It’s teatime: grüner, vanilliger Matcha-Marmorkuchen

Eingetragen bei: Kuchen | 27

Nach dem kleinen Bier-Ausflug geht’s heute mit einem ganz besonderen Getränk weiter: Ich habe Euch einen Matcha-Marmorkuchen mitgebracht. Matcha ist gemahlener Grüntee und hat einen angenehm herben Geschmack. Ihr könnt es als Teespezialität zubereiten oder „verbacken“. Bei mir gab’s das Pulver schon mal in einem sahnigen Parfait – köstlich, sage ich Euch! 🙂

Aber jetzt hat der Herbst Einzug gehalten. Wir wollen kein Eis mehr, sondern einen süßen Begleiter zu einem heißen Tee (Kaffee, Kakao…). Da passt Grüntee-Pulver in einem herrlich saftig-vanilligen Kuchen doch wunderbar. Das Rezept habe ich auf diesem Matcha-Portal gefunden (was es alles gibt…). Und wer lieber den klassischen Marmorkuchen will, nimmt statt Matcha einfach Back-Kakao oder ein bisschen geschmolzene Schokolade/Kuvertüre. Das sollte auch klappen, aber dann müsst Ihr auf den interessanten Grünton verzichten 😛 .

Zutaten für eine 20 cm-Kastenform*

2 Eier // 100 g weiche Butter // 125 g Mehl // ½ Päckchen Backpulver // 75 g Zucker // 1 Prise Salz // 50 ml Milch // ca. 1 TL Matcha // gemahlene Vanille

optional für die Deko: weiße Schokolade und Matchapulver [oder einfach Puderzucker]

Zubereitung

So kommt Ihr zu Eurem teatime-Kuchen: Zuerst eine Kastenform* mit Butter einfetten. Die beiden Eier trennen. Das Eigelb zusammen mit der weichen Butter mit dem Handmixer schön schaumig schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver, dem Zucker und dem Salz mischen und unter die Eigelb-Butter Mischung einrühren, dabei die Milch langsam hinzufügen.

Den Backofen auf 170° Umluft vorheizen.

Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig mit einem Gummispachtel unter den Teig heben. Den Teig in ungefähr zwei gleiche Hälften teilen. In die eine Hälfte des Teiges einen Teelöffel Matcha einrühren. Diese Hälfte ist jetzt so richtig giftgrün und kommt als erstes in Eure Kastenform.

In die andere Teighälfte könnt Ihr noch gemahlene Vanille einrühren. Den hellen Teig gießt Ihr auf den grünen Teig und streicht alles schön glatt. Dann nehmt Ihr eine Gabel und zieht einmal komplett Spiralen durch den Teig. So bekommt Ihr im Idealfall ein nettes Marmormuster 🙂 .

Im vorgeheizten Backofen darf der Kuchen nun ca. 30-35 Minuten backen. Bei Zweifeln: Eine Stäbchenprobe gegen Ende der Backzeit hilft. Dann muss das gute Stück nur noch auskühlen, bevor Ihr ihn aus der Form stürzen könnt.

Der Kuchen freut sich noch über eine süße Vollendung; zum Beispiel ganz simpel durch Puderzucker-Bestäubung. Ich habe mich – Ehrensache! – für eine Schoko-Variante entschieden: Dazu vorsichtig weiße Schokolade im Wasserbad erwärmen und mit einem Teil davon den Kuchen glasieren. In den Rest der geschmolzenen weißen Schoko habe ich noch ein wenig Matcha eingerührt und das Ganze per Zufallsprinzip auf den Kuchen geträufelt. Durch die noch feuchte Schokolade mit einem Holzstäbchen „Schlieren“ ziehen, fertig.

Uuuund? Lecker! Ein richtig guter Marmorkuchen, denn er ist intensiv vanillig und sehr saftig: Der Kuchen schmilzt auf der Zunge – das Gegenteil von trocken! 🙂 Die herbe Note des Matchas wird durch den süßen Schokoguss schön abgefedert. Lasst es Euch schmecken!

Tipp: Klassischen Marmorkuchen im Mini-Format gibt’s hier auch; und meine Blaubeer-Variante lege ich Euch ebenfalls ans Herz.

* Ihr könnt das Rezept verdoppeln und den Teig dann in einer 30 cm-Kastenform oder in einer normalen Gugelhupf-Form backen. Dann verlängert sich die Backzeit aber bestimmt um mindestens zehn Minuten.

27 Antworten

  1. Liebe Ju,
    der Kuchen hat ja eine wundervolle Farbe. Ich hab ja noch nie mit Matcha gebacken aber ich glaub, langsam sollte ich das mal ändern. Gerade nach Deinem leckeren Marmorkuchen. Super lecker. 🙂
    Hab einen guten Wochenstart.

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Haha, huch, jetzt sehe ich gerade, ich hab Dir ja schon geschrieben… naja, Du siehst, Matcha muss ich nochmal ausprobieren. 😀

  2. Ohhh, dein Matcha-Kuchen sieht aber grandios saftig aus! Bis jetzt habe ich mich noch nicht an das hübsche Matcha-Pulver gewagt, bin aber generell und schon seit einiger Zeit hoch motiviert 😉
    Vielleicht dann ja irgendwann mit deinem Matcha-Leckerchen hihi
    Liebe Grüße, Mia

    • Danke, liebe Mia! Au ja, „hochmotiviert“ hört sich nach guten Voraussetzungen an! 😀
      Halt mich auf dem Laufenden, sobald du mal mit Matcha experimentierst. Das Parfait und der Marmorkuchen waren ein guter Anfang, aber ich will auch noch mehr damit ausprobieren. Cheesecake kann ich mir gut vorstellen! 🙂
      Liebe Grüße, Ju

  3. Liebe Ju,
    Matcha steht auch schon laaaange auf meiner Liste der Backexperimente. Die Farbe finde ich super und Dein Kuchen siiieht so saftig aus, lecker. 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Liebe Sarah, die grüne Farbe ist echt ein Knaller. Und das ganz ohne Chemie 🙂 . Halt mich über deine Tee-Experimente auf dem Laufenden 😀 .

  4. Ah, da ist er ja der Matcha-Marmorkuchen! Farblich auf jeden Fall absolut genial 🙂 Ich stehe voll auf Green Tea Laccino und habe mir schon ewige Zeiten vorgenommen, endlich mal Matcha zu besorgen. Komme einfach nicht dazu…
    Na egal, irgendwann bestimmt 🙂

    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Ist auf jeden Fall mal eine Variante zum klassischen Marmorkuchen, was? 🙂
      Green Tea Laccino kenne ich jetzt nicht… hört sich spannend an! Und der Matcha läuft dir ja nicht weg.
      Liebe Grüße!

  5. Oh, Matchapulver habe ich noch im Vorratsschrank. Habe ich mal für einen Nachtisch benötigt. Danach wusste ich nichts mehr damit anzufangen, jetzt habe ich endlich mal eine leckere Idee von Dir. Viele Grüße Birgit

    • Liebe Birgit, ich freu mich, dass ich dich auf eine Idee bringen konnte. In diesem kleinen Kuchen findet dein Matcha Vorrat eine wunderbare Verwendung! 🙂

  6. Der sieht aber fein aus, liebe Ju. Mit Matcha habe ich ja ehrlich gesagt so meine Probleme. Als Tee oder Latte mag ich diese herbe Note gar nicht. Wenn sie im Kuchen aber abgefedert wird, wäre das vielleicht doch was für mich 🙂
    Liebe Grüße,
    Daniela

    • Liebe Daniela, grüner Tee scheint echt Geschmackssache zu sein. Ich mag dieses herbe Getränk (und z.B. auch dunkle Schokolade) sehr gern. Der kleine Kuchen hier hat aber einfach auch einen tollen Vanille-Geschmack. Und die süße weiße Schokolade als Guss passt toll. Vielleicht probierst du ja doch noch mal 🙂 .

  7. Ein ganz leckerer Kuchen! Den habe ich auch schon mal gemacht und der hat uns allen sehr geschmeckt. Wenn ich deinen so anschaue, dann werde ich den Kuchen auch bald wieder backen. Hat mir jetzt richtig Appetit gemacht 🙂
    Liebe Grüße,
    Joanna

    • Danke, liebe Joanna!
      Ich fand den Matcha-Kuchen auch klasse, sowohl geschmacklich als auch optisch. Wie schön, dass du „bezeugen“ kannst, dass er lecker schmeckt 😉 .

  8. oh jaaaaa DER sieht HAMMER aus!!!

    Zauberhafte Grüße … Katja

  9. Liebe Ju,
    Mit matcha habe ich persönlich noch keine Erfahrungen gemacht. Wurde aber gerne mal probieren. Bin nur überfordert: wo kaufen, wieviel kaufen was kaufen….
    Deshalb gab es bei mir erst einmal ein klassisches (braunes ;-)) Schokotörtchen mit Haselnüssen
    Liebe grüße anna von Anna’s Teller

    • Liebe Anna,
      bei einem Schoko-Haselnuss-Törtchen würde ich aber auch nie und nimmer nein sagen, wie du weißt 😀 .
      Matcha kannst du mittlerweile fast in jedem „normalen“ Teegeschäft kaufen. Seit die Schönen & Reichen aus Hollywood damit gesehen wurden, ist das Zeug Trend geworden 😉 .
      Hier in Düsseldorf lebt eine große asiatische Gemeinde, die das Grüntee-Pulver in „ihren“ Lebensmittelgeschäften zuhauf verkauft.
      Liebe Grüße!

  10. Grüner Kuchen…toll. Besonders der Überzug sieht super aus. Mit Matcha zu backen überlege ich auch schon etwas länger. Hatte darüber einmal in einem Buch über Schokolade gelesen. Tolle Inspiration. Danke!
    Liebe Grüße Sara

    • Liebe Sara, wie schön, dass dir der Kuchen gefällt!
      Den grün-weißen Schoko-Überzug mochte ich auch gern – er ist leicht gemacht und gibt dem Kuchen ein tolles süßes Finish. Falls du irgendwas mit Matcha ausprobierst, lass es mich wissen. Ich bin immer auf der Suche nach neuen & spannenden Rezepten!
      Liebe Grüße!

  11. Liebe Ju,
    ein herrliches Grün! Dein Kuchen lächelt mich geradezu an! Schön saftig und lecker sieht er aus! Bisher habe ich mich an Matscha noch nicht heran getraut, aber nachdem ich Deine fantastische Kreation gesehen habe, sollte ich es tatsächlich ausprobieren.
    Liebe Grüße und einen schönen Samstag, Lixie

    • Liebe Lixie,
      das Auspobieren lohnt sich auf jeden Fall! Vielleicht kommst du ja auf den Geschmack.
      Und dieser Kuchen war wirklich wunderbar fluffig und saftig. Da liegt bestimmt an der Eier-Trennerei – Eiweß macht Teig immer so schön luftig 😉 .

  12. Sieht der schön aus, liebste Ju! Der erinnert mich doch gleich an unseren Avocadokuchen 😀 . Und er erinnert mich daran, dass ich doch auch endlich mal etwas mit Matcha backen wollte.
    Schönes Wochenende!
    Liebe Grüße Maren

Hinterlasse einen Kommentar

*