Wenn Blogger wichteln… gibt’s Spekulatius-Creme und Nougat-Cookies mit gebrannten Mandeln

In der Weihnachtszeit 2014 wird wieder gewichtelt, wie sch├Ân! Wichteln verbinde ich eigentlich mit meiner Schulzeit. Da tauschten wir nette Kleinigkeiten aus und besonders aufregend war es, wenn man seinen heimlichen Schwarm beschenken durfte ­čśë . Sp├Ąter, als die Wichtelei „uncool“ wurde, haben wir „Schrottwichteln“ veranstaltet. Da wurden dann besonders h├Ąssliche oder unn├╝tze Sachen weitergegeben. Nun ja…

Ein paar liebe Bloggerinnen und ich haben uns wieder auf den Ursprungsgedanken verst├Ąndigt, anderen einfach eine Freude zu machen – mit Geschenken aus der K├╝che nat├╝rlich. Und so haben wir uns gegenseitig kleine ├ťberraschungsp├Ąckchen gepackt und auf die Reise geschickt. Alle Infos zu unserer Wichtel-Aktion k├Ânnt Ihr im Knusperst├╝bchen nachlesen.

Meine Wichtelpartnerin ist die liebe Mia vom Kochkarussell. H├╝pft unbedingt mal r├╝ber zu ihrem wunderbaren Blog! Hier findet Ihr allerlei K├Âstlichkeiten: toll fotografiert, schnell gemacht und immer mit „Lecker-Garantie“. Ein Blog zum Gucken, Wohlf├╝hlen und Nachmachen <3 . Jedenfalls habe ich Mia drei Leckereien geschickt, zwei davon stelle ich Euch heute vor. Denn vielleicht seid Ihr ja auch noch auf der Suche nach sch├Ânen Geschenken aus der K├╝che? In einer Woche ist Heiligabend… ­čÖé


Spekulatius-Creme

Als Pl├Ątzchen schmecken selbstgemachte Spekulatius ja viiiiel besser als die gekauften. Aber wenn Ihr jetzt einen Spekulatius-Vorrat im Keller oder im Wohnzimmerschrank habt und den noch vor dem n├Ąchsten Sommer sinnvoll verwenden m├Âchtet, k├Ânnt Ihr ja eine leckere Creme daraus machen. So m├╝sst Ihr auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn Ihr schon morgens am Fr├╝hst├╝ckstisch quasi Weihnachtskekse zu Euch nehmt ­čśë . Und wenn Ihr doch eins habt, verschenkt Ihr die Kalorienbombe einfach. Die Creme ist n├Ąmlich relativ schnell gemacht. Das Rezept habe ich beim Backbuben gefunden.

Zutaten Spekulatius-Creme

f├╝r ca. 500 ml

300 g Gew├╝rz-Spekulatius // 20 g fl├╝ssiger Honig // 1 TL Zimt // 2 Prisen Salz // 1┬á┬Ż TL Spekulatiusgew├╝rz // 50 ml Sahne // 130 g weiche Butter

Zubereitung Spekulatius-Creme

Die Spekulatius grob zerbr├Âckeln und ca. 10-15 Sekunden in einem Mixer zerkleinern. ACHTUNG: Ich habe das mit einem Handmixer gemacht und es hat nicht soooo gut geklappt ­čśë . Um es vorsichtig auszudr├╝cken. Ich sage nur: Spekulatius-Spritzgefahr. Und es hat auch deutlich l├Ąnger gedauert als die paar Sekunden.

Der Spekulatius sollte beim Mixen leicht cremig werden, aber nur leicht. Das passiert wie von Zauberhand durch den Butteranteil im Spekulatius (wie, da ist Butter drin ­čśÇ ?). Jetzt den fl├╝ssigen Honig, die Sahne und Gew├╝rze unterr├╝hren, bis alles gut vermischt ist.

