Cremiger Mokka-Mandel-Marmorkuchen

Eingetragen bei: Kuchen, Schokolade | 7

Marmorkuchen sind langweilig und im schlimmsten Fall trocken? Neeeein, das ist ein böses Gerücht! Ihr müsst nur die Erinnerungen an hustenreizfördernden Marmorkuchen vom Schul-Flohmarkt oder Fußballturnier aus Eurer Kindheits-Erinnerung tilgen 😀 .

Mein heutiger Kuchen ist perfekte Kaffee-Begleitung und hat durch Mandeln und Espresso im Teig das gewisse Extra. Das Grundrezept ist aus der Zeitschrift deli. Ich habe es mit gemahlenen Mandeln und echter Schokolade (statt Kakao) noch ein bisschen gepimpt 🙂 .

Cremiger Mokka-Mandel-Marmorkuchen
von: 
Hier geht's um: Kuchen
 
... ein Marmorkuchen mit dem gewissen Extra
Zutaten
  • 25 g Mandelblättchen
  • Zitronen- oder Orangenabrieb
  • 150 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • ½ Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 120 g Mehl
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Backpulver
  • 65 ml Sahne
  • 35 g dunkle Schokolade, geschmolzen
  • 5 g Espressopulver
  • 50 g gehackte dunkle Schokolade (ich: Schokotropfen mit 43% Kakaoanteil)
  • 2 EL Zitronen- oder Orangensaft
  • für die Glasur: 60 g Schokolade, etwas Kakaobutter, Kakaonbis nach Belieben
Zubereitung
  1. Mandelblättchen vorsichtig in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie anfangen zu duften. Und aufpassen, dass sie nicht anbrennen! Abkühlen lassen. Kastenform mit Backpapier auslegen.
  2. Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Zitronenabrieb sehr cremig rühren. Das dauert einige Minuten. Ich habe es die Küchenmaschine machen lassen.
  3. Die Eier nacheinander mit je 1 EL Mehl jeweils 30 Sekunden unterrühren (dadurch wird es ein schön homogener Teig). Den Backofen auf 175° (oder Umluft 150°) vorheizen.
  4. Restliches Mehl, gemahlene Mandeln und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Sahne unterrühren.
  5. Teig halbieren. Unter die eine Hälfte die geschmolzene Schokolade, das Espressopulver, die gehackte Schokolade und den Zitronensaft rühren.
  6. In die andere, helle Hälfte kommen die gerösteten Mandelblättchen. Den hellen und dunklen Teig abwechselnd in mehreren Etappen in die Form streichen. Nach Belieben fürs Marmormuster eine Gabel spiralförmig durch die Teigschichten ziehen.
  7. Im heißen Ofen ca. 60 Minuten backen. Nach 10 Minuten Backzeit die Kuchen-Oberfläche einmal längs leicht einschneiden.
  8. Den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Aus der Form nehmen und je nach Gusto verzieren: Wer mag, nimmt nur Puderzucker. Ich habe dunkle Schokolade mit etwas Kakaobutter geschmolzen und auf den Kuchen gestrichen sowie Kakaonibs draufrieseln lassen.
Schokohimmlische Randnotizen
Für eine 30cm-Kastenform die Zutatenmenge einfach verdoppeln. Die Backzeit bleibt ungefähr gleich.
Form: 20 cm-Kastenform

Mmmhh, ein cremiger Marmorkuchen mit richtig schöner Espressonote. Obwohl es nur so wenig Pulver ist, ist der Mokka schön intensiv. Durch die gemahlenen Mandeln und die Sahne ist der Kuchen schön feucht, so dass er am Gaumen förmlich schmilzt. Und auch der Schokoanteil kommt nicht zu kurz. Daumen hoch 🙂 . Dazu: ein leckerer Kaffee oder Espresso, Füße hoch, Wochenende genießen.

Noch mehr saftige Marmorkuchen gewünscht? Ich empfehle Euch Blaubeer-Vanille oder Matcha-Kokos. Lasst es Euch schmecken!

7 Antworten

  1. […] hob in da letzten zeit, wenn i amoi wos süßes gmocht hob, imma von anderen bloggern die rezepte nochgmocht…des moi den marmorkuchen von schokohimmel […]

  2. mein gott….der kuchen war saulecker! musste ich gestern schon nachmachen 🙂 nur leider zwecks mangel an kaffeepulver mit einem ganz kurzen espresso…hat man leider nicht sooo rausgschmeckt, oba er war dafür super saftig, die schokostücke ein traum und die mandelblättchen im hellen teig….yam! mach ich bestimmt wieder 🙂

    • Schokohimmel

      Klasse, danke für deinen lieben Kommentar! Ich freue mich sehr, dass es dir geschmeckt hat! 🙂 Beim nächsten Mal komme ich bei dir vorbei…
      Liebe Grüße!

  3. Tolles Backrezept, das sieht wirklich sehr gut aus. Die Schokolade würde ich noch ein kleines bisschen dicker machen und nur bittere Schokolade nehmen. Hast Du vielleicht noch eine Idee oder alternative, zum Zucker? Davon möchte ich ein wenig weg.

    Gruß sagt Hobbykoch Claudia

    • Schokohimmel

      Hm, Zucker kannst du ja einfach erstmal so reduzieren… Honig? Agavendicksaft? Aber da kann ich leider nichts zur Konsistenz sagen. Kokosblütenzucker…

  4. Mmmmhhhh sieht der lecker aus. Da ich gerne Rührkuchen esse werde ich den Marmorkuchen bestimmt nachbacken.
    Liebe Grüße Alexandra

    • Schokohimmel

      Liebe Alexandra, ich würde mich freuen, wenn der Kuchen auf deiner Nachback-Liste landete. Für Rührkuchen-Fans genau das Richtige! 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

*

: