Für Knusperfreunde: Schoko-Spekulatius-Trüffel

Es geht weihnachtlich weiter! Eure Zimt-Haselnuss-Kugeln sind ja bestimmt schon alle aufgefuttert und Ihr braucht Nachschub, oder? 🙂 In der Weihnachtszeit warten die Versuchungen ja an jeder Ecke. Manchem fällt dann die Entscheidung schwer: Kokos-Makronen oder Lebkuchen? Vanillekipferl oder Ausstechplätzchen? Schokolade oder Spekulatius? Zumindest in letzterem Fall kann ich Euch weiterhelfen, denn Ihr müsst Euch gar nicht entscheiden, sondern könnt beides in einer köstlichen Kombination zusammen genießen: in Form von knusprigen Schoko-Spekulatius-Trüffeln! Zerbröselte Spekulatius und geschmolzene Schokolade, das war für mich beim Lesen so ein klassisches „Muss-ich-machen!“-Rezept. Gefunden habe ich es auf den Rezeptseiten von Lindt.

Zutaten für ca. 30 Trüffel

200 g Gewürz-Spekulatius // 75 g weiche Butter // 30 g Puderzucker // 2 EL Amaretto // 200 g feine Vollmilch-Schokolade // etwas Back-Kakao zum Wälzen // 30 Pralinen-Kapseln

Zubereitung

Die Spekulatius in einen verschließbaren Gefrierbeutel geben und klein zerbröseln. Das geht am besten mit einem Nudelholz. Wer weihnachtsbedingten Stress abbauen will, wird mit dieser Aufgabe glücklich 🙂 . Die weiche Butter mit Puderzucker ca. 5 Minuten lang mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Amaretto untermischen.

Die Vollmilch-Schokolade hacken und in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad schmelzen – mmmhhhhh. Das sind die Momente, in denen ich am allerallerliebsten in der Küche stehe 😀 . Jetzt die flüssige Schokolade nach und nach unter die Buttermasse rühren, die zerbröselten Spekulatius unterheben und die ganze Mischung zur Abkühlung ca. zwei Stunden lang in den Kühlschrank verabschieden.

Danach formt Ihr aus der Masse ca. 30 walnussgroße Kugeln und wälzt sie in Kakao. Das ging schwerer als gedacht, weil die Masse total hart und bröselig geworden ist. Was habe ich falsch gemacht? Ich weiß es nicht, aber ich musste die Masse mit den Händen quasi erst wieder „anschmelzen“, um Kugeln daraus formen zu können… aber hey, geschmacklich lohnt sich das sowas von! Die Trüffel haben ein verdammt hohes Suchtpotential. In hübsche Pralinenkapseln gesetzt, in einer schönen Blechdose verstaut und im Kühlschrank aufbewahrt, steht Eurem knusprigen, schokoladigen Spekulatius-Genuss in den nächsten Tagen nun nichts mehr im Wege. Lasst es Euch schmecken!

PS: Nach den Kokos-Milchreis-Trüffeln ist dies das zweite Schokohimmel-getestete Rezept in kurzer Zeit, das auf Dessert-König Johann Lafer zurückgeht. Zufall, wirklich!! 😀

28 Antworten

  1. Nene

    Hallo! Wir haben die Trüffel mit dunkler Schokolade gemacht, superlecker! Die Mühe lohnt sich echt.

    • Schokohimmel

      Wie schön, dass Euch die Trüffel auch so lecker geschmeckt haben! <3 Wenn du noch welche übrig hast, schick' mal was rüber… ich könnte Nachschub gebrauchen 😉 Einen schönen 2. Adventsabend für dich!

  2. Pauline Müller

    Liebe Ju, ich habe diese Woche die Trüffeln zubereitet und einfach direkt nach dem Zubereiten der Masse die Bällchen geformt. Das hat prima funktioniert! Dann einfach alle auf einem Teller im Kühlschrank fest werden lassen, in eine Schüssel mit Kakaopulver legen und die Schüssel kurz schütteln. Das geht schnell und man bekommt einen prima Kakaomantel um die Trüffeln. Lecker!

    • Schokohimmel

      Liebe Pauline, danke für den super Tipp! Da „Schüssel-Schütteln“ ist echt eine eine gute Idee. Vielleicht sollten wir Johann Lafer mal bescheid sagen 😀 . Und die Trüffel sind superköstlich, oder? Ich wünsche dir einen schönen 2. Advent!

  3. Sabrina

    Liebe Ju,

    wie du weißt, habe ich dein Rezept nachgebacken und bin begeistert!
    Einzig das Formen der Bällchen ist absolut ätzend, denn die Masse ist wirklich steinhart.
    Ich glaube, wenn man sie nur etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellt, dann kann man sie besser formen. Die Schokolade ist einfach sonst zu fest und hart geworden.
    Was denkst du?