Die weiche Butter ca. 20 Sekunden im Mixer unterr├╝hren lassen, so dass alles gleichm├Ą├čig vermengt ist. Die leckere Masse in ein Glas f├╝llen, fertig! Aber bitte nicht vergessen, vorher schnell ein L├Âffelchen zu probieren…

Am besten bewahrt Ihr die Creme im K├╝hlschrank auf. Nehmt sie ein paar Minuten vor dem Fr├╝hst├╝ck raus, dann ist sie sch├Ân streichf├Ąhig und cremig.


Nougat-Cookies mit gebrannten Mandeln

Pl├Ątzchen d├╝rfen in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen – aber Cookies finde ich auch in der besinnlichen Jahreszeit leckerer als Ausstechpl├Ątzchen. Trotzdem soll es weihnachtlich sein. Also r├╝hrt Ihr einfach Nougat-Schokolade und gebrannte Mandeln in den Cookie-Teig und habt eine tolle Weihnachts-Leckerei. Gefunden habe ich das Rezept letztes Jahr bei Bake a wish. Da ist es dann gleich auf meiner Nachback-Liste gelandet.

Zutaten Nougat-Cookies mit gebrannten Mandeln

f├╝r ca. 20-24 gro├če Cookies

250 g weiche Butter // 125 g brauner Zucker // 175 g wei├čer Zucker // 1 Prise Salz // 1 P├Ąckchen Vanillezucker // 2 Eier // 450 g Mehl // 1 TL Backpulver // 100 g Nougat-Schokolade // 100 g gebrannte Mandeln

Zubereitung Nougat-Cookies mit gebrannten Mandeln

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Nougat-Schokolade und die gebrannten Mandeln grob hacken.
Die Butter mit dem Zucker, dem Salz und dem Vanillezucker und den Eiern sch├Ân schaumig r├╝hren. Ich hab’s die K├╝chenmaschine machen lassen, aber der Handmixer tut es nat├╝rlich auch. In einer anderen Sch├╝ssel die „trockenen“ Zutaten Mehl und Backpulver mischen und unter die Buttermischung r├╝hren. Zum Schluss die Mandeln und die Nougat-Schokolade unterheben und den Ofen auf 175 ┬░C vorheizen.

Jetzt kleine Teigh├Ąufchen auf das Backblech legen. Das geht ganz gut mit einem Eisportionierer oder mit der Hilfe von Teel├Âffeln. Lasst ein bisschen Abstand zwischen den H├Ąufchen, die Cookies breiten sich n├Ąmlich noch flei├čig aus.

Dann die Teigkleckse leicht platt dr├╝cken und die Bleche nacheinander in den Ofen schieben. Die Cookies 10 – 12 Minuten backen, herausnehmen und ausk├╝hlen lassen. Sie sind gut, wenn sie am Rand leicht goldbraun werden und in der Mitte noch weich sind.
Noch ein paar Minuten drau├čen ausk├╝hlen lassen – dann sind sie perfekt! Und echt mal etwas anderes als Vanillekipferl & Co. Wobei man wegen mir die Anteile von gebrannten Mandeln und Nougat noch erh├Âhen k├Ânnte ­čśë .
Nat├╝rlich hat die liebe Mia noch eine dritte kleine Leckerei von mir bekommen – und ich verrate schon mal, dass sie seeeeehr cremig und schokoladig war. Das Rezept folgt bald!

Zuletzt zeige ich Euch noch, was ich von Mia bekommen habe: Lemon Poppy Seed Cookies (ich liebe Mohn!), Schoko-Kokos-Knusperm├╝sli und Orangen-Ingwer-Marmelade. Danke, liebe Mia! <3 Ich habe mich wahnsinnig ├╝ber deine Leckereien gefreut!

Und morgen geht die Wichtelei nat├╝rlich weiter – guckt also unbedingt bei der zauberhaften Kristin von „Fr├Ąulein Zebra“ vorbei, dort findet Ihr viele weitere weihnachtliche Inspirationen.

Schie├č' los! :-)