Von 3-fachen Schoko-Muffins, die lieber 5-fache Schoko-Cupcakes sein wollten – Dr. Oetker Dekor-Workshop

Wie Ihr wisst, bin ich nicht gerade berühmt für ausgefallene Kuchen-Dekorationen oder kunstvolle Frischkäse-Toppings. Nein, hier gibt’s oft Muffins (kein Frosting = keine Cupcakes) oder Rührkuchen, die sich mit einer schnöden Schokoglasur oder Puderzucker begnügen müssen. Dafür ist dann eben der Teig umso fluffiger und saftiger – und meine Mitesser können bestätigen, dass das auch meistens klappt 🙂 .

Aber trotzdem: Man lernt niiiiieee aus! Also habe ich mich sehr gefreut, als eine Einladung zum Dr. Oetker Dekor-Blogger-Workshop in den Schokohimmel geflattert kam. Verzierung, Deko, Foodstyling und Fotografie sollten im Mittelpunkt des Tages stehen. Ich habe voller Vorfreude zugesagt und gemeinsam mit einigen supernetten Blogger-Kolleginen einen tollen Tag in der Bielefelder Dr. Oetker-Versuchsküche verbracht. Vorab: Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und ja, Bielefeld gibt’s tatsächlich (sorry, der musste jetzt sein)!

Vorher habe ich aber noch in der heimischen Düsseldorfer Schokohimmel-Küche extra-schokoladige Muffins mit Kuvertüre, Kakao und Schokotropfen ( → 3-fache Schoko-Dosis) gebacken, die in Bielefeld dank Schokocreme und Schoko-Knusperkugeln ( → 5-fache Schoko-Dosis) dann zu verführerischen Cupcakes wurden. Diese wundersame Verwandlung seht Ihr auf den Fotos 😀 . Das Grundrezept für den Muffin-Teig stammt aus dem (übrigens ziemlich coolen) „Mutti kocht am besten„-Magazin, ich habe es ein bisschen abgewandelt.

Zutaten für 18 Muffins (Förmchen à 100 ml)

für die Muffins: 125 g Butter // 100 g Zartbitterkuvertüre // 100 ml Milch // 2 Eier // 200 g Zucker // 280 g Mehl // 80 g Back-Kakao // ½ TL Backpulver // ¼ TL Natron // 250 ml Buttermilch // 100 g Schokotropfen

für die Deko: Gebäckcreme Schoko // Schoko-Knusperkugeln, Schokostreusel, Schokoherzchen… Hauptsache Schoko, oder??

Zubereitung

Ein Muffinblech mit Papierförmchen bestücken (ich habe Mini-Kuchen-Förmchen aus Silikon verwendet).

Die Butter in einem Topf oder in der Mikrowelle schmelzen, dann etwas abkühlen lassen. Die Milch in einem Topf auf dem Herd aufkochen und die dunkle Kuvertüre darin unter Rühren schmelzen. Seid vorsichtig, dass nichts anbrennt.

Die Eier und den Zucker mit den Schneebesen des Rührgeräts 5-8 Minuten lang dickcremig aufschlagen, dann die flüssige Butter unterrühren. Den Backofen auf 160°/Umluft vorheizen (sonst ca. 180°).

In einer separaten Schüssel Mehl, Kakao, Backpulver und Natron mischen. Abwechselnd mit der Buttermilch kurz unter die Ei-Zucker-Butter-Mischung rühren. Zum Schluss die Kuvertüre-Milch-Mischung unter den Teig ziehen und die Schokotropfen unterrühren.

Den Teig gleichmäßig in die Mulden des Muffinblechs geben und im heißen Ofen ca. 20 Minuten lang backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Ich verspreche Euch: Diese extra-schokoladigen Muffins sind auch schon ohne Creme und Deko on top määääächtig lecker. Sie sind, äh, sehr gehaltvoll und schmecken wie Schoko-Trüffel <3 . Back-Empfehlung! Steigern kann man das Ganze nur noch mit einer Cupcake-Creme und zusätzlichem Schoko-Dekor. Hey, Ihr seid hier im Schokohimmel, was habt Ihr erwartet?


Also habe ich genau das gemacht, bei besagtem Blogger-Workshop: Gebäckcreme mit Sahne anrühren und mittels eines Spritzbeutels auf die nackten Muffins aufbringen (und nein, ich bin nach wie vor nicht der Spritzbeutel-Typ 😀 ). Schoko-Dekor drauf rieseln lassen, fertig. Und dann: Vorhang auf zum Fotoshooting! Schließlich wollten die kleinen Cupcakes gern noch für alle Ewigkeit festgehalten werden. Die Tipps der Fotografin und des Deko-Experten zum Thema Licht, Arrangement usw. waren unheimlich hilfreich und inspierend. Wir haben uns für Rosa als Farbkonzept entschieden. Die ganzen Teller, Servietten, Etageren, Gläser, Schüsselchen usw. hätte ich am liebsten alle gleich eingepackt und mit nach Hause genommen <3 . Und jaaaaa, ich brauche ein Stativ! Und abgesehen davon eine breitere Fensterbank 🙂 . Und, und, und…

Nachdem ich meine Schoko-Cupcakes erfolgreich „geshootet“ hatte, habe ich es mir schmecken lassen und allen anderen beim Dekorieren und Fotografieren über die Schulter geschaut. Wahnsinn, was manche mit Marzipan und Deko-Perlchen so anstellen können! Da ist das Gebäck hinterher fast zu schade zum Essen. Aber natürlich nur fast…

Ein herzliches Dankeschön an Dr. Oetker für die nette Einladung – und an all die anderen Bloggerinnen. Es war richtig schön, Euch kennenzulernen und zu sehen, wer hinter all den tollen Blogs steckt. So, und jetzt noch ein paar Bilder des Tages: Szenen und Gebäcke, bei denen ich einfach mal die Kamera draufgehalten habe.* Ich hoffe, Ihr kriegt so einen kleinen Eindruck vom Workshop und ein bisschen Appetit!

* Die Bilder ohne Wasserzeichen wurden von Dr. Oetker zur Verfügung gestellt.

Und guckt auch mal bei den anderen Bloggerinnen vorbei!

Frau Herzblut

Experimente aus meiner Küche

Meine Küchenschlacht

Sandras Tortenträumereien

Meine Torteria

Glückseeligkeit

Schieß' los! :-)