Marmorkuchen mal anders: bananig mit Nuss-Nougatcreme

Eingetragen bei: Kuchen | 18

Torten und komplizierte Kuchen sind überschätzt. Es geht nichts über einfache, saftige Rührkuchen – guckt euch mal im Schokohimmel um 😀 . In diese Kategorie gehört auch der gute, alte Marmorkuchen. Den habe ich immer gern gegessen – er war früher das Highlight auf dem Kuchenbuffet bei jedem Fußballturnier.

Saftig musste er aussehen und natürlich möglichst mehr Schoko- als Vanille-Teig aufweisen 🙂 , dann war er perfekt. Höchste Zeit, mich mal wieder selbst ans Werk zu machen. Marmorkuchen sind langweilig und trocken, meint ihr? Die Rezepte sind irgendwie alle gleich? Nicht dieser hier, denn im Teig verstecken sich Bananen und Nuss-Nougatcreme. Gefunden habe ich das tolle Rezept bei Relax – have some cake.

5.0 from 1 reviews
Bananiger Nuss-Nougat-Marmorkuchen
von: 
Hier geht's um: Kuchen
 
... ein süßer, etwas "anderer" Marmorkuchen
Zutaten
  • 280 g Mehl (ich: 180 g helles Weizenmehl und 100 g Vollkornmehl)
  • 2 TL Backpulver
  • ½ TL Salz
  • 3 reife Bananen
  • 90 g weiche Butter
  • 240 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker (oder gemahlene Vanille nach Geschmack)
  • 2 Eier
  • 180 g Nuss-Nougatcreme (ich: Nocciolata)
  • 2 EL Back-Kakao
  • 1 EL Milch (oder Rum)
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 180° vorheizen und eine Kastenform mit Backpapier auslegen (oder gut einfetten).
  2. Die "trockenen" Zutaten Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken.
  3. In einer zweiten Schüssel Butter, Zucker und Vanillezucker mit dem Handmixer verühren, dann Eier und die zerdrückten Banane unterrühren.
  4. Zum Schluss den Mehlmix unterheben.
  5. Den Teig ungefähr halbieren. In eine Hälfte Nougatcreme (ggf. vorher kurz in der Mikrowelle verflüssigen), Back-Kakao und Milch unterrühren.
  6. Jetzt die verschiedenfarbigen Teige abwechselnd in die vorbereitete Kastenform geben und nach Belieben mit einer Gabel marmorieren. Fertig!
  7. Nun darf der Kuchen im heißen Backofen ca. 60-65 Minuten backen. Wie immer gilt: Augen auf und Stäbchenprobe ;-).
  8. Auskühlen lassen, aus der Form befreien und genießen.
Form: 30 cm-Kastenform

Yeah, und ab aufs Kuchenbuffet damit! Nach Belieben noch mit Puderzucker oder Kuchenglasur vollenden. Der Marmorkuchen ist bananig, süß, feucht, lecker. Ein simpler Marmorkuchen, ja – und doch mit dem gewissen Extra. Probiert’s mal aus – oder doch lieber die Variante mit pürierten Blaubeeren im Teig?

Und falls Ihr auf Bananen im Kuchen steht: Da habe ich leckere Muffins für euch.

Lasst es Euch schmecken!

18 Antworten

  1. Leopoldine

    Hmmm… gestern ausprobiert, heute noch ein wenig unglücklicher als gestern..;o(((
    Vom Geschmack her durchaus lecker, jedoch bei mir total „speckig“ und überhaupt nicht locker geworden.
    Man muss schon ganz schön dran kauen…
    Was habe ich falsch gemacht?

    Liebe Grüße von der Leo.

    • Schokohimmel

      Oh nein, das ist aber schade. Leider kann ich dir so als „Ferndiagnose“ nichts dazu sagen… ob es in irgendeiner Weise an den Bananen lag? Hm.
      Danke für dein Feedback! Liebe Grüße, Ju

      • Leopoldine

        Vielleicht waren sie doch schon ZU reif???
        Wie auch immer – „Entwarnung“:
        davon abgesehen, dass ich nur ein halbes Rezept gemacht habe,
        hat es meinen Liebsten überhaupt nicht gestört, dass der Kuchen speckig war;
        er hat alles ratzfatz und komplett inhaliert..;o)))

        Und ich werde bestimmt noch einen zweiten Versuch wagen!

        LG, die Leo.

  2. Erst gestern habe ich meine Liebe für verbackene Bananen wiederentdeckt, deshalb wollte ich gleich mit deinem tollen Kuchen weitermachen 🙂
    Da ich noch viel Nussmus zuhause habe wollte ich fragen, ob ich die Nuss Nougat Creme dadurch ersetzen kann?
    Liebe Grüße, Chiara

    • Schokohimmel

      In Nussmus ist ja vom Prinzip her kein Zucker… Dann müsstest du den Zuckeranteil erhöhen? Schreib gern mal, wie du es gelöst hast 🙂 .

  3. Das ist mal ein Rezept da kann ich mir vorstellen das der Marmorkuchen saftig ist. Viele habe ich schon ausprobiert und sie waren dann doch trocken. Ich werde ihn ausprobieren.
    Danke für diese Vorstellung von Marmorkuchen.
    LG Ulla

  4. …nach zwei Wochen Ferien drei braune Bananen im Kühlschrank und dieses leckere Rezept bei dir entdeckt … und sofort nachgebacken. Sehr lecker – der Kuchen war in kürzester Zeit verputzt! Danke dir und ich freu mich schon aufs nächste Rezept 😉

    • Hey Sina, das freut mich ja total, danke! 🙂 Uuuhhh jaaa, die nächsten Rezepte sind alle schon in der Pipeline ;-).
      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag.
      Liebe Grüße
      Ju

  5. Mhhh liebe Ju,
    auch wenn ich Torten ab und an ganz gerne mag, aber so einen Marmorkuchen nehme ich auch. Ganz besonders wenn er mit Nougat gefüllt ist.Ich liiiiebe Nougat. Richtig toll. 🙂 <3
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Ach Sarah, da freu ich mich ja, dass dich dieser Marmorkuchen anspricht. Ich persönlich ziehen solche Kuchen Torten immer vor 🙂 .
      Liebste Nougat-Grüße ins Knusperstübchen! :-*
      Ju

  6. Das ist ja mal ne klasse Idee und eine tolle Initiative zum klassischen Marmorkuchen. Ist notiert und wird auf jeden Fall probiert. Lieben Dank für das tolle Rezept!!!
    LG Steffi

    • Liebe Steffi, ich freue mich sehr, dass du hier fündig geworden bist! 🙂 Viel Spaß beim Backen und Verputzen!

  7. Köstlich, ich backe ja sehr gerne mit Bananen. Sie machen den Teig schön locker und man kann damit das Fett reduzieren, funktioniert bei Rührkuchen meistens wunderbar!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Liebe Krisi,
      jaaaaa, und sie machen den Teig immer schön feucht. Ich mag einfach die Konsistenz 🙂 .

  8. Ui – das hab ich eben erst entdeckt! Danke fürs Verlinken! 🙂 Ich mag bei Marmorkuchen übrigens auch, wenn der schokoladige Teil größer ist als der helle… 😉
    Liebe Grüße und schönen Sonntag!

    • Dir noch mal vielen Dank für das schöne Rezept! 🙂 Marmorkuchen ist echt so ein Klassiker und dieser hier nach deinem Rezept ist einen Tick raffinierter. So etwas mag ich seeeehr gern!
      Liebe Grüße und einen schönen Abend!

Hinterlasse einen Kommentar

*

: