Locker-leckere Bananen-Muffins

Eingetragen bei: Muffins | 33

Juhu, der Frühling ist da! Ich mag zwar Herbst und Winter total gern, aber dann ist es doch immer schön, wenn die Sonne scheint und es zum ersten Mal ein bisschen warm wird. Nichts wie raus also an die frische Luft: Holt die Fahrräder aus dem Keller, schnürt die Laufschuhe! 🙂 Für den nötigen Energieschub zwischendurch sind Bananen die perfekten Begleiter für fleißige Sportler. Und obwohl ich bei Kuchen ja eigentlich nicht so eine „Fruchtige“ bin (da muss es normalerweise Schokolade oder Nuss sein), mache ich bei Bananen eine Ausnahme. Denn die machen sich geschmacklich und von der Konsistenz her ziemlich gut in Muffins & Co. Superschnell gemacht, bananig und saftig sind diese klassisch-amerikanischen Bananen-Muffins. Dazu sind sie gaaaaanz bestimmt unheimlich gesund und geben Power für alles, was im Laufe des sonnigen Sonntages so ansteht. Und im Gegensatz zu Bananen pur werden sie nicht gleich matschig 🙂 .

Zutaten für ca. 12-14 Muffins

200 g Bananen (das waren bei mir ohne Schale knapp 2 Stück) // 2 EL Zitronensaft // 250 g Mehl // 2 TL Backpulver // ½ TL Natron // 1 Ei // 125 g Zucker // 1 Päckchen Vanillezucker // 80 ml Sonnenblumenöl // 250 g Naturjoghurt // wer mag (als Deko): ein bisschen Vollmilch-Schokolade oder Kuvertüre und 12 Bananenchips

Zubereitung

Den Backofen auf 160° Umluft (sonst 180°) vorheizen. Das Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden. Diese Muffins mache ich auf die klassische amerikanische Art und Weise, weil sie so total fluffig werden: Trockene und feuchte Zutaten werden zunächst separat vermischt und hintereinander nur ganz kurz miteinander verrührt. Und das alles ohne Mixer, sondern nur mit dem Schneebesen! So werden die kleinen Küchlein extra locker.

Los geht die Muffin-Produktion, indem Ihr die Bananen schält, in kleine Würfel schneidet und mit Zitonensaft beträufelt, damit sie nicht braun werden. In Schüssel 1 das Mehl mit Backpulver und Natron vermischen (→ das sind die „trockenen“ Zutaten). In einer 2. Schüssel das Ei verquirlen. Der Schneebesen reicht dafür völlig. Zucker, Vanillezucker, Öl und Joghurt hinzugeben und vermischen (→ das sind die „feuchten“ Zutaten). Das Ganze zur Mehlmischung in Schüssel 1 geben und nur so lange rühren, bis die trockenen Zutaten feucht sind. Bananenwürfel unterheben. Den Teig in das Muffinblech füllen, glatt streichen und im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen.

Wenn die Küchlein goldgelb sind und fantastisch duften, habt Ihr alles richtig gemacht 🙂 . Die Muffins noch 5 Minuten in der Form ruhen lassen, dann herausnehmen und auskühlen lassen. Zur Deko könnt Ihr noch ein wenig Vollmilch-Schokolade schmelzen, jeweils einen Tupfer auf einen Muffin geben und alles mit einem Bananenchip toppen. Lecker!

Wer noch mehr Bananen-Hunger hat, sollte mal die Bananen-Kokos-Muffins probieren. Oder den Marzipan-Haselnuss-Kuchen, in dem sich gleich drei Bananen verstecken. Und jetzt nichts wie raus ins Warme!  😎

PS: Eine wunderbare Zutat in diesen Muffins ist natürlich Joghurt. Ich liebe Joghurt, Quark und all die anderen leckeren Milchprodukte. Deshalb kann ich gut verstehen, dass Becky Köstlichkeiten mit Joghurt sucht – diese Muffins werden dir schmecken, liebe Becky! 🙂 Ich bin bei deinem Event dabei!

Schieß' los! :-)