Endspurt in der Plätzchenbäckerei: Schokokern-Kuller(chen)

Eingetragen bei: Plätzchen, Schokolade, Weihnachten | 11

Was laut Sweet Dreams-Rezept 30 niedliche Kullerchen ergeben sollten, sind bei mir 24 proppere „Kuller“ geworden. Irgendwann lerne ich auch noch die richtige Portionierung beim Formen von Kleingebäck 😀 . Sei’s drum, hier kommt eine gute Woche vor Weihnachten noch ein feines Plätzchenrezept für Euch. Denn ob Kullerchen oder Kuller, geschmacklich punkten die Kekse mit seeeehr buttriger Note und – na klar – Schokolade. Die Schokokern-Füllung besteht bei mir zwecks Resteverwertung übrigens einfach nur aus geschmolzener Kuvertüre (ca. 150 – 200 g, je zur Hälfte Vollmilch und weiße) und Deko-Schokoherzen. Ich habe Euch aber hier auch die Original-Füllung aufgeschrieben, die ein bisschen mehr Arbeit macht.

Zutaten für 30 Kullerchen

für den Teig: 140 g weiche Butter // 70 g Zucker // 1 Päckchen Vanillezucker // 1 Prise Salz //2 Eigelb // 200 g Mehl

für die Füllung laut Rezept: 180 g Zartbitterschokolade // 4 EL Sahne // 1 ½ EL Honig // 30 g Butter

ODER geschmolzene Kuvertüre nach Geschmack

Zubereitung

Für den Teig schlagt Ihr mit den Rührstäben des Mixers die weiche Butter mit Zucker und Salz schön hell und cremig auf. Eigelbe unterrühren. Jetzt das Mehl hinzufügen und per Hand oder mit den Knethaken unterkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Sobald Ihr danach weitermachen wollt, könnt Ihr schon mal den Backofen auf 160° Umluft (sonst 180°) vorheizen.

Aus dem Teig formt Ihr jetzt ca. 30 (oder weniger… 😀 ) Kugeln. Diese legt Ihr mit etwas Abstand zueinander auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche. Nun macht Ihr die Vertiefungen für die spätere Schoko-Füllung: Dazu den Stiel eines Holzkochlöffels in Mehl tauchen, leicht abklopfen und in die Kugeln jeweils ein tiefes Loch drücken. Das Loch sollte wirklich recht tief sein, da sie beim Backen wieder etwas „zuwachsen“ – und Ihr wollt ja genug Platz für den Schokokern haben! 🙂 Aber Achtung: Zu eifrig dürft Ihr auch nicht sein, sonst stecht Ihr die Kullerchen glatt wieder durch. Nun ab damit in den Backofen, und zwar für ca. 18 Minuten pro Blech. Ich habe sie etwas kürzer drin gelassen, da ich solche Plätzchen lieber einen Tick heller mag.

Für die Originalfüllung brecht Ihr die dunkle Schokolade in kleine Stücke und lasst sie zusammen mit Sahne, Honig und Butter über einem warmen Wasserbad unter ständigem Rühren schmelzen. Die Masse danach in die Vertiefungen der Plätzchen füllen und fest werden lassen. ODER die Variante für Faule wählen, einfach Eure Lieblingskuvertüre schmelzen und einfüllen. Das kann man natürlich mit einem Spritzbeutel oder einem Gefrierbeutel machen; ich habe die Kuvertüre einfach aus der Wasserbad-Schmelzschale mit Hilfe eines kleinen Löffels platziert. Und, wie Ihr auf den Fotos erkennen könnt, in einem Anfall von weihnachtlichem Deko-Wahn noch Schokoherzchen hinzugefügt. Dunkle Herzen auf die weiße Kuvertüre und weiße Herzen auf die dunkle Kuvertüre. Was bin ich manchmal kreativ 😀 .

Das war’s auch schon. Die Kekse lassen sich gut in einer Blechdose aufbewahren und mit einer Lage Backpapier dazwischen auch stapeln. Lasst es Euch schmecken – gerade im Endspurt vor Weihnachten!

PS: Optisch ganz ähnlich wie diese Kullerchen, aber ohne Schokolade, sind die leckeren Zimt-Haselnuss-Kugeln. Und wer noch mehr Schokolade braucht, sollte DRINGEND die Spekulatius-Trüffel machen! 🙂

11 Antworten

  1. sternschnuppe

    danke für die himmelsrezepte schöne adventszeit noch und weiterhin viele himmlische genüsse zum teilen

  2. Aah, das ist ja auch ne tolle Idee, in die Kullerchen statt Marmelade Schoko reinzufüllen!! Für heuer bin ich auch leider schon fertig, aber DAS wird nächstes Jahr gemacht!!
    Lg,
    Marli

    • Für mich als Schoko-Fan wäre die Marmeladen-Variante natürlich nicht in Frage gekommen :-D.

      Du hast Recht, es gibt soooo viele tolle Rezepte. Leider muss man sich entscheiden. Theoretisch habe ich schon für Weihnachten 2015 Ideen 😉 . Liebe Grüße!

      • Habs nun doch noch heuer gemacht. Geht ja so fix und schmeckt wirklich toll :))) Nun hab ich schon 4 Varianten aus einem Teig dank dir 🙂
        Deine Spekulatius-Trüffel würden mich auch total reizen. Nur hast du da einen Tipp, was man anstatt dem Amaretto reintun könnte, wegen den Kindern?

        • Liebe Marli, das freut mich ja! 🙂
          Zu deiner Frage: Ich habe es selber noch nicht probiert, aber gibt’s nicht auch so Mandelsirup ohne Alkohol, mit dem man zum Beispiel Kaffee aromatisieren kann? Damit würde ich es dann statt Amaretto probieren!
          Ganz liebe Grüße und ein schönes Fest!

  3. hallo meine liebe!
    deine plätzchen sehen mal wieder so toll aus!
    deine spekulatius trüffel stehen noch ganz oben auf meiner backliste! und die mit kokos auch! ich hoffe, das ich in den weihnachtstagen dazu kommen werde, sie aus zu probieren! deine lieben sind einfach immer wieder zu beneiden! immer dieses herzliche gaumenschmaus <3 ich wünsche euch noch eine schöne woche! danke, auch für dieses tolle rezept! (auch wenn ich nicht zum backen komme, dieses jahr ;( )
    alles liebe mia he (kann ja immer noch nicht bei fb kommentieren…)

    • Liebe Mia,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar! Falls du wenig Zeit hast und dich entscheiden „musst“, ist mein Tipp: Mach auf jeden Fall die Spekulatius-Trüffel! 🙂 Die fand ich einfach so oberlecker…

      Ich wünsche dir wunderbare Feiertage – vielleicht kommst du ja doch noch zum Backen.

      • dankeschön <3
        dann halte ich die als erstes im kopf 🙂
        ich wünsche euch auch schöne und gemühtliche feiertage!
        vlg mia

  4. Vielen, vielen Dank für die leckeren Rezepte, die du so zuverlässig schickst. Dieses letzte hier ist auch wieder ein Knüller. Ich werde es bestimmt noch ausprobieren.
    Ich wünsche dir schon mal ein tolles Weihnachtsfest mit vielen schönen süßen Leckereien und mögen dir deine Ideen niemals ausgehen.
    Ich freue mich jedenfalls immer über die Newsletter von dir und bin gespannt, was im nächsten Jahr so kommen wird.
    LG und schöne Feiertage wünscht dir Angie

    • Liebe Angie, ich freue mich soooo über deine lieben Worte! 🙂 Vielen Dank!
      Toll, dass dir die Rezepte gut gefallen. Falls du die Kekse ausprobierst – ganz viel Spaß dabei!
      Und auch dir fröhliche & genussvolle Feiertage! Liebe Grüße!

Hinterlasse einen Kommentar

*