It’s teatime again: cremiger Matcha-Cheesecake

Eingetragen bei: Cheesecake, Kuchen | 0

Kaffee? Gern! Tee? Genauso gern! Und das jeden Tag zu allen (un)möglichen Uhrzeiten, natürlich auch zum Kuchen am Wochenende… und heute mal wieder als Zutat im Kuchen! 😃 Anders gesagt: Es war mal wieder Zeit für ein Matcha-Experiment. Mit dem Grünteepulver hab ich schon einige Mal gebacken und fand es immer toll. Als mir dann der Matcha-Chesecake von Springlane ins Auge fiel, wusste ich: Den muss ich ausprobieren. Bei cremigem Cheesecake mit Keksboden bin ich ja eh immer dabei. Und dann noch die tolle Optik. Kurz: Es hat sich gelohnt! Aber dazu später mehr…

It's teatime: cremiger Matcha-Cheesecake
von: 
Hier geht's um: Cheesecake
 
... ein außergewöhnlicher Cheesecake
Zutaten
  • für den Boden: 100 g Butterkekse
  • 50 g Butter
  • für die Füllung: 350 g Doppelrahmfrischkäse
  • 60 g Naturjoghurt (plus 1 EL extra zum Verzieren)
  • 1 EL Matchapulver (ich: von Alnatura)
  • 150 g Zucker
  • 2 große Eier
  • 1 Prise Salz
  • ½ Esslöffel Puderzucker
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 175° Ober- und Unterhitze vorheizen. Als erstes zerbröselt ihr die Butterkekse für den Boden. Am besten geht das in einem Gefrierbeutel, der dann ein paar Mal Bekanntschaft mit dem Nudelholz machen darf.
  2. Die Butter schmelzen und mit den feinen Keks-Bröseln verrühren. Den Boden eurer Springform mit Backpapier auslegen, die Butter-Keks-Mischung in die Form geben und gut festdrücken. Das klappt mit einem normalen Esslöffel gut. Jetzt schiebt ihr den Keksboden für ca. 8-10 Minuten in den Backofen. Augen auf, dass er nicht verbrennt! Danach muss er auf einem Kuchengitter etwas abkühlen.
  3. Während der Boden im Ofen ist, das Matchapulver mit 1 EL Joghurt (abgenommen von den 60 g) in einer Tasse glatt rühren. Ja, das ist eine sehr grüne Angelegenheit!
  4. In einer Rührschüssel den Frischkäse für zwei Minuten mit dem Handmixer cremig rühren. Anschließend die dunkelgrüne Matcha-Joghurtmasse sowie den restlichen Joghurt und den Zucker dazugeben und zu einer gleichmäßigen Masse mixen. Nacheinander die beiden Eier und eine Prise Salz hinzufügen.
  5. In einer weiteren Tasse 1 EL Joghurt mit dem Puderzucker vermischen.
  6. Die grüne Matcha-Frischkäsemasse in die Springform auf den vorgebackenen Keksboden füllen.
  7. Kleine "Inseln" des Puderzucker-Joghurts darauf verteilen und nach Belieben mit einer Gabel "Muster" ziehen. Fertig, ab in den Backofen damit!
  8. Den Cheesecake für ca. 45 Minuten backen. Die Mitte kann ruhig noch etwas weich sein, wenn ihr in aus dem Ofen holt.
  9. Anschließend auskühlen lassen und - allow your cheesecake to chill - im Kühlschrank (am besten über Nacht) fest werden lassen.
Schokohimmlische Randnotizen
Für eine 26 cm-Springform könnt ihr könnt alle Zutaten verdoppeln. An den Backzeiten ändert sich nichts.
Form: 20 cm-Springform
 

Hach, um es kurz zu machen: lecker! 🤩 Eine supercremige, giftgrüne Hingucker-Cheesecake-Füllung auf knusprigem Keksboden… leider geil! Sooo doll schmeckt man das Matcha-Pulver nicht. Viele befürchten ja einen grasigen Geschmack, aber dafür müsst ihr keine Angst haben. Tee-Liebhaber werden euch sowieso zu Füßen liegen 😉. Für alle anderen ist es einfach ein wunderbarer, nicht zu süßer Cheesecake mit einer ganz leicht herben Note [okay, wenn ihr jetzt super-spießigen Kuchen-Besuch habt, könnt ihr ja doch eher einen weniger auffälligen Klassiker machen].

Und wenn ihr nicht so auf mächtigen Frischkäse steht, könnt ihr immer noch den Matcha-Marmorkuchen backen. Oder doch den Matcha-Kokos-Kuchen? Lasst es euch gutgehen!

Hinterlasse einen Kommentar

*

: