Kokos-Blondies bei mir und Grieß-Baguette bei Yvonne

Eingetragen bei: Brownies, Kuchen, Schokolade | 18

Blondies? Aber klar doch! Das sind die hellen Schwester der leckeren Brownies – sie werden also mit weißer statt dunkler Schokolade gemacht. Kaum hatte ich das amerikanische Brownie-(Blondie-)Backblech nach jahrelanger Nichtbeachtung mit Walnuss-Zimt-Brownies eingeweiht, mussten es für einen weiteren Praxistest unbedingt Blondies sein. Das Rezept für die kleinen Küchlein mit feiner Kokos-Note habe ich aus „Liebes Bisschen“ von Laura Seebacher (aus diesem Buch stammen auch diese himmlischen Schoko-Cookies… falls hier doch jemand lieber dunkle Schokolade haben will 😉 ).

4.7 from 3 reviews
Kokos-Blondies
von: 
Hier geht's um: Blondies, Kuchen
 
... zuckersüße Blondies mit feiner Kokos-Note
Zutaten
  • 50 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 g + 50 g + 50 g weiße Schokolade
  • 50 g Butter
  • 50 g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • Mark von ¼ ausgekratzten Vanilleschote oder gemahlene Vanille nach Geschmack
  • 35 g gemahlene Mandeln
  • 40 g Kokosraspeln
Zubereitung
  1. Mehl und Backpulver vermischen.
  2. Die erste Portion weiße Schokolade (100 g) mit Butter vorsichtig über dem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen, dann ein paar Minuten abkühlen lassen. Weitere 50 g Schokolade hacken (die kommt am Ende in den Teig) und den Backofen auf 170° Umluft vorheizen.
  3. Den Zucker unter die Schoko-Butter-Mischung rühren. Ein Teigschaber reicht dafür.
  4. Die Eier einzeln unterrühren, das Vanillemark (oder die gemahlene Vanille) dazugeben.
  5. Die Mehlmischung zügig unterrühren (nicht zu lange rühren, das mag der Teig nicht!).
  6. Gemahlene Mandeln, Kokosraspel und 50 g gehackte weiße Schokolade unterrühren.
  7. Den Teig in die Form füllen und ca. 20 Minuten backen, dann abkühlen lassen.
  8. Die restlichen 50 g weiße Schokolade (oder Kuvertüre) schmelzen und nach Belieben über die Blondies träufeln.
Schokohimmlische Randnotizen
Für eine Auflaufform von 25 x 25 cm verdoppelt Ihr die Zutaten-Menge einfach.
Form: 6 einzelne Blondies aus einem Brownie-Backblech

Ich fand den Geschmack sehr lecker (mmmhhh, Kokos mit weißer Schokolade ist aber auch eine feine Kombi!), aber vom Teig her war es eher Küchlein als Blondies. Vielleicht hätte ich die kleinen Dinger ein paar Minuten kürzer im Ofen lassen sollen. Wenn Ihr es mehr fudgy mögt, solltet Ihr diese unterbackenen Blondies mit gesalzenen Macadamias probieren. Lasst es Euch schmecken!

Und während ich Euch hier mit etwas Süßem beglücke, habe ich der lieben Yvonne von „Experimente aus meiner Küche“ ein Grieß-Baguette für ihren Bread Baking (Fri)day geschickt. Ich freue mich sehr, dass ich auf ihrem tollen Blog zu Gast sein darf. Guckt gleich mal bei ihr vorbei!

ofenwarmes Grieß-Baguette

18 Antworten

  1. Flauschige Blondies für zwischendurch, die sehen sehr verführerisch aus! (Ja, das ist mein Ernst, ich nenne das flauschig^^)
    Aber das Brot erst! Ich bin noch nie auf die Idee gekommen Brot mit Grieß zu backen, finde ich sehr spannend und kommt definitiv auf meine ToDo-Liste – danke für das Rezept!
    Liebste Grüße von mir zu dir,
    Fräulein Laune

  2. Hallo Judith,
    bin erst heute auf deinen Blog gestoßen. Wirklich sehr schön und schokoladig 🙂 Werde in den nächsten Wochen sicher einmal das ein oder andere ausprobieren. Deine Blondies sehen echt saftig und lecker aus.
    Ich hab neulich ihr „dunkles“ Pendant gebacken, mit Mandeln statt Mehl.
    Bei Interese findest du sie hier auf meinem Blog:
    https://dasmuffinmaedchen.wordpress.com/2015/01/11/schoko-mandel-brownies/
    Liebe Grüße und weiterhin viel Freude am Backen
    Marion – dasMuffinMädchen 🙂

    • Schokohimmel

      Hallo Marion, wie schön, dass du den Weg in den Schokohimmel gefunden hast!
      Au ja, Brownies sind auch eine meiner ganz, ganz großen Lieben 🙂 . Und mit Mandeln statt Mehl sind sie gleich noch saftiger. Daumen hoch!!
      Ganz liebe Grüße, Ju

  3. hey
    die sehen total köstlich aus die werde ich auch mal ausprobieren.

  4. Dein Baguette hab ich bei Yvonne schon bewundert, diese Blondies klingen aber auch toll. Das Buch von Laura Seebacher muss ich mir auch noch unbedingt kaufen. Hab schon so oft gehört, dass es gut sein soll…
    Liebe Grüße,
    Daniela

    • Schokohimmel

      Liebe Daniela, danke!
      Das kommt drauf an, was für ein Backbuch man haben möchte. Das Buch ist unheimlich hochwertig und liebevoll gestaltet und es sind einige einfache Alltagsrezepte (wie Cookies, Blondies, Brownies, Bananenbrot…) drin, aber eben auch deutlich Anspruchsvolleres. Mir ist es ein bisschen zu „bunt“ (Lebensmittelfarben…) und mädchenhaft. Nicht 100%-ig meins 😉 . Blätter‘ mal rein!
      Liebe Grüße, Ju

  5. Ach Ju, da hast Du wieder genau meinen Geschmack getroffen, weiße Schokolade und Kokos passt doch einfach perfekt! Da würde ich ja auch jetzt zum Frühstück nicht nein sagen. 😉
    Liebe Sonntagsgrüße
    Sarah

    • Schokohimmel

      Ups, da habe ich deinen Frühstückswunsch glatt zu spät gesehen – da schicke ich dir gedanklich doch noch welche zum Kaffeetrinken!

  6. Oh Ju, die Blondies klingen ganz wunderbar 🙂 Kokos und weiße Schoki…mhhh! Da kann das Wochenende doch gut starten;-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

  7. Da wir ende März unsere Frühligsaustellung haben und es jedes Jahr selber gebackene Kuchen gibt, werde ich sie dieses Jahr under dem Motto „schokohimmel“ backen und diese blondies sind sicher dabei

    • Schokohimmel

      Hui, da freu‘ ich mich aber!! Gutes Gelingen, fürs Backen und für die Ausstellung! 🙂

  8. oh jaaaaaaa oberfluffig sehen sie aus…. und die Kombi ist genial!

    Wetten… ich könnte eins komplett im Mund verschwinden lassen? 😀 😀 😀

    Ju…. die ein ganz zauberhaftes Wochenende…… und liebe Grüße mit Kokos drauf ….. Katja

    • Schokohimmel

      Puh, da würde ich fast dagegen wetten! 😀
      Wir können ja einfach darum wetten, wer Nachschub backen „muss“ 😉 .
      Kokossige Sonntagsgüße zurück!

  9. Die sehen ja klasse fluffig aus! Vielleicht werden die Blondies eher fudgy wenn sie in einer normalen Form gebacken werden? Ich hab jedenfalls nix zu meckern, sondern würde jetzt gern eines der Küchlein stibitzen.
    Liebste Grüße Maren

    • Schokohimmel

      Danke!
      Ja, oder ich hätte sie in meinem Einzel-Backblech einfach besser 15 Minuten statt 20 Minuten im Ofen gelassen. Trotzdem glaube ich, dass es nicht so richtig kletschige Blondies geworden wären 😉 . Egal, lecker waren sie!
      Einen schönen Nachmittag wünsche ich dir!

Hinterlasse einen Kommentar

*

: