Du willst richtig cremigen Rührkuchen? Dann back‘ doch mal mit Avocado…

Eingetragen bei: Kuchen, Ostern | 60

Avocado und ich, wir kennen uns bewusst noch gar nicht sooooo lange. Sagen wir mal so: In den ersten 25 Jahren meines Lebens habe ich diese Frucht in der Küche selber eigentlich nie verwendet 😉 . Bis ich vor einiger Zeit ein köstliches Pasta-Gericht mit Feta-Avocadocreme und Chili-Garnelen entdeckte, das es seitdem hier ständig gibt. Etwas „Herzhaftes“ also. Und jetzt habe ich ganz mutig die nächste Beziehungsstufe zur Avocado erklommen und sie verbacken. Der Kastenkuchen mit dem schönen Grünton fiel mir schon vor einigen Wochen in der LECKER auf, jetzt habe ich mein Vorhaben endlich (mit kleinen Änderungen) in die Tat umgesetzt. Absolute Empfehlung!!

Zutaten für eine 25-cm-Kastenkuchenform*

für den Kuchen: 225 g weiche Butter (+ ein bisschen für die Form) // 350 g Mehl ( + ein bisschen für die Form) // 1 reife Avocado (ca. 250 g) // 1 TL Zitronensaft // 200 g Zucker // 1 Päckchen Vanillezucker // Salz // 4 Eier // 1 Päckchen Backpulver // 50 g gemahlene Mandeln (ohne Haut) [ich habe stattdessen gemahlene Haselnüsse genommen] // 50 ml Milch

für den Original-Guss: 30 g Pistazienkerne // 250 g Puderzucker // 5–6 EL Limettensaft // abgeriebene Schale von 1 Bio-Limette

[ich habe den Guss nur mit Puderzucker und Zitronensaft hergestellt, auf die Pistazienkerne verzichtet und stattdessen am Ende ein bisschen Zitronen- und Orangenabrieb auf den Guss gestreut. Allerdings habe ich die Puderzuckermenge drastisch reduziert, deswegen ist mein Guss auch recht dünn und farblos. Hat aber trotzdem schön nach Zitrusfrüchten geschmeckt 😎 ]

Zubereitung

Zur Vorbereitung fettet Ihr Eure Kastenkuchenform gut ein und stäubt sie mit Mehl aus. Die Avocado längs halbieren und den Kern herauslösen. Das schöne grüne Fruchtfleisch aus der Schale lösen/kratzen, das geht ganz leicht mit einem Esslöffel. Das Avocadofruchtfleisch mit dem Zitronensaft in einen hohen Rührbecher geben und mit einem Stabmixer fein pürieren. Das ist schon mal eine tolle Farbe!

Nun den Ofen vorheizen (Umluft 150 °, sonst ca. 175°). 225 g Butter, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren. Die Eier nacheinander einzeln  unterrühren. Mehl, Backpulver und gemahlene Mandeln [bzw. Haselnüsse] mischen. Mehlmix, Avocado­püree und Milch abwechselnd unterrühren.

Fertig! Den Teig in die Kastenform füllen und schön glatt streichen. Im heißen Ofen wird der Kuchen nun 60–70 Minuten gebacken. Am besten macht Ihr kurz vor Ende eine Holzstäbchenprobe. Nach ca. 40 Minuten Backzeit den Kuchen mit Alufolie abdecken, sonst wird er an der Oberfläche zu dunkel. Fertig? Dann die Form aus dem Ofen nehmen und den Kuchen auf einem Kuchengitter ca. 40 Minuten abkühlen lassen. Danach vorsichtig aus der Backform stürzen und komplett auskühlen lassen.

Für den Original-Guss die Pistazien grob hacken. Puder­zucker und Limettensaft glatt rühren und die Limettenschale unterrühren. Den ausgekühlten Kuchen mit dem Guss überziehen, mit den gehackten Pistazien bestreuen und trocknen lassen. Mein Guss? Siehe oben → Zutatenliste 🙂 .

Und???? Ich bin geschmacklich richtig schwer begeistert. NEIN, die Avocado schmeckt man nicht. Aber man sieht sie. Die grüne Farbe macht sich toll auf der österlichen, frühlingsfrischen Kaffeetafel 🙂 (neben dem Nuss-Stuten und dem Hefezopf). Aber vor allem: Sie gibt dem Kuchen eine wahnsinnige Cremigkeit. Ohne Witz, dieser Rührkuchen schmilzt auf der Zunge und am Gaumen. Er schmeckt toll vanillig, nicht zu süß und schön frisch-zitronig. Vergesst Omas krümeligen Sandkuchen – das hier ist Rührkuchen 2014, bei dem Ihr keine trockenen Hustenattacken fürchten müsst 😀 . Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende! Lasst es Euch schmecken!

* Ich habe den Kuchen in einer 20-cm-Kastenform gebacken und die Zutatenmenge dafür halbiert. Hat mengenmäßig super geklappt. Meinen kleinen Avocadokuchen habe ich 50 Minuten lang im Ofen gelassen (nach 40 Minuten habe ich ihn mit Alufolie abgedeckt).

60 Antworten

  1. […] lieben, wieder einmal zu Besuch. Das war die Gelegenheit! Ich habe mich nach dem Rezept vom Blog Schokohimmel gerichtet und es nur ganz wenig abgeändert. Es ist im Grunde genommen ein ganz normaler […]

  2. Hallo,
    hab deinen Kuchen vergangene Woche gebacken und er war einfach HIMMLISCH !
    Da ich gerne rum- und ausprobiere hab ich die Mandeln weggelassen und dafür Kokosflocken genommen.
    Zitronensaft auf 1Esslöffel erhöht und noch 4 geh.Esslöffel grob geriebene Bitterschokolade zum Schluss untergehoben.
    Anstatt Milch hab ich 80ml Sahne genommen .
    Das Resultat war Mega Lecker !

    Liebe Grüsse und
    Weiter so !

    • Schokohimmel

      Danke für deinen netten Kommentar und die guten Tipps!! Und freu dich schon mal: Gaaaanz bald geht hier noch ein Avocado-Kuchen online, der auch himmlisch war 🙂 . Ganz liebe Grüße

  3. Mmmmh, unglaublich lecker! Hab grad zwei grosse, dicke Stücke verputzt – nicht dass die anderen alles wegessen… 🙂 Den Kuchen hab ich bestimmt nicht zum letzten Mal gemacht.

    • Schokohimmel

      Ui, das freut mich sehr! Ein schöner, frischer Kuchen für den Frühling jetzt, nicht wahr? 🙂 Danke für dein Feedback!

  4. Der Kuchen ists ehr lecker, auch wenn ich die Milch und die Zitrone vergessen habe ^^ Allerdings hatte ich zum pürieren auch schon Milch verwendet, da sich die Avocado hartnäckig war 🙂
    Heute habe ich ihn nochmal als Ausstand für die Arbeit gebacken 🙂 Bin schon sehr gespannt! Danke dir sehr !!!!

    • Schokohimmel

      Ui, gern! Freut mich sehr, dass du ein bisschen experimentierst. Und ich hoffe, die Kollegen haben es wertgeschätzt! 🙂

  5. Hello :o)
    Der Kuchen klingt toll und sieht köstlich aus!
    Mir geht aber Dein eingängiger Hinweis auf „Pasta-Gericht mit Feta-Avocadocreme und Chili-Garnelen“ nicht aus dem Kopf. Hast Du dafür eventuell ein Rezept, das Du mir schicken könntest?
    LG Mo (m.meister „at“ fielmann.com)

    • Schokohimmel

      Ich glaube, das Rezept habe ich irgendwie hier in den Kommentaren schon mal verlinkt…

  6. Heute Deinen Avocadokuchen gebacken, der schon ’ne Weile auf meiner Backlist steht.

    Sehr lecker.

    Habe allerdings eine Frage zur Avocado: ist mit 250g die ungeschälte Frucht gemeint oder nur das Fruchtfleisch? In vielen Rezepten wird ja noch viel mehr Avocadofleisch verwendet.

    Statt Milch (die ich nicht hatte) hab ich Joghurt verwendet. Aber ich glaub, da hätte ich besser etwas mehr verwenden sollen.

    Auf jeden Fall ein Wiederholungskuchen:-)

    Lg Nadja

    • Eine ungeschälte Avocado wiegt meistens um die 250 g – und davon dann das Fruchtfleisch. Freut mich, dass dir der Kuchen trotz deiner Änderungen geschmeckt hat! Liebe Grüße!

