Marmorkuchen mal anders: bananig mit Nuss-Nougatcreme

Eingetragen bei: Kuchen | 18

Torten und komplizierte Kuchen sind überschätzt. Es geht nichts über einfache, saftige Rührkuchen – guckt euch mal im Schokohimmel um 😀 . In diese Kategorie gehört auch der gute, alte Marmorkuchen. Den habe ich immer gern gegessen – er war früher das Highlight auf dem Kuchenbuffet bei jedem Fußballturnier.

Saftig musste er aussehen und natürlich möglichst mehr Schoko- als Vanille-Teig aufweisen 🙂 , dann war er perfekt. Höchste Zeit, mich mal wieder selbst ans Werk zu machen. Marmorkuchen sind langweilig und trocken, meint ihr? Die Rezepte sind irgendwie alle gleich? Nicht dieser hier, denn im Teig verstecken sich Bananen und Nuss-Nougatcreme. Gefunden habe ich das tolle Rezept bei Relax – have some cake.

5.0 from 1 reviews
Bananiger Nuss-Nougat-Marmorkuchen
von: 
Hier geht's um: Kuchen
 
... ein süßer, etwas "anderer" Marmorkuchen
Zutaten
  • 280 g Mehl (ich: 180 g helles Weizenmehl und 100 g Vollkornmehl)
  • 2 TL Backpulver
  • ½ TL Salz
  • 3 reife Bananen
  • 90 g weiche Butter
  • 240 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker (oder gemahlene Vanille nach Geschmack)
  • 2 Eier
  • 180 g Nuss-Nougatcreme (ich: Nocciolata)
  • 2 EL Back-Kakao
  • 1 EL Milch (oder Rum)
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 180° vorheizen und eine Kastenform mit Backpapier auslegen (oder gut einfetten).
  2. Die "trockenen" Zutaten Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken.
  3. In einer zweiten Schüssel Butter, Zucker und Vanillezucker mit dem Handmixer verühren, dann Eier und die zerdrückten Banane unterrühren.
  4. Zum Schluss den Mehlmix unterheben.
  5. Den Teig ungefähr halbieren. In eine Hälfte Nougatcreme (ggf. vorher kurz in der Mikrowelle verflüssigen), Back-Kakao und Milch unterrühren.
  6. Jetzt die verschiedenfarbigen Teige abwechselnd in die vorbereitete Kastenform geben und nach Belieben mit einer Gabel marmorieren. Fertig!
  7. Nun darf der Kuchen im heißen Backofen ca. 60-65 Minuten backen. Wie immer gilt: Augen auf und Stäbchenprobe ;-).
  8. Auskühlen lassen, aus der Form befreien und genießen.
Form: 30 cm-Kastenform

Yeah, und ab aufs Kuchenbuffet damit! Nach Belieben noch mit Puderzucker oder Kuchenglasur vollenden. Der Marmorkuchen ist bananig, süß, feucht, lecker. Ein simpler Marmorkuchen, ja – und doch mit dem gewissen Extra. Probiert’s mal aus – oder doch lieber die Variante mit pürierten Blaubeeren im Teig?

Und falls Ihr auf Bananen im Kuchen steht: Da habe ich leckere Muffins für euch.

Lasst es Euch schmecken!

Schieß' los! :-)