Cremiger Süßkartoffel-Marmorkuchen

Eingetragen bei: Kuchen | 6

Süßkartoffel-Marmorkuchen? Jaahaa! Wer Zucchini, Karotten, Kürbis und Avocados verbackt, kann auch Süßkartoffelpüree unter den Teig ziehen. Aus dem klassischen Marmorkuchen zaubert ihr so im Handumdrehen eine ultrasaftige Variante  ?. Die nicht nach Süßkartoffeln schmeckt, sondern einfach nach einem geilen (`tschuldigung) Marmorkuchen. Das Rezept habe ich bei Lecker gefunden.

Cremiger Süßkartoffel-Marmorkuchen
von: 
Hier geht's um: Kuchen
 
...megasaftiger Marmokuchen
Zutaten
  • 360 g Süßkartoffeln
  • 3 Eier (Gr. M)
  • 330 g Zucker
  • gemahlene Vanille nach Belieben
  • Salz
  • 200 g Mehl
  • 1 guter TL Backpulver
  • 180 ml Öl
  • 50 g Back-Kakao
  • 90 g Schmand
  • 3 EL Milch
  • nach Belieben: Schokoglasur & Kakaonibs oder Puderzucker...
Zubereitung
  1. Die Süßkartoffeln schälen, waschen, in Stücke schneiden und zugedeckt auf dem Herd ca. 25 Minuten sehr weich kochen. Abgießen, mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen und auskühlen lassen. 200 g Püree für später abwiegen .
  2. Kastenform(en) fetten oder mit Backpapier auslegen, den Ofen auf 175° Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Eier, Zucker, Vanille und eine Prise Salz mit dem Mixer cremig rühren.
  4. Das vorbereitete Süßkartoffelpüree unterheben und verrühren.
  5. Mehl und Backpulver mischen. Mehlmix und Öl unter die Masse rühren.
  6. Den Teig grob halbieren (bei mir dann wohl mehr dunkler Teig... 🙂 ). Unter eine Hälfte Kakao, Schmand und Milch rühren.
  7. Den hellen und den dunklen Teig abwechselnd in die Backform füllen und mit einer Gabel nach Belieben marmorieren. Im heißen Ofen ca. 50 - 60 Minuten backen. Das kommt wirklich auf die Formgröße und euren Backofen an - Augen auf! 😉 Die Oberfläche könnt ihr ggf. mit Alufolie abdecken, falls sie zu sehr bräunt.
  8. Den Kuchen herausnehmen, auskühlen lassen und aus der Form befreien. Nach Belieben verzieren (ich: mit geschmolzener Kuvertüre und Kakaonibs).
Schokohimmlische Randnotizen
Ich habe eine 20 cm-Kastenform und eine Mini-Kastenform befüllt. Das erkennt ihr vielleicht auf den Bildern 🙂 . Die angegebene Menge ist dann wahrscheinlich genau passend für eine 25 cm-Kastenform. Ansonsten befüllt einfach noch ein paar Muffinförmchen, falls ihr Teig zuviel habt.
Form: ca. 25 oder 30 cm-Kastenform
 

Viele assoziieren Marmorkuchen ja leider immer noch mit “trocken”. Nein! Muss nicht sein! Gebt denjenigen dieses Rezept hier – oder backt den Kuchen zum Beweis gleich selber 🙂 . Denn der Süßkartoffel-Marmorkuchen ist ein saftiges Genussträumchen. Schön intensiv schokoladig, vanillig und von der Konsistenz her supercremig.

Ach ja, ich habe ja auch schon mal einen Süßkartoffel-Kuchen gebacken – als reinen Schokokuchen, welche Überraschung… 😉

Egal, wofür ihr euch entscheidet: Lasst es euch schmecken und genießt das Wochenende!

6 Antworten

  1. Hella Macheleidt-Daerr

    Hallo,
    ich habe den Kuchen heute gebacken, allerdings vertrage ich nur glutenfreies Mehl und anderen Zucker, davon auch weniger. Nun wurde der Teig sehr zäh, wie Kaugummi…da habe ich noch mehr von dem Stampf genommen und dann auch noch etws Milch…dadurch ist er nach gem Backen noch sehr klitschig. Können Sie mir da vielleicht noch einen guten Rat geben…ich dacht leider beim Teig zubereiten auch, dass ich alles vom Stampf nehmen soll…muss ich denn das Wasser vorher abgießen?…habe alles drin gelassen…Würde sehr gern einen neuen Versuch wagen.

    Liebe Grüße Hella

    • Schokohimmel

      Hallo Hella, nach deiner Beschreibung und Änderungen hast du ja einen völlig anderen Kuchen gebacken? Hilfe!:-D
      Also: Mit glutenfreiem Mehl kenne ich mich nicht aus. Das hat sicher andere Backeigenschaften? Die kenne ich aber nicht.
      Wenn du weniger Zucker nimmst, hast du natürlich weniger Volumen. Auch das wird also einen Effekt haben. Wenn du stattdessen mehr Flüssigkeit nimmst, klar: Dann wird es also flüssiger.
      Und zum Stampf: natürlich vorher das Wasser abgießen, das steht ja im Rezept…?
      Entschuldige bitte, aber bei deinen Anpassungen weiß ich auch nicht, wo ich anfangen soll 😀
      Vielleicht suchst du ein Rezept, das von Vornherein besser zu deinen Ernährungsgewohnheiten passt?
      Liebe Grüße

  2. Katrin

    Dankeschön, ich wollte nochmal sichergehen, dass der Rest nicht noch in eine der Teighälften gehört. Ich werde den sicher bald mal machen.

    Was für ein schöner Blog!
    Im Sommer bin ich auf der Suche nach einem Zucchinikuchen hier drauf gestoßen. Am liebsten würde ich alles gleich ausprobieren. Heute ist der Kürbis-Gugel dran, ich bin schon gespannt, noch backt er im Ofen.

    Liebe Grüße!

    • Schokohimmel

      Ui, das freut mich aber, dass du hier so vielfältig fündig wirst! 😍 Danke für deine lieben Worte! Und ich hoffe, du hast viel Spaß beim Backen vor allem beim Probieren! Ganz liebe Grüße und ich freu mich immer über Feedback oder Verbesserungsvorschläge oder Fotos… 🙂

  3. Katrin

    Hallo!
    Warum kocht man denn mehr Süßkartoffel als man braucht?
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

: