Mit einem Happs… Kakao-Mascarpone-Mini-Gugel

Eingetragen bei: Muffins, Pralinen und Naschwerk | 19

Kennt Ihr das, wenn so viele Leute zu Besuch kommen, dass ein normaler Kuchen mengenmäßig „eigentlich“ reicht, man aber dennoch etwas mehr anbieten möchte? In so einem Fall kriegen Mini-Gugel ihren großen Auftritt. Die verschwinden mit einem Happs im Mund. Für die süßen kleinen Dinger bin ich ausnahmsweise bereit, einen Spritzbeutel (bzw. einen aufgeschnittenen Gefrierbeutel) in die Hand zu nehmen 😆 . Diese Mini-Gugel hier sind mit Kakao und Mascarpone. Das Rezept stammt aus dem Buch „Feine Schoko Gugl“.

5.0 from 2 reviews
Kakao-Mascarpone-Mini-Gugel
von: 
Hier geht's um: Mini-Gugel
 
... "kakaoige" Kuchenpralinen
Zutaten
  • 60 g Mascarpone
  • 2 EL Milch
  • 1½ TL Back-Kakaopulver + etwas zum Ausstäuben der Förmchen
  • 50 g Butter + etwas zum Auspinseln der Förmchen
  • 50 g Puderzucker
  • gemahlene Vanille nach Geschmack
  • 1 Ei
  • 50 g Mehl
  • 30 g gemahlene Mandeln (alternativ: Haselnüsse)
Zubereitung
  1. Ein wenig Butter schmelzen, damit die Gugel-Silikonform einpinseln und anschließend die kleinen Mulden mit Kakaopulver (oder Mehl) ausstäuben. Den Backofen auf 200° vorheizen.
  2. Mascarpone mit der Milch verrühren und leicht erwärmen. Ich hab's in der Mikrowelle gemacht. Beides miteinander verrühren, bis eine glatte Masse entstanden ist. Dann den Kakao einrühren.
  3. Die 50 g Butter schmelzen und mit dem Puderzucker und der gemahlenen Vanille cremig schlagen. Ich habe das per Hand mit einem Schneebesen gemacht. Das Ei einrühren.
  4. Das Mehl mit den gemahlenen Mandeln mischen und zusammen mit der Mascarponecreme in die Butter-Zucker-Ei-Masse einrühren.
  5. Den Teig in die Mini-Gugel-Förmchen füllen (am besten mit einem Spritzbeutel oder einem umfunktionierten Gefrierbeutel) und ca. 15 Minuten backen.
  6. Aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und herauslösen.
Form: 18-er Mini-Gugelhupf-Förmchen aus Silikon

Seid Ihr jetzt im Mini-Gugel-Fieber? Dann probiert doch mal die Variante mit Zitrone und Buttermilch! Oder Ihr macht mit der Silikonform ein paar süße Schoko-Pralinen.

Falls Ihr Euch jetzt fragen solltet, welchen „großen“ Kuchen es zu den Kakao-Mascarpone-Gugeln gab: Auch das war ein Gugelhupf – und er wird am kommenden Wochenende verbloggt 🙂 . Bis dahin könnt Ihr ja mal den Schoko-Nougat-Gugel probieren.

Lasst es Euch schmecken!

PS: Passen solche Kuchenpralinen nicht wunderbar zum Frühling? Klein, nicht zu mächtig, perfekt für ein erstes Picknick im Freien… (jaja, man wird Mitte Februar wohl mal träumen dürfen 😎 ). Deshalb schicke ich der lieben Ronja für ihr Event „Frühlingserwachen“ ein paar Minis rüber. Sie sucht noch bis zum 20. März Süßes, Eingemachtes, Desserts und natürlich Gebäcke und Kuchen aller Art.

19 Antworten

  1. Ich weiss gar nicht, wie oft ich die kleinen Dinger schon gebacken hab…. einfach immer lecker und sie mussten oft schon als Mitbringsel oder Merci herhalten… Heute hab ich einen Teil der gemahlen Nüsse durch Kokosraspel ersetzt…bin gespannt! Danke dir für deine tollen Rezepte.

    • Schokohimmel

      Oh, lieben Dank für dein nettes Feedback! Das schmeckt bestimmt gut mit den Kokosraspeln, oder? Hach, irgendwie müsste ich mal wieder einen großen Hupf backen… (manchmal kriege ich Lust, eine bestimmte KuchenFORM zu backen 😀 ).
      Liebe Grüße!

  2. Hallo,
    ich möchte mal von meinen Backversuch berichten, Butter durch Erdnusscreme zu ersetzen und gemahlene Erdnüsse zu verwenden. War was für den Mülleimer. Gemahlene Erdnüsse eignen sich glaube ich nicht so richtig, fühlen sich anders als gemahlene Haselnüsse an und sehen auch anders aus. Und die Butte 1:1 durch Erdnusscreme zu ersetzen ist vielleicht auch nicht so tauglich.
    Ich bleibe mal lieber bei erprobten Rezepten.

    Viele Grüße Sigrid

  3. Nachdem ich den Erdnusscreme-Cheesecake auf Deinem Blog gefunden hatte, der mich ja sehr überzeugt hat, wollte ich hier weiter suchen und habe diese Mini Gugl entdeckt.
    Am Sonnabend nur für mich gebacken und keiner mehr da, einfach weg, geht ganz schnell.
    Durch den Erdnusscreme-Cheesecake bin ich auch auf den Geschmack von Erdnussbutter gekommen. Ich werde das nächste Mal die Butter durch Erdnusscreme ersetzen und gemahlene Erdnüsse verwenden. Und auch den Kakao weglassen, passt vielleicht nicht so richtig zum Erdnussaroma. Ich werde mich überraschen lassen.

    Danke auch für dieses Rezept.

    LG

    Sigrid

    • Schokohimmel

      Deine Ideen hören sich wunderbar an!! Danke für deine lieben Worte und toll, dass es dir schmeckt!

  4. Die Mini-Gugel sehen wirklich super aus!
    Ganz sicher auch ein hübsches Geschenk –
    falls da noch welche übrig bleiben! 😉

    • Schokohimmel

      Danke! Dass da welche übrig bleiben, ist natürlich relativ unwahrscheinlich 😉 – aber wenn du das schaffst, sind sie sogar ein tolles Geschenk! Schön verpackt in einem Cellophan-Tütchen oder so. Da freut sich jeder!

  5. Das sieht hier alles sooooo lecker aus. Muss ich am Wochenende mal was ausprobieren. Mmmmmmmm
    Danke
    Gruß Sandra

    • Danke, liebe Sandra! Viel Spaß beim Herumprobieren! Und vor allem: Lass es dir schmecken! 🙂

  6. Ohja, liebe Ju, mittlerweile bin ich dem Mini Gugl Fieber auch verfallen. So schön klein und schnell fertig, das ist einfach ab und zu wirklich hilfreich. 😀 Deine kleinen Teilchen mit Kakao und Mascarpone klingen köstlichst. Tolle Kombi. 🙂
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sarah

  7. Die klingen total lecker – Mascarpone im Teig hab ich noch nie versucht, kann ich mir aber super-gut vorstellen!
    Ich werde allmählich immer mehr ein Fan der Mini-Portionen. Mini-Gugls, Mini-Muffins, Mini-Cupcakes. Da ist man nicht so vollgestopft wie nach einem großen Stück Kuchen, sondern kann besser dosieren 🙂 .
    Liebe Grüße
    Eva

    • Liebe Eva, das verstehe ich gut, ich bin aber trotzdem eher der Gegenpart: Ich mag „große“ Kuchenstücke einfach lieber 😀 .
      Diese Minis sind aber perfekt, wenn man zusätzlich noch etwas anbieten möchte (oder eben nur probieren oder „fein dosieren“ will 😉 ).
      Ganz liebe Grüße!

  8. Oh liebe Ju das ist mal wieder so schokoladig lecker 🙂 Bei mir würden einige mit einem Haps im Mund landen 😉 Einfach toll!
    Viele liebe Grüße
    Sia

  9. Priiima Idee 🙂
    ich bin schon gespannt, welche Ideen noch zusammenkommen :)!
    Liebe Grüße!

  10. Oh ja das kenne ich auch, dass man (gerade als Blogger) seinen Gästen mindestens zwei verschiedene Leckereien anbieten zu können

    • 😀 Ich finde halt, wenn ein großer Kuchen zwölf Stücke ergibt und sechs Personen da sind… dann hat jeder „nur“ zwei Stücke… und dann ist es doch nett, wenn noch eine Kleinigkeit zum Naschen dabei ist 🙂 .

  11. Hallo,
    kann ich auch Muffins oder gar einen großen Kuchen daraus machen?

    LG

    Maren

    • Hallo Maren, das kannst du bestimmt, wenn du die Zutatenmenge entsprechend erhöhst und die Backzeit verlängerst. Guck‘ doch lieber mal bei meinen Muffin- und Kuchenrezepten rein, da findest auch einige andere Schoko- und Kakao-Ideen.
      LG

Hinterlasse einen Kommentar

*

: