Schokoladiger Birnenkuchen mit Espressonote [cremig | herb | fruchtig]

Eingetragen bei: Kuchen, Schokolade | 0

Heute habe ich einen großen, schokoladigen Birnenkuchen für euch, der einige liebe Menschen satt und durch den Espresso auch wach macht. Ihr merkt schon, wir bleiben (wie schon beim Kürbis-Marmorkuchen) in der Kategorie “cremige Herbstkuchen” 😋 Das simple Rezept habe ich bei Backeifer gefunden.

Schokoladiger Birnenkuchen mit Espressonote
von: 
Hier geht's um: Kuchen
 
... ein cremiger, schokoladiger Birnenkuchen
Zutaten
  • 300 g weiche Butter
  • 200 g brauner Zucker
  • 6 Eier
  • 300 g Mehl
  • 180 g gemahlene Mandeln
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 6 EL Back-Kakao
  • 3 Sticks Instant-Espressopulver
  • 4-5 EL Milch oder Sahne
  • 3 reife Birnen (ich: verschiedene Sorten)
Zubereitung
  1. Eine Kastenform einfetten (meine ist aus Silikon, die benetze ich nur mit Wasser).
  2. Weiche Butter und Zucker mit dem Handmixer schaumig rühren.
  3. Die Eier einzeln untermixen.
  4. Die "trockenen" Zutaten Mehl, gemahlene Mandeln, Backpulver, Kakao und Espressopulver in einer Schüssel vermischen und portionsweise zum Butter-Ei-Zucker-Mix hinzufügen und unterarbeiten. Milch/Sahne unterrühren.
  5. Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen.
  6. Die Birnen vierteln, schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Diese dann vorsichtig mit einem Teigschaber unter den Schokoteig heben. Das Ganze in die Kastenform füllen.
  7. Den Kuchen nach ca. 15 Minuten im Backofen der Länge nach mit einem Messer leicht "einritzen", damit er gleichmäßig aufgeht.
  8. Dann noch ca. 35 - 40 Minuten weiter backen und mittels Stäbchenprobe testen, ob der Teig durch ist.
  9. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, danach evtl. noch nach Belieben dekorieren.
Schokohimmlische Randnotizen
Achtung, das ist eine große Menge Teig und ergibt einen ziemlich großen Kuchen! In meine Kastenform hat er aber noch reingepasst. Die Form ist zwar sehr voll, aber es geht - auch ohne Überlaufen! 😉

Wenn ihr eurer Meinung nach zu viel Teig habt, macht ihr halt notfalls noch zusätzlich ein paar Muffins draus. Für eine kleinere Kastenform könnt ihr auch zwei Eier "abziehen" und die restlichen Zutaten entsprechend anpassen.
Form: 26 cm-Kastenform (2l Füllmenge)
 

Ich persönlich bin ja kein großer Obstkuchen-Fan, aber mit viel Schoko-Teig drumherum finde auch ich so etwas lecker! 😂

Im Ernst: Der herbstliche Kastenkuchen ist eine schöne Mischung aus fruchtig & herb, denn der Teig schmeckt durch Kakao und Espresso schon recht “kräftig” (für Kinder müsste es sicherlich süßer sein…). Die Obststückchen bringen dann die passende saftige, erfrischende Note rein. Und: Der schokoladige, cremige Kern ist fantastisch! 🤩 Fazit: Ein richtig toller Kuchen für die gemütliche Jahreszeit und sehr familien- oder kollegentauglich.

Lasst es euch gutgehen – und probiert auch mal die Apfel-Brownies! Und für einen süßen Espresso-Kick macht ihr euch einfach fix einen Dalgona-Kaffee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

: