Eine süße Amarettini-Schoko-Guglei und ein Oster-Give-Away für Euch!

Na, seid Ihr an Ostern viel unterwegs? Brunch bei Freunden hier, Kaffee & Kuchen bei der Familie dort… Da bringt man doch gern eine Kleinigkeit mit! Wie wär’s mit selbstgemachten Gugl-Schoko-Pralinchen? Die machen nicht viel Arbeit, aber definitiv was her 😉 . Ich habe hier für Euch ein schnelles Rezept für schokoladiges Amarettini-Konfekt. Und damit Ihr selber nicht zu kurz kommt, verlose ich an diesem Wochenende drei Packungen mit je vier kleinen Oster-Gugln zum Selbernaschen! Was Ihr tun müsst, um in den Lostopf zu hüpfen, steht am Ende des Beitrags.

Zutaten für ca. 18 Schoko-Amarettini-Gugl (wer keine Silikon-Gugl-Form hat, kann natürlich auch andere Silikon-Pralinenförmchen benutzen)*

Pralinen: 300 g Vollmilch-Schokolade // 50 g Amarettini // Deko: ca. 50 g dunkle Schokolade // ein paar zerbröselte Amarettini

Zubereitung

Für die Pralinen zuerst die Amarettini klein und fein zerbröseln: Ich habe es mit einem Mörser gemacht, aber die Methode „geschlossener Gefrierbeutel + Nudelholz“ funktioniert sicher auch 😉 . Die Vollmilch-Schokolade vorsichtig im heißen Wasserbad schmelzen und die zerbröselten Amarettini einrühren.

Die Masse gleichmäßig in Eure Silikon-Pralinenform füllen. Die Förmchen auf ein stabiles Küchenbrett stellen und mehrmals kräftig auf den Tisch knallen und etwas ruckeln – so verteilt sich die Schokolade besser und Luftbläschen verschwinden. Das war’s schon! Ich habe die Form erst mal bei Zimmertemperatur stehen lassen und später dann zum Abkühlen in den Kühlschrank gepackt.

Für das „Topping“ der kleinen Gugl schmelzt Ihr nun die dunkle Schokolade und zerbröselt noch ein paar der italienischen Mandelkekse. Die Vollmilch-Gugl taucht Ihr nun mit der Oberseite in die flüssige dunkle Schokolade (damit es keine Fingerabdrücke gibt, nehmt dafür am besten Handschuhe, eine Pralinenzange oder einfach Frischhaltefolie – mit letzterer habe ich mir schnell beholfen) und bestreut sie mit ein paar Keks-Bröseln. Wenn das „Loch“ der Gugl nach dem Schoko-Bad von Schokolade verdeckt sein sollte, stecht es einfach schnell mit einem Zahnstocher wieder durch. Gut trocknen lassen – und fertig ist Euer zuckersüßes Oster-Mitbringsel! 🙂 Soooo, und jetzt gibt es noch eine kleine…

… Verlosung!

Liebe Minigugl-Fans, aufgepasst! Ihr habt die Chance, eine von drei Packungen „Feine Gugl der Saison“ bei mir zu gewinnen. In jeder Packung warten folgende Mini-Gugl auf Euch: Schokolade-Cranberry, Haselnuss-Sauerkirsche, Brownie und Zitrone-Eierlikör (mmmhhh, so einen Brownie-Gugl hätte ich jetzt gern… oder zwei… 😎 ).

Es gelten folgende Teilnahmebedingungen:

  • Hinterlasst bis Sonntag, den 06.04.2014 (18.00 Uhr) einen Kommentar unter diesem Beitrag. Schreibt mir in Eurem Kommentar, welche süße Leckerei in Eurem Osternest oder beim Osterbrunch auf gar keinen Fall fehlen darf!
  • Die Auslosung der drei Gewinner findet am Sonntagabend statt. Im Gewinnfall wirst Du von mir per E-Mail benachrichtigt.
  • Damit ich Dich benachrichtigen kann, brauche ich Deine E-Mail-Adresse. Denk bitte daran, wenn Du kommentierst.
  • Deine Adresse für den Versand brauche ich bis Dienstag, den 08.04.2014.
  • Die Adressen der Gewinner werden an DerGugl weitergegeben, damit Dich Dein Gewinn auch schnell erreicht.
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Der Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands.

Vielen Dank an die netten Menschen von DerGugl, die mir diese Oster-Leckerei für Euch zur Verfügung gestellt haben 🙂 .

Ich wünsche Euch viel Glück… und nasche jetzt noch schnell so eine süße kleine Praline! Noch mehr Lust auf schokoladige Gugl-Pralinen? Wie wär’s mit Doppeldecker-Pralinen mit Nougat-Crisp?

Und wo wir schon beim Thema sind: Die liebe Clara von Tastesheriff sucht diesmal bei ihrer tollen „Ich back’s mir„-Aktion nach Guglhupfen in allen Varianten – da bin ich mit meinen kleinen Amarettini-Schoko-Pralinchen doch gern dabei! 🙂

* Die Zutaten sind nach Geschmack bzw. beruhen darauf, was der Vorratsschrank noch so hergibt. Natürlich könnt Ihr auch jede andere Schokoladensorte verwenden… z.B. weiße Schoko mit Kokosraspeln statt Vollmilch-Schokolade mit Amarettini. Wer auf einen kräftigeren Amarettini-Geschmack steht, sollte auch etwas mehr Brösel als die angegebenen 50 g verwenden. Das war einfach mein „Test-Rezept“. Die Menge hat jedenfalls genau für 18-Mini-Gugl-Pralinen gereicht. Was aber voraussetzt, dass Ihr während der Zubereitung nichts wegnascht! 😀

21 Antworten

  1. Oooooh diese Pralinchen sehen ja wahnsinnig lecker aus! Ich würde das auch gerne mal machen, nur leider fehlt mir dazu die passende Form. 🙁 Umso mehr würde ich mich über deine Probierpackung freuen.

    Bei mir darf an Ostern auf keinen Fall ein selbst gebackener Rübli-Kuchen fehlen (http://love-whati-do.blogspot.de/2015/01/rubli-torte.html?m=1)!

    Liebe Grüße und frohe Ostern 🐰

  2. Liebe Ju,
    die Gugl sind angekommen … und schon verspeist, herrlich! Nochmals vielen Dank und schöne Ostern
    Caro

    • Das freut mich aber, dass die kleinen Kuchen schon den Weg zu dir gefunden haben und dass sie dir geschmeckt haben! 🙂 Dir auch schöne Ostertage! Liebe Grüße!

  3. Uuui, die kleinen Gugl-Pralinchen sehen sooo lecker und hübsch aus! Und den glücklichen Gewinnern wünsch ich viel Spaß beim Gugl-Futtern, die Dinger sind einfach hammer 😉

    lg, Tami

  4. Liza-Marie Guckenberger

    Oh, da gibt es vieles!! Aber Hauptsache es ist von Mama gemacht und die Familie ist dabei. Das geht los bei einer leckeren Torte, über kleine Hefezöpfe mit Hagelzucker und hört auf bei selbstgemachtem Eiersalat und selbstgebackenen Brötchen. 🙂

  5. Bei mir darf auf keinen Fall der fluffige Nussstuten fehlen, den habe ich gestern schonmal Probegebacken, so lecker und locker 🙂

  6. Oh jaaaaa der Eierlikör darf auch bei mir nicht fehlen und diese quengelig süßen Fondant-Eier eigentlich auch nicht … außer mir mag die bei uns keiner …. so what? -bleibt mehr für mich 😛 …. Ostern darf ich ja wieder…. dann sind 40 Tage ohne Zucker längst rum….

    Zauberhafte Grüße … Katja

  7. OOoooh hört sich das lecker an! Ist bestimmt auch hübsch eine kleine „Auswahl“ zu verschenken mit verschiedenen Sorten. Weiße Schoki mit Kokos klingt schonmal seeehr gut 🙂 Beim Osterbrunch sollte der klassische Hefezopf nicht fehlen. Unserer ist gefüllt mit Marzipan, Pistazien und getrockneten Aprikosen. Klingt nach einer seltsamen Kombi, ist aber suuuperlecker!
    Liebe Grüße
    Vanessa

  8. Zuckerschnecke

    Diese süssen kleinen leckeren amarettini-schoko-gugles und heißer Eierlikör mit Sahne (wenn es draussen kälter sein sollte) machen das Osterfest perfekt

  9. Die Gugels sehen zum Anbeißen aus! 🙂
    Bei mir gibt es dieses Jahr zum ersten Mal das traditionelle gebackene Osterlamm, das bisher immer meine Mama übernommen hat. Inzwischen habe ich aber eine eigene Form und nehme ihr die Arbeit ab!
    Herzliche Grüße, Venda!

  10. Eierlikör und nu …natürlich die Schoko-Amarettini-Gugl 😀 😀

  11. Oh was für ein tolles Rezept, werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Bei mir darf der klassische Hefezopf nicht fehlen 🙂

    Liebe Grüße
    Lia

  12. Oooh, eine Verlosung! Wie aufregend!! Da mach ich doch glatt mit, wenn’s so süße Sachen gibt.
    Und Ostern? Da mag ich am liebsten Marzipan und Blätterkrokant Ostereier. Und auf dem Brunchbufett sollten auf jeden Fall Brioches zu finden sein!!
    Und genau wie du, würde ich jetzt gern den Zitronen-Eierlikör-Gugl verputzen 🙂
    Liebe Grüße Maren

  13. Hallo liebe Ju,
    Zum Osterfrühstück brauche ich unbedingt Hefegebäck, Zopf oder Weckchen. Dazu hast Du uns ja letzte Woche ein schönes Rezept vorgestellt. Und zum Kaffee nachmittags was mit Marzipan… Mmh.
    Liebe Grüße
    Caro

  14. Die sehen ja lecker aus!

    Ich finde die bunten Eier ganz wichtig – und natürlich den Schoko-Osterhasen!

    Liebe Grüße

  15. Das ist eine sehr schöne und leckere Idee was du da gezaubert hast!
    Bei uns gibt es immer ein selbstgebackenes Osterlämmchen, entweder aus Rührteig oder Hefeteig. Und natürlich darf der frisch gebackene Hefezopf zum Frühstück nicht fehlen.
    Liebe Grüße,
    Joanna

  16. Hübsche kleine Pralinen sind das. 🙂 Also bei uns dürfen vor allem die gefärbten Eier nicht fehlen! Ja, das ist banal, aber so ist das. 😉 Und ein süßer Hefetopf ist eigentlich auch immer dabei!
    Liebe Grüße, Becky

  17. Ein gut gemachter Rüblikuchen mit Zitronenzuckerguss und Marzipanmöhrchen gehört für uns unbedingt dazu, dann noch der Hefezopf und der Hase kann kommen.

  18. Bei mir darf eigentlich Eierlikör nicht fehlen. Irgendwie gehört der zu Weihnachten, aber irgendwie auch zu Ostern. Klaro, ist ja EIER-Likör:)

  19. Wieder genau mein Fall. Das ist eine klasse Idee für ein Oster Körbchen. 😉 für mich darf Ostern auf keinen Fall der süße osterzopf aus feinem Hefeteig mit mandelsplittern fehlen. Wir backen immer 2 riesige Zöpfe damit wir wenigstens 2 mal davon frühstücken können. Ohne den zopf fehlt wirklich was und ganz wichtig ist natürlich gaaanz viele oster-schoko-eier 😉 liebe grüße Anna von anna’s teller

Hinterlasse einen Kommentar

*