    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Schokohimmel

      Liebe Sabrina, ich erinnere mich auch gern an diese Trüffel aus dem letzten Jahr zurück, sie waren soooo köstlich! 🙂 Ich freue mich total, dass sie dir auch so gut schmecken.
      Ich fand es auch komisch, dass die Masse so hart war. Aber ich habe mich nur an Herrn Lafers Rezept gehalten 😉 . Vielleicht wäre eine kürzere Kühlzeit wirklich besser gewesen. Da hilft wohl nur Herumprobieren (und man hat immer eine Ausrede, warum man diese Leckerei immer wieder neu machen muss *g*).
      Ganz liebe Grüße! Ju

  4. Nadja

    Hallo,
    könnte man die Butter auch austauschen durch Speculoos-Aufstrich? Das würde ja noch den Spekulatiusgeschmack verstärken. Ich weiss allerdings nicht, ob die Trüffel dann auch hart werden… aber da müsste dann ja die Schokolade für sorgen. Oder?

    LG Nadja

    • Schokohimmel

      Liebe Nadja, da bin ich jetzt leider auch überfragt, ob man das einfach austauschen kann – und was dann mit der Konsistenz passiert.
      Aber falls du es ausprobierst, sag mir gern Bescheid, wie es geworden ist 🙂 !

  5. Beatrix

    Habe am Freitag zufällig Deinen Blog entdeckt, gleich 3 Rezepte davon ausgedruckt und ausprobiert. Was soll ich sagen – einfach himmlisch! Einfach zuzubereiten und himmlisch schmeckend.

    • Schokohimmel

      Liebe Beatrix, ich freue mich total über deinen lieben Kommentar! 🙂 Es müssen ja echt nicht aufwändige Torten oder Verzierungen sein – Hauptsache, es schmeckt gut. Und die einfachsten Dinge sind oft die besten. Ich hoffe, du findest im Schokohimmel noch mehr Rezepte, die dir gefallen!

  6. Renate

    Ja Hollerwind! Da werden Schokoladenträume wahr! Diese kleinen Sünden sind ja ganz nach meinem Geschmack 😉
    Liebe Grüße, Renate

  7. mia

    vielen vielen dank für das tolle rezept! muss es mir direkt abschreiben…. leider funktioniert mein drucker nicht!
    schönen abend lg von mia he

    • Schokohimmel

      Liebe Mia, immer gern! Ich hoffe, dass dir die Trüffel gut schmecken, wenn du sie ausprobierst – ich habe heute die letzten verputzt. Mal gucken, was als nächstes kommt :-).

      • mia

        guten abend!
        also die und eine kokos milchreis trüffel mache ich ganz bald nach! leider habe ich gerade fürs backen gar keine zeit, aber bald kommen ja die feiertage 🙂 vlg mia

  8. Gabi

    Wenn es nicht dein BlogName war, dann waren es auf jeden Fall deine Pralinen, die mich magisch angezogen haben! 😉 Ich liebe Schokolade…und Speku’s und…..
    ♥lichen Dank für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße
    Gabi
    http://stich-schlinge.de

    • Ju

      Liebe Gabi, ich freue mich sehr, dass es dir hier im Schokohimmel gefällt :-). Viel Spaß beim Rezept-Testen – ich hoffe, die Trüffel schmecken dir genauso gut wie mir! Liebe Grüße, Ju

    • Ju

      Oh ja, mach das unbedingt. Die sind einfach soooo lecker! 🙂 Und passen zu deinem Blognamen!

      • frauknusper

        Hehe, daran musst ich auch gleich denken – als ich Deinen Eintrag las, kam ich aus dem Schmunzeln nicht mehr raus – da ich ja für gestern etwas „Ähnliches“ vorbereitet hatte. 😉

        Liebe Grüße
        Sarah

  9. Cäcilia

    Hmmmm…. Das Rezept klingt lecker und die Pralinen sehen super aus! Wie lange braucht man denn dafür? Ist sicherlich recht aufwendig…

    Ich hab übrigens aktuell Weihnachtsverlosungen auf meinem Blog, zu jedem Advent ein Geschenk rund um Schokolade <3 Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen? wohlfuehlfrauen.blogspot.de

    Ganz liebe, weihnachtliche Grüße!

    Cäcilia

    • Ju

      Also die Pralinenmasse ist ganz schnell zusammengerührt! Etwas länger dauert nur das Formen der Bällchen. Viel Spaß beim Ausprobieren! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*