Locker-leckere Bananen-Muffins

Eingetragen bei: Muffins | 33

Juhu, der Frühling ist da! Ich mag zwar Herbst und Winter total gern, aber dann ist es doch immer schön, wenn die Sonne scheint und es zum ersten Mal ein bisschen warm wird. Nichts wie raus also an die frische Luft: Holt die Fahrräder aus dem Keller, schnürt die Laufschuhe! 🙂 Für den nötigen Energieschub zwischendurch sind Bananen die perfekten Begleiter für fleißige Sportler. Und obwohl ich bei Kuchen ja eigentlich nicht so eine „Fruchtige“ bin (da muss es normalerweise Schokolade oder Nuss sein), mache ich bei Bananen eine Ausnahme. Denn die machen sich geschmacklich und von der Konsistenz her ziemlich gut in Muffins & Co. Superschnell gemacht, bananig und saftig sind diese klassisch-amerikanischen Bananen-Muffins. Dazu sind sie gaaaaanz bestimmt unheimlich gesund und geben Power für alles, was im Laufe des sonnigen Sonntages so ansteht. Und im Gegensatz zu Bananen pur werden sie nicht gleich matschig 🙂 .

Zutaten für ca. 12-14 Muffins

200 g Bananen (das waren bei mir ohne Schale knapp 2 Stück) // 2 EL Zitronensaft // 250 g Mehl // 2 TL Backpulver // ½ TL Natron // 1 Ei // 125 g Zucker // 1 Päckchen Vanillezucker // 80 ml Sonnenblumenöl // 250 g Naturjoghurt // wer mag (als Deko): ein bisschen Vollmilch-Schokolade oder Kuvertüre und 12 Bananenchips

Zubereitung

Den Backofen auf 160° Umluft (sonst 180°) vorheizen. Das Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden. Diese Muffins mache ich auf die klassische amerikanische Art und Weise, weil sie so total fluffig werden: Trockene und feuchte Zutaten werden zunächst separat vermischt und hintereinander nur ganz kurz miteinander verrührt. Und das alles ohne Mixer, sondern nur mit dem Schneebesen! So werden die kleinen Küchlein extra locker.

Los geht die Muffin-Produktion, indem Ihr die Bananen schält, in kleine Würfel schneidet und mit Zitonensaft beträufelt, damit sie nicht braun werden. In Schüssel 1 das Mehl mit Backpulver und Natron vermischen (→ das sind die „trockenen“ Zutaten). In einer 2. Schüssel das Ei verquirlen. Der Schneebesen reicht dafür völlig. Zucker, Vanillezucker, Öl und Joghurt hinzugeben und vermischen (→ das sind die „feuchten“ Zutaten). Das Ganze zur Mehlmischung in Schüssel 1 geben und nur so lange rühren, bis die trockenen Zutaten feucht sind. Bananenwürfel unterheben. Den Teig in das Muffinblech füllen, glatt streichen und im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen.

Wenn die Küchlein goldgelb sind und fantastisch duften, habt Ihr alles richtig gemacht 🙂 . Die Muffins noch 5 Minuten in der Form ruhen lassen, dann herausnehmen und auskühlen lassen. Zur Deko könnt Ihr noch ein wenig Vollmilch-Schokolade schmelzen, jeweils einen Tupfer auf einen Muffin geben und alles mit einem Bananenchip toppen. Lecker!

Wer noch mehr Bananen-Hunger hat, sollte mal die Bananen-Kokos-Muffins probieren. Oder den Marzipan-Haselnuss-Kuchen, in dem sich gleich drei Bananen verstecken. Und jetzt nichts wie raus ins Warme!  😎

PS: Eine wunderbare Zutat in diesen Muffins ist natürlich Joghurt. Ich liebe Joghurt, Quark und all die anderen leckeren Milchprodukte. Deshalb kann ich gut verstehen, dass Becky Köstlichkeiten mit Joghurt sucht – diese Muffins werden dir schmecken, liebe Becky! 🙂 Ich bin bei deinem Event dabei!

33 Antworten

  1. stephanie Berning

    Huhu ich habe heute die muffins ausprobiert….sie riechen super jedoch sind sie beim abkühlen total zusammengefallen…was kann da passiert sein? Muss zum natron noch essig dazu? Hab alles nach anleitung gemacht…sind auch super hochgegangen nur dann eben eingefallen….

    • Schokohimmel

      Das ist seltsam, so etwas ist mir bei Muffins noch nie passiert. Auf den Bildern siehst du ja auch, wie es bei mir aussieht 😉 . Essig brauchst du nicht, denn duch Zitrone und Joghurt ist für den Natron Säure genug da.

