Fürs Wochenende: fluffiger Mandel-Gugelhupf mit weißer Schokolade

Eingetragen bei: Kuchen, Schokolade | 7

Guten Morgen! Nach dem gesunden und saftigen Kürbiskuchen habe ich euch diesmal wieder Schokolade mitgebracht: einen Gugelhupf mit weißer Schokolade, gemahlenen Mandeln und Crème fraîche für den kleinen, feinen Kuchengenuss. Das Rezept habe ich bei Sinneswunder gefunden. Vielleicht Euer Kuchen fürs kommende Wochenende? 🙂

Mandel-Gugelhupf mit weißer Schokolade
von: 
Hier geht's um: Kuchen
 
... ein fluffiger Gugelhupf
Zutaten
  • 115 g weiße Schokolade
  • 360 g Mehl
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Butter
  • 240 g Zucker
  • 6 Eier
  • jeweils ein halbes Fläschen Vanille- und Mandelaroma
  • 200 g Crème fraîche
  • optional: Puderzucker, Kuchenglasur... nach Wahl
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 175° (Ober- und Unterhitze) vorheizen und die Gugelhupf-Form sorgfältig fetten (war bei mir nicht nötig, weil ich eine aus Silikon benutzt habe).
  2. Die weiße Schokolade vorsichtig im Wasserbad (oder wie ich: in der Mikrowelle) schmelzen und ein wenig abkühlen lassen.
  3. In einer separaten Schüssel die "trockenen" Zutaten Mehl, gemahlene Mandeln, Backpulver und Salz vermischen.
  4. Die Butter in einer großen Rührschüssel mit dem Mixer schaumig rühren (oder die Küchenmaschine anschmeißen), nach und nach den Zucker hinzugeben. Alles so lange mixen, bis die Masse schön hellgelb wird. Das kann ein paar Minuten dauern.
  5. Anschließend die Eier einzeln und nacheinander unterrühren. Jedes Ei sollte knapp eine Minute lang eingemixt werden, damit sich alles richtig gut verbindet.
  6. Die geschmolzene weiße Schokolade hinzugeben und gut verrühren. Vanille- und Mandelaroma hinzugeben, am Ende den Mehlmix abwechselnd mit der Crème fraîche unter den Teig rühren.
  7. Fertig! Ab mit dem Teig in die Gugelhupf-Form und den Kuchen ca. 60 Minuten im heißen Ofen backen. Am besten macht Ihr ab Minute 50 mal eine Stäbchenprobe.
  8. Rausholen, abkühlen lassen, nach Gusto verzieren, anschneiden und genießen.
Form: 1 Gugelhupfform

Sorry für die Fotos, ich habe den Kuchen noch woandershin transportiert und deswegen auf Puderzucker beim „Shooting“ verzichtet. Unterschätzt das unscheinbare Äußere nicht 😉 , der Geschmack ist klasse. Ein sehr mandeliger Gugelhupf mit schöner Konsistenz, der bei allen Essern sehr gut angekommen ist. Ein richtig feiner Rührkuchen!

Dunkle Schokolade gefällig? Dann probiert mal die Nougat-Variante. Oder, ganz herbstlich: den saftigen Apfelmus-Gugelhupf. Lasst es Euch schmecken!

7 Antworten

  1. Letztes Wochenende gebacken, ein Traum! Vielen Dank!

  2. Ui – gerade habe ich den Kuchen als Basis für meinen Halloween Kuchen nachgebacken. Hat super geklappt und duftet schon sooo lecker. Und so gut wie der Teig geschmeckt hat kann der Kuchen nur großartig sein. Danke für das tolle Rezept! 🙂

    Liebe Grüße,
    Katha

    • Ich danke DIR für deine lieben Worte! 🙂 Ich hoffe sehr, dass dir der Kuchen dann auch wirklich genauso gut schmeckt – und fröhliches Halloween-Feiern! Genieß das Wochenende!
      Liebe Grüße, Ju

  3. Ich finde ihn in seiner Schlichtheit auch ganz wunderschön. Die Guglhupfform kommt super raus. Hm… Dieser Mandelkuchen kommt auch auf meine Nachbackliste ;-).

    • Danke, liebe Dagmar. Von der Teig-Konsistenz her könnte der auch wunderbar in deiner Backform funktionieren! 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

*

: