Optik. Die inneren Werte zählen!
    Viele Grüße
    Maria

    • Liebe Maria, das Kompliment nehme ich gern an! 😀
      Ich glaube fast, dazu sind Blogs da: dass die to-bake-Liste wächst und wächst… 😎
      Vielleicht hast du ja Glück und bei dir lässt sich der Kuchen gut stürzen. Viel Spaß!

  31. Nachdem das Motto „Geschmack schlägt Optik“ (eine Variante von Alter (Erfahrung) geht vor Schönheit?) sowieso schon toll ist und ich Apfelmus sowieso liebe … danke für die Empfehlung (-:
    Lutz

  32. Liebe Ju,
    das ist zwar ohne Schokolade aber wir beide wissen ja dass auch dann geschmackliche Hochgenüsse entstehen. Mit Apfelmus bzw.apfel-birnenmus habe ich auch schon gebacken: obstmusmuffins in Baileys-Tränke. Dein Gugel sieht auch so wunderbar saftig aus. Das ist toll wenn man mit Mus backt.
    Liebe grüße
    Anna von Anna’s Teller

    • Liebe Anna, jaaaaa, manchmal muss man der Schokolade untreu werden und auch mal andere Zutaten verwenden.
      Ich mag auch Kuchenteig mit „selbstgemachtem“ Bananenmus (= zerdrückte Bananen 😀 ) gern. Bin eben Fan von saftigen Rührkuchen 🙂 .
      Liebe Grüße sende ich dir!

  33. Liebe Ju,
    dass der Kuchen saftig ist, sieht man auf den Bildern, da könnte ich grad reinbeißen! Bin auch der Meinung, dass hauptsächlich die „Inneren Werte“ wichtig sind.
    Werde nachbacken
    LG Caro

    • Liebe Caro, danke! Ich freue mich sehr, dass du hier wieder eine Back-Idee gefunden hast. Viel Spaß beim Ausprobieren! 🙂 Und melde dich gern, wie es dir geschmeckt hat (und ob der Kuchen sich von dir stürzen ließ).
      Liebe Grüße, Ju

  34. Hallo liebe Ju!
    Manche Kuchen trennen sich einfach schwer von ihrer Form. Aber wie du schon sagst, der Inhalt zählt schließlich und der sieht ausgesprochen saftig aus bei deinem Kuchen. ich wünsche dir einen gemütlichen Sonntag.
    Liebe Grüße Maren

    • Au ja, saftig war er 🙂 .
      Ich bin nur froh, dass ich mich kurz danach gleich an den nächsten Hupf getraut habe und der sich dann wunderbar stürzen ließ… wer weiß, vielleicht hätte ich sonst tatsächlich ein Gugelhupf-Trauma erlitten und das wäre doch schade gewesen 😉 .
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

: