Creeeeemig, nussig, schokoladig: Erdnusscreme-Cheesecake

Eingetragen bei: Cheesecake, Kuchen, Schokolade | 58

Habt Ihr irgendein spezielles Verhältnis zu Erdnussbutter? Liebt Ihr das Zeug oder schüttelt es Euch durch, wenn Ihr nur dran denkt? Ich hatte bisher überhaupt keine Beziehung zu Erdnusscreme. Nicht, weil ich es nicht mag. Sondern einfach, weil ich es kaum esse (bestechende Logik…). Morgens gibt’s Müsli, und auf dem Brot oder Brötchen mag ich am liebsten Käse. Da hat Erdnussbutter keine Chance, außer wenn sie sich direkt im Gebäck versteckt. So wie in dem kalten Hund, den ich mal in einer Kölner Chocolateria gegessen habe. Aber ich schweife ab 😀 . Bei eatbakelove habe ich einen Kuchen mit Erdnusscreme gesehen, den ich einfach backen musste… ich sage nur Cheeeeeesecake!! Rezept gelesen, Kuchenfotos gesehen, spontanverliebt. Und gemacht ist er ratzfatz mit einem köstlichen Boden aus zerkrümelten Schoko-Butterkeksen.

Zutaten (für eine 18 cm-Springform; wer eine 26 cm-Form benutzt, verdoppelt die Zutaten einfach)

für den Kuchen: 125 g Butterkekse mit Schokolade (Vollmilch oder Zartbitter nach Geschmack) // 35 g flüssige Butter // 250 g Doppelrahm-Frischkäse // 75 g Erdnussbutter (ich hatte eine „crunchy“ Erdnusscreme mit Stückchen) // 70 g Zucker // 1 Ei

für die Glasur: 60 g Zartbitterschokolade // 1 TL Butter // 1 Handvoll ungesalzene Erdnüsse

Zubereitung

Zuerst stellt Ihr den leckeren Boden her: Dafür zerkrümelt Ihr die Kekse zu kleinen Bröseln. Am besten geht das in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz. Die Butter schmelzen, etwas abkühlen lassen und dann mit den Kekskrümeln vermischen. Die Springform legt Ihr mit Backpapier aus, verteilt die Keks-Butter-Mischung darauf und drückt sie gut fest. Das geht mit einem normalen Esslöffel ganz gut.

Kommen wir zum cheesigen Teil: Den Frischkäse rührt Ihr mit der Erdnussbutter, dem Zucker und dem Ei glatt. Ein Mixer ist nicht nötig, ein Schneebesen oder ein Löffel reicht. Die Masse in die Springform auf den Keksboden füllen und den Kuchen im vorgeheizten Backofen (Umluft 180°) ca. 20 – 30 Minuten backen.

Jetzt müsst Ihr den Kuchen nur noch abkühlen lassen, bevor Ihr das Topping macht: Dafür die Schokolade mit der Butter schmelzen, gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und glatt streichen. Die Erdnüsse grob hacken und auf der Schokoglasur verteilen. Am besten lasst Ihr den Kuchen nun über Nacht im Kühlschrank, bevor Ihr ihn anschneidet und serviert. Tja, so ein richtiger Cheesecake ist nichts für Ungeduldige! 😉

Uuuuuund? Beim Lesen des Rezeptes wusste ich einfach schon, dass er schmecken wird, wie ein toller Kuchen schmecken muss: wahnsinnig cremig, nussig und schokoladig. Und so war es dann auch. Einfach perfekt, ein amerikanischer Traum! Wie Ihr merkt, habe ich nach diesem himmlischen Cheesecake also ein spezielles Verhältnis zu Erdnusscreme – ein ziemlich gutes nämlich! 🙂 Lasst es Euch schmecken und genießt das Wochenende.

58 Antworten

  1. Danke für Deine Antworten.
    Und ich sitze wieder in meiner Küche und warte, dass Exemplar 2 auskühlt. Diesmal bekommt der Cheesecake auch eine Glasur und wird morgen mit in die Firma genommen. Die Kollegen sollen den Kuchen auch genießen.
    Ich habe dieses Mal die Frischkäsemasse etwas anders zubereitet. Ich hatte ja wegen der dreifachen Menge gefragt, weil ich mehr Kuchen pro Stück haben wollte. Ich habe es für die 26cm-Form im Grunde bei der doppelten Menge belassen, aber die Eier und den Zucker vorher mit dem Rührbesen schaumig geschlagen. Beim Kosten der Frischkäsemasse hatte ich dann allerdings das Gefühl, für die Kollegen den salzigen Geschmack etwas zurück zunehmen und habe noch einen Becher Cremefraiche untergerüht. Wird schon gut gehen.
    Am Wochenende werde ich mir Deinen Blog vornehmen. Ich bin auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Cheesecake auf Deinen Blog und dieses Rezept gestoßen und wenn das erste Rezept schon Klasse ist, finde ich noch mehr, dass meinem Gusto entspricht.
    Man kann Bloggern wie Dir nur danken, ich jedenfalls könnte kein Rezept kreieren.

    Viele Grüße Sigrid

  2. Ich nochmal.
    Habe den Kuchen soeben angeschnitten. Auf die Glasur erstmal verzichtet. Das mit den Höhen vom Keksboden und der Frischkäsemasse hat sich bewahrheitet, aber so cremig, so herrlich salzig (hatte Philadelphiafrischkäse genommen, der ja auch salzig schmeckt) und ein wunderbarer Duft. Definitiv wird der Cheesecake ab jetzt in einer 26cm-Form gebacken.
    Du glaubst gar nicht, wie schnell ein halber Kuchen einfach so weg ist. Die andere Hälfte muss ich jetzt vor mir verstecken. Man kann einfach nicht aufhören zu essen, obwohl einem schon „schlecht“ wird, fabelhaftes Gefühl.
    Der Cheesecake war das erste Rezept auf Deiner Seite, das ich nachgebacken habe und nun bin ich auf weitere Rezepte von Dir gespannt. Dieser Cheesecake bekommt jedenfalls den Ritterschlag.
    Und danke für das Rezept.

    Viele Grüße Sigrid

    • Liebe Sigrid, ich freue mich total über deinen Kommentar – danke!!! 🙂

      Doch doch, das glaube ich dir alles… Kann denn Kuchen Sünde sein? Ich glaube nicht! 🙂

      Ich würde mich sehr freuen, wenn du noch weitere Rezepte ausprobierst.

      Ganz liebe Grüße

  3. Dieses Rezept ruft einfach “ Backe mich und Du wirst keinen anderen Cheesecake mehr wollen! “ Habe die Form gerade aus dem Ofen geholt und muss nun warten. Nach der Rezeptur wird der Kuchen einfach toll schmecken. Aber ich habe da doch eine Frage.
    Schon beim Einfüllen des Keksboden habe ich gesehen, dass er nicht so hoch werden wird wie auf Deinem Bild. Und für die Frischkäsemasse scheint das auch zuzutreffen.
    Für den Boden habe ich Kekse genommen, die halbseitig in Schokolade getaucht sind. Solche Kekse meinst Du doch ? Ich muss erwähnen, dass ich gern backe, aber eigentlich keine oder wenig Ahnung habe. Ich benötige immer ein Rezept und ausprobieren geht nicht, da ich nicht erkennen würde, warum ein Fehlschlag ein Fehlschlag ist. Und da
    stelle ich manchmal auch blöde Fragen, wenn ich z.B. die Menge ändere. Ich möchte den Kuchen in einer 26cm-Form backen mit dreifacher Menge für Boden und Frischkäsefüllung. Wie ändert sich da die Backzeit ? Und wenn ich Umluft 160 Grad nehme ? Den Kuchen, den ich gerade gebacken habe (180 Grad Umluft) habe ich nach 22 Minuten aus dem Ofen genommen, da er anfing, am Rand und oben zu braun zu werden.

    Ich hoffe, Du kannst mir helfen.
    Viele Grüße Sigrid

    • Für eine 26cm-Form brauchst du eigentlich nur die doppelte und nicht die dreifache Menge des Rezeptes. Die Backzeit ändert sich nur, wenn die Höhe des Kuchens signifikant anders ist. Bei Springformen ist die Backzeit meist gleich…

    • Genau, als Kekse hatte ich Mini Leibniz Butterkekse mit Schokolade. Die Temperaturangabe ist schon richtig wie im Rezept beschrieben. Jeder Ofen ist anders ?. Wenn er leicht bräunt, ist es doch super.
      Hoffentlich schmeckt es dir. Wenn du magst, schick mir gern per Mail oder über die Facebook Seite ein Bild deines Kuchens. Ich würde mich freuen! schokohimmel@gmx.net

  4. Das war Liebe auf den ersten Blick!

    • Das freut mich sehr! 🙂
      Bei mir war es damals ebenfalls Liebe auf den 1. Blick! Und ich wurde nicht enttäuscht 😉

      • Oh, ich auch nicht – ich habe ihn gebacken und seither habe ich einen neuen Lieblingskuchen! Erdnussbutter 4ever!!! 😀

  5. Mmmmmhhhh *lecker* … okay, du hast nicht zu viel versprochen! Der sieht wirklich klasse aus! Und Keksböden find ich sowieso toll.
    Liebe Grüße
    Isabell 🙂

    • Den Cheesecake musst du unbedingt mal probieren! Keksböden sind sowieso toll & lecker & einfach. Und diese Creme und die Kombi mit der Schokolade wird dir garantiert schmecken! 🙂

  6. Der Hammer!!!
    Ich habe diesen Kuchen neulich für eine Tauffeier gebacken. Ich selbst war total begeistert, was alles in diesem Kuchen steckt. Das tollste jedoch war, das mich jemand gefragt hat, von wem denn dieser megagute Kuchen ist 🙂
    Ein richtiger Angeber-Kuchen 😉
    Der wird definitiv noch mal gebacken! Danke, für dieses tolle Rezept!

    • Liebe Theresa,
      ich freue mich wahnsinnig über dieses tolle Feedback! 🙂 Danke!! <3 Toll, dass dir der Kuchen so gut geschmeckt hat und er so gut ankam. Und dabei ist er so einfach zu machen. Wunderbar, dann kann man ihn immer wieder machen 😉 .

      Hast du schon das Erdnussbutter-Eis aus dem neuesten Blog-Post gesehen? Das würde dir dann bestimmt auch schmecken! Sonnige Grüße!

  7. Käsekuchen und Erdnussbutter – ich bekomme grad ganz glasige Augen. Will ich haben!

  8. Oh, klingt das toll! Wird demnächst ausprobiert. 🙂

  9. Aber echt ey, ist ein wahrer Himmel hier bei dir ich ess gleich mein BIldschirm

  10. Boah, watt lecker! 🙂

  11. Sieht super lecker aus, vor allem auf den netten Tellern! 🙂

  12. WOW!!! EIn Absolutes Muss für mich als Schokifan!!! ICh denke damit kann ich sogar meinen Schokomuffel- Freund überzeugen, der Erdnüsse über alles liebt!!! Danke, du versüßt damit meine Aussichten auf den Feierabend 😉

    • Bitte! Ich freu mich, dass dir das Rezept gefällt! Schreib mir gern mal, wie es dir geschmeckt hat… Und deinen Freund kannst du bestimmt überzeugen, denn bei diesem Kuchen ist sogar eher die Erdnusscreme im Vordergrund und nicht die Schoko 😉 . Und beides zusammen harmoniert bei diesem Cheesecake einfach perfekt! Hach, ich wäre jetzt gern mit dir im Feierabend und würd glatt auch noch mal ein Stück nehmen 😉 .

  13. Klingt super!! Ich frage mich gerade nur, ob das nicht auch mit diesen Schokobutterkeksen schmeckt, also die aus Kakaoteig, aber ohne extra Schoki…
    Würde ich gerne mal versuchen, leider würde er aber in meinem Ofen, wie jeder Frischkäse-/Quarkhaltiger Kuchen oder Tarte nix werden.

  14. OMG!! Erdnuss, Cheesecake und Schokolade – in der Tat himmlisch!! Ich liebe Erdnussbutter in süßen Backsachen oder aber im Curry. Ansonsten bin ich auch ein kleiner Erdnussbuttermuffel. Dafür gibt es zu viele andere Sachen, die ich so gern zum Frühstück esse. 😉 In Backsachen liebe ich Erdnussbutter allerdings und werde auch immer gleich hellhörig. Der Kuchen kommt auf jeden Fall auf meine To-Bake-Liste, liebe Ju!
    Viele Grüße und einen schönen Sonntag
    Sarah

    • Liebe Sarah, wenn du Erdnusscreme im süßen Gebäck magst, solltest du diesen Kuchen UNBEDINGT machen! Freut mich sehr, dass er auf deiner to-bake-Liste gelandet ist. Er wird dir bestimmt super schmecken :-). Ich wünsche dir einen wunderbaren Sonntagabend!

  15. Juhu!! Was hab ich denn da leckeres entdeckt? So einen Käsekuchen wollte ich auch schon mal machen, bin mir aber nicht sicher ob der schmeckt. Erdnussbutter mag ich ja schon, aber im Käsekuchen? Deiner sieht ja schon sehr verführerisch aus 🙂
    LG, Joanna

  16. Du schickst mich mal wieder geradewegs in den Kuchenhimmel, Ju! Schoko mit Erdnuss, damit kriegt man mich immer!
    Liebe Grüße Maren

    • Liebe Maren, das freut mich aber, dass ich deinen Geschmack getroffen habe! Kaffeeklatsch im Kuchenhimmel? Da können wir uns gern mal treffen ;-).

  17. Da hätte ich jetzt Appetit drauf, muss ich mal auf vegan umstellen, Erdnussbutter habe ich erst frisch für mich entdeckt, mag ich sehr gerne. lg MAlries

  18. Ich liebe Cheesecake und Erdnussbutter und dieser Kuchen sieht ja unglaublich lecker aus!! Den muss ich bald ausprobieren 🙂

  19. ALso, das sieht bei dir ja schon wieder zum *niederknien* aus 😉 ich mag sehr gerne Nüsse aller Art. Obwohl Erdnüsse ja streng genommen keine Nüsse sind… naja egal: Erdnussbutter mag ich nicht so gerne, zumindest nicht als Brotaufstrich. Damit gebacken habe ich noch nie. Aber das wird sich jetzt glaube ich ändern 😀
    Danke für die Inspiration 😉

    • Dankeschön! Probier den Kuchen auf jeden Fall mal aus, das lohnt sich!
      Ich habe Erdnussbutter bisher ja auch eher ignoriert, aber mit diesem Cheesecake hat sich das jetzt geändert ;-).

  20. Ist gemerkt 🙂 Ernussbutter kenne ich eigentlich eher vom Kochen her für Salatsaucen oder Eintöpfe. In Kombination mit Käsekuchen ist das aber bestimmt auch der Hammer und hört sich nach nicht viel Aufwand an. Und danke für das 18er Springform-Rezept – da muss ich ausnahmsweise mal nichts umrechnen 🙂
    Liebe Grüße, Tring

  21. Ohhhh, wie köstlich crunchy sieht der denn aus.. da würde ich ja glatt mal zuschlagen 🙂

    Liebste Grüße
    Tina

    • Danke, liebe Tina! Ich wünschte, es wäre noch was da, dann würde ich jetzt auch noch mal zuschlagen 🙂 (und dir ein Stück rüberschieben).

  22. Ach, sehr sieht ja soooo lecker aus. Und dass er klein ist, finde ich gut, für den kleinen Haushalt. Daaaanke und liebe Grüße
    Caro

    • Liebe Caro, das „Problem“ mit dem kleinen Haushalt habe ich auch 😉 . Die Standard-Rezepte für eine normale 26cm-Springform kann man immer gut halbieren, dann passt die Menge perfekt für eine 18cm-Form. Liebe Grüße!

  23. … oh jaaaaa….
    DAS sieht MEGA lecker aus ….. diese Kombi alleine …. mhmhmhmmmm

    Zauberhafte Grüße … Katja

  24. Da fließt mir grad mal so ganz ordentlich das Wasser im Mund zusammen…so mega lecker sieht es aus!

  25. Ooooooooh ja…ICh kann es auch schon ganz genau sehen, nein!, schmecken! Dein NussSchokoTraumKuchen ist extrem verlockend!
    Ich mag die CrunchyErdnússButter supergern auf frisches brötchen mit groben Salz drauf…hmmmmm!
    Danke für’s rezept und für’s Verführen!
    Liebe WochenendGrüßlis
    Gabi

    • Liebe Gabi, gern geschehen! 🙂
      Ich habe auch echt überlegt, ob ich nicht einfach geröstete & gesalzene Erdnüsse auf das Topping streue. Letztlich habe ich zwar normale, ungesalzene genommen, aber die salzige Variante hätte sicher auch gut gepasst! Liebe Grüße!

      • Hihihihi…du magst also auch die Kombination süß-schoko-erdnuss-salzig…. 😉
        Liebe Grüße und eine schöne Woche!

  26. Toll, merk ich mir! 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

*