      Hm, leider kann ich dir also nicht helfen. Haben sie denn trotzdem geschmeckt?
      Liebe Grüße, Ju

      • Stephanie Berning

        Geschmacklich und konsistenz war super. …aussehen halt dann leider nicht..hab dann mit andren backfeen überlegt und nach dem 3. versuch hat alles geklappt.
        Ich hab sie zum schluss versucht ohne natron zu backen und das klappt, jetzt fallen sie nicht mehr ein sondern bleiben schön : ) war mir für die Geburtstagsfeier wichtig so blöd sih das anhört. Aber so sind sie rundum unser favorit, sowohl bei den Kids als auch bei uns Großen 😘😘😘

  2. Habe die Muffins gebacken, ich sag nur super locker und saftig. Solche leckeren Muffins sind mir noch nie gelungen. Danke, danke für das tolle Rezept.
    lg bea

    • Schokohimmel

      Liebe Bea, das freut mich aber sehr!! 🙂 Vielen Dank für dein nettes Feedback!
      Lieben Gruß
      Ju

  3. Hallo, kann ich den Joghurt auch durch Cremefine ersetzen?
    Lg

    • Schokohimmel

      Huhu. Mit Cremefine habe ich noch nie gebacken. Das musst du einfach ausprobieren. Was spricht gegen Joghurt? LG

      • Ariane Stirnweiß

        Hallo,
        eigentlich spricht nichts gegen Joghurt, aber ich hatte nur Cremefine zu Hause.
        Habe es einfach ausprobiert, schmeckt super.

        LG

  4. […] Ach so, Ihr mögt gar keine Schokolade? Bananen sind auch tolle Energiespender – und als Muffins soooo lecker und […]

  5. Da ich durch die Kinder eh total gerne Muffins backe, weil das so schnell geht, und wir Bananen mögen, probiere ich dieses Rezept bestimmt mal aus… 😉
    LG Antje

    • Liebe Antje, mach das uuunbedingt! Die Muffins werden dir und den Kindern garantiert schmecken – und sind eben auch ratzfatz gemacht (und verputzt)! Viel Spaß beim Backen und lasst es Euch schmecken! 🙂

  6. Banaaaane <3 Ich liebe Bananen, Bananabread steht bei mir zum Beispiel auch ganz hoch im Kurs. Die Muffins klingen köstlich und das Rezept liest sich super! 🙂
    Vielen Dank für deine tollen Couscous-Inspirationen, besonders das Zucchini-Couscous-Omelette muss ich unbedingt nachmachen!
    Liebste Grüße, Mia

    • Liebe Mia, wenn du Bananen so gern magst, sind diese Muffins ein „Must“ für dich! 🙂 Ich wünsch dir viel Spaß beim Backen (die gehen auch wirklich gaaanz schnell)!
      Und natürlich guten Appetit mit den Couscous-Ideen 🙂 .

  7. Ohh, die Idee, Bananenscheiben mit Schoki obendrauf zu kleben ist ja süß. Klingt sehr lecker, das Rezept merk ich mir =)
    LG
    Ela

  8. Wie Lecker. Ich stehe auch total auf Gebäck mit Banane.überhaupt Bananen: bei mir gibt es täglich eine Banane. Und bananchips liebe ich ebenfalls.:-) viele grüße Anna von Anna’s Teller

  9. Das klingt verführerisch, liebe Ju! 🙂

  10. Sieht wirklich super aus! Dafür muss ich vorher nicht mal Sport machen, das Naschen reicht 😉 Lg Carina

    • Dankeschön!
      Klar, naschen reicht 😀 , aber das Wetter ruft ja geradezu nach Bewegung im Freien! Und dafür sind die Bananenmuffins perfektes Kraftfutter… 😉

  11. Hallo Ju,
    weil ich deinen Blog so gerne mag, hab ich dich für den „Liebster Award“ nominiert. Der Award ist dazu da, bisher noch unbekanntere Blogs bekannter zu machen. Hier steht, was es damit auf sich hat. http://frauplauscher.wordpress.com/2014/03/09/nominierung-fur-den-liebster-award/
    LG

  12. Ach ja, Bananen im Kuchen sind doch immer köstlich 🙂

  13. Oh, die Kombi aus Banane und Schoki geht für mich auch immer. 🙂 Ich kann dazu auch sehr ein Bananen Crumble empfehlen, nicht praktisch für den Energieschub für Unterwegs, aber super lecker! Kannst ja mal hier schauen, wenn du magst: http://cookingworldtour.wordpress.com/2014/02/01/portugal-crumble-de-banana-von-madeira/
    Liebe Grüße, Becky

Hinterlasse einen Kommentar

*