Ich back‘ mir… einen erfrischenden Zitronen-Mohn-Kuchen (lemon poppy seed cake) [Produktvorstellung]

Eingetragen bei: Kuchen | 6

Lemon poppy seed cake – ich musste die amerikanische Bezeichnung in die Überschrift integrieren, weil ich eine Schwäche für den Ausdruck poppy seed habe 🙂 . In den USA gibt’s Zitronen-Mohn-Muffins auf jedem Frühstücksbuffet. Mögt Ihr die Kombi? Ich ja – trotzdem habe ich von diesem Kuchen leider gar nichts abbekommen. Warum? Das lest Ihr weiter unten. Aber es war eine gute Gelegenheit, meine neue Backform Zeeuwse Knop – Zeeländischer Knopf* auszuprobieren. Habe ich erwähnt, dass ich eine leichte Schwäche für Backformen habe? 😉 Das Rezept habe ich bei der lieben Claudia von Ofenkieker gefunden.

5.0 from 1 reviews
Zitronen-Mohn-Kuchen (lemon poppy seed cake)
von: 
Hier geht's um: Kuchen
 
... schneller, saftiger, erfrischender Kuchen
Zutaten
  • 240 g Mehl
  • 3 EL Mohn (ich: Dampfmohn)
  • 1½ TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 225 g Zucker
  • 2 Eier
  • Abrieb von einer unbehandelten Zitronen
  • 100 g geschmolzene Butter
  • 250 g griechischer Joghurt
  • nach Belieben: Puderzucker
Zubereitung
  1. Eine Backform fetten, den Ofen auf 160° Umluft vorheizen.
  2. Die trockenen Zutaten (Mehl, Mohn, Backpulver und eine Prise Salz) mischen.
  3. Die Eier mit Zucker und Zitronenabrieb in 5-10 Minuten lang cremig aufschlagen. Ich habe es die Küchenmaschine machen lassen.
  4. Die geschmolzene Butter und den Joghurt kurz unterrühren.
  5. Am Ende den Mehl-Mix hinzugeben. Alles kurz und gründlich verrühren, so dass ein glatter Teig entsteht.
  6. Den Teig in die Kuchenform füllen, glattstreichen und bei 160° Umluft ca. 35 Minuten backen.
  7. Auskühlen lassen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.
Form: 20 cm-Rundform

Leider konnte ich diesen Kuchen gar nicht probieren, weil ich ihn für jemand anderen gebacken habe und dann nicht dabei war, als er gegessen wurde. Deswegen habe ich auch das Fotografieren des Kuchenanschnitts outgesourct 😎 . Ich habe mir aber sagen lassen, dass der Kuchen sehr saftig war und ein schönes Zitronenaroma hatte. Der Mohngeschmack war eher dezent.

Schön, dass ich mit diesem Kuchen endlich mal wieder bei Claras Ich back’s mir-Aktion mitmachen kann. In diesem Monat sucht sie Rührkuchen-Rezepte. Da bin ich mit diesem lemon poppy seed-Kuchen doch glatt dabei 🙂 .

Lasst es Euch schmecken – und probiert auch mal die Mohn-Cookies mit weißer Schokolade!

Produktvorstellung ‚de Zeeuwse Knop‘ – Zeeländischer Knopf*

*Der „zeeländische Knopf“ ist Bestandteil der traditionellen Trachten der Bewohner der niederländischen Provinz Zeeland. Um dieses Kulturgut in die Zukunft zu retten, hat die Künstlerin Tinka Leene ganz besondere Backformen kreiert, die das Motiv des traditionellen Knopfes aufgreift. Da ich ja eh nicht gerade künstlerisch begabt bin, was Kuchendeko betrifft, finde ich es toll, wenn allein schon die Backform für eine hübsche Prägung sorgt.

Leider war ich in diesem Fall zu ungeduldig und habe den Kuchen etwas zu früh gestürzt. Deswegen ist etwas Teig in der Kuchenform hängengeblieben; da nützt dann auch die beste Antihaftbeschichtung nichts. Schade – denn die Prägung des Kuchens ist wirklich wunderschön. So hübsch, dass man sich die Form auch glatt als Deko an die Küchenwand hängen könnte. Mache ich aber vorerst nicht 😉 , da ich noch vorhabe, viele weitere Kuchen damit zu backen. Für einen Zweipersonenhaushalt ist nämlich auch die Größe und Füllmenge (ca. 750 ml) perfekt geeignet.

*Die Backform wurde mir von Zeeland Backform zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank!

Schieß' los! :-)