Zartschmelzender Maronencreme-Kuchen

Ihr seid sicher alle schon im Rausch des Plätzchenbackens, oder? 😃 Ich muss hier aber noch einen „herbstlichen“ Kuchen nachschießen (man kann ihn natürlich IMMER essen), nämlich ein süßes Teil mit Maronencreme und Haselnüssen.

Das Back-Prinzip ist ähnlich wie bei Brownies – ohne Mehl, ohne Backpulver – und ein bisschen so ist auch die Konsistenz: zwar nicht fudgy, aber auch ein bisschen unterbacken und soooo cremig! Das tolle Rezept habe ich bei Petit Appetit gefunden.

 

Zartschmelzender Maronencreme-Kuchen

... supersüßer, cremiger Nusskuchen
Portionen: 1 20 cm-Springform
Autor: Schokohimmel

Zutaten

  • 150 g Puderzucker
  • 3 Eigelb
  • 200 g Maronencreme (ich: die gesüßte von Bonne Maman)
  • 100 g weiche Butter
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
  • 3 Eiweiß
  • 1 Prise Salz

So wird's gemacht

  • Die Backform am Boden mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Puderzucker mit den Eigelben in einer Rührschüssel schaumig rühren. Die Masse sollte schön hell werden.
  • Nach und nach die Maronencreme, die weiche Butter und die Haselnüsse unterrühren.
  • In einem weiteren Rührgefäß die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Das Ganze vorsichtig mit einem Teigspatel unter die Nussmasse heben.
  • Den Teig in die Form geben und glatt streichen.
  • Den Maronencreme-Kuchen ca. 45 Minuten backen.

Also, ich konnte kaum aufhören zu essen bei diesem supercremigen Kuchen. Er schmilzt im Grunde auf der Zunge, ist mit der Maronencreme und den Haselnüssen süß und aromatisch. Nein, Schokolade hat selbst mir bei diesem Kuchen nicht gefehlt 😂 Also: MACHEN!

(Wer Schokolade dennoch vermisst, muss unbedingt mal die fudgy Maronen-Brownies probieren. Oder den cremigen Schoko-Maronen-Kuchen. Danach dürft ihr dann weiter Weihnachtsplätzchen backen 😉)

Habt eine schöne Woche!

3 Kommentare zu „Zartschmelzender Maronencreme-Kuchen

    • Hm, dann ist es sicher auf jeden Fall weniger süß und auch weniger „flüssig“. Bin mir nicht sicher, was das mit Geschmack und Konsistenz macht. Aber vielleicht googlöest du einfach mal selbstgemachte Maronencreme 🙂 ? Viel Freude beim Ausprobieren!

  1. Hallo Judith,
    Oh das klingt mega. Ich habe aus dem Elsass-Urlaub Maronencreme mitgebracht … ich dachte, dass ich damit mal was backen könnte. Dein Rezept kommt wie gerufen für das nächste Kuchenbacken.
    Gruss,
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




*

*