Dessert geht immer: cremiges Schokoladen-Pavé

Eingetragen bei: Dessert, Schokolade | 0

Nach der Altbier-Mousse bleiben wir mit dem/der (?) Schokoladen-Pavé im Fachbereich “Dessert”, das im Schokohimmel in den letzten Jahren definitiv ein wenig zu kurz gekommen ist bei all den Brownies und Cheesecakes (die ich wiederum sehr gern als Nachtisch kredenze 😃). Pavé heißt übersetzt wohl “Pflasterstein”, aber es ist alles andere als das: nämlich ein ultracremiges, sahniges, auf der Zunge zerschmelzendes Schoko-Dessert. Fix gemacht und DER Knaller. Es stammt aus dem Buch “Mehr Schokolade!” von Trish Deseine (und der Titel des Buches ist Programm, yeah).

Schokoladen-Pavé

sahniger Schoko-Dessert-Traum
Hier geht's um: Dessert, Nachspeise, Nachtisch
Hauptrolle: Sahne, Schokolade
Portionen: 6 Portionen
Autor: Schokohimmel

Zutaten

  • 400 g dunkle Schokolade meine: 50 % Kakaogehalt
  • 125 g Butter
  • 4 Eigelb
  • 75 g Puderzucker
  • 500 ml Sahne
  • Deko nach Belieben ich: weiße, geraspelte Schokolade

So wird's gemacht

  • Vorbereitung: Eine Kastenform (ca. 25 cm Länge) mit Frischhaltefolie auslegen.
  • Schokolade und Butter gemeinsam schmelzen. Ich habe es vorsichtig in der Mikrowelle gemacht. Etwas abkühlen lassen.
  • Eigelbe und Puderzucker mit dem Handmixer zu einer dicklichen Masse aufschlagen. Macht das ruhig ein paar Minuten lang.
  • Schoko-Masse und Eigelb-Masse miteinander verrühren.
  • Die Sahne steif schlagen und mit einem Spatel vorsichtig unter den Schoko-Mix heben.
  • In die vorbereitete Kastenform füllen und für rund 6 Stunden in den Kühlschrank verabschieden. Danach ist das Dessert kalt genug, um gestürzt und in Scheiben geschnitten zu werden. Vorher nach Belieben verzieren (oder mit Schokosauce servieren).

 

Tja, habe ich zu viel versprochen? Mit dem (der?) Schoko-Pavé landet ihr ziemlich sicher im kulinarischen  Schokohimmel 🤩 Es schmeckt soooooo intensiv nach Schokolade und ist sahnig-cremig, aber dennoch etwas fester als eine Mousse. Ihr werdet den Nachtisch lieben!

Habt ein schönes Wochenende! Und zur Abwechslung könnt ihr auch Pudding als Dessert ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




*