  7. Ein tolles Rezept und der Kuchen ist wirklich toll geworden. Die ganze Familie war total begeistert davon. Vielen Dank für das tolle Rezept.

  8. Hallo,
    Das Rezept für das Pasta Gericht mit Feta,Avocado und Garnelen würde mich interessieren 🙂

  9. Ja, ich will! Ich konnte nicht wiederstehen und mein heutiger Post zeigt Deinen Kuchen in einer etwas anderen Form MIT Schokolade, was besonders Herrn Herzblut freut!

    http://www.frauherzblut.de/pinnwand/blog-post/2014/07/02/gluecklichmacher-fuer-schokoladen-junkies-avocado-cupcakes-mit-schokoladenfrosting/

    Liebe Grüße,
    Caro

    • Wow!! … Was du aus diesem profanen (aber leckeren) Rührkuchen gemacht hast! Deine Bilder sind wie immer der Oberhammer, liebe Frau Herzblut. Da hätte ich gern bei dir am Küchentisch gesessen und diese Cupcakes vernascht, denn mit Schokofrosting zusätzlich… hallo… Da kann ich Herrn Herzblut guuuut verstehen und bin absolut auf seiner Seite, dass Keksteig, Schokolade, Nüsse und Karamell normalerweise immer das A & O sind 🙂 Ganz liebe Grüße! Deine Avocadokuchen-Variante ist wirklich zauberhaft!

  10. Weißt Du was einer unserer Chefs zu dem Kuchen gesagt hat:
    Er sei bewusstseinserweiternd! 🙂
    Wirklich ein tolles Rezept, ich war auch ganz begeistert!
    Liebe Grüße
    Christina

    • Liebe Christina,

      „bewusstseinserweiternd“ klingt gut! 😀 Der Kuchen erweitert auf jeden Fall den Kuchengeschmacks-Horizont – aber die Avocado selber ist ja ganz harmlos 😉

      Liebe Grüße, Ju

  11. Hey, vielen Dank für das Rezept. Der Kuchen ist sooo cremig geworden, ein Traum!

    Hier schwärme ich und habs dirket verbloggt. 🙂

    http://himmelsglitzerdings.blogspot.de/2014/04/der-cremigste-kastenkuchen-uberhaupt.html

  12. […] vom Blog Schokohimmel, hatte neulich einen Avocadokuchen gebacken und so von dessen Cremigkeit geschwärmt, dass ich […]

  13. Dann habe ich mir das mit der Cremigkeit doch nicht eingebildet

  14. Den Kuchen werde ich definitiv ausprobieren!!!
    Liebe Grüße
    Brigitte

  15. Wie witzig: ich mag Avocados auch erst seit kurzem … Auf den Kuchen bin ich echt gespannt => wird ausprobiert! Vielleicht als Oster – Goodie für die Lieben? herz-lichst soulsister

    • Vielleicht hätte ich Avocado auch schon früher gemocht, ich habe sie nur leider viel zu lang konsequent ignoriert 😀 . Aber im Kuchen schmeckt man sie eh nicht, sie sorgt eben nur für die Farbe und die fantastische Konsistenz. Der kommt als Oster-Goodie bestimmt gut an! Viel Spaß beim Backen & Essen! 🙂

  16. Avocado im Kuchen? Muss ich testen! Die Farbe ist wirklich absolut klasse, würde sich mit oranger Glasur bestimmt auch super gut an Halloween machen 😉 haha
    Liebe Grüße von Mia, die jetzt Lust auf Avocado hat

    • Du hast Lust auf Avocado? Super, so soll es sein! 🙂 Du hast Recht, der grüne Teig hat an Halloween sicher auch seine Wirkung 😀 . Und zu Ostern und zum Frühling passt er allemal!

  17. Kommt auf die Liste, definitiv! Ich liebe Avocado und werde die Mini-Gugl-Variante testen

    LG Claudia
    ilmondodiselezione.blogspot.de

  18. OMG, das klingt zauberhaft, liebe Ju! Schmilzt auf der Zunge? Genau richtig!! Und die Farbe – ein Traum!!

  19. Huhu :)! Also Avocado Creme liebe ich ja, aber als Kuchen habe ich Avocado noch nie probiert! Mal was anderes! Vielleicht traue ich mich ja doch noch dran ;). Schönen Sonntag noch und liebe Grüße, Nadine

  20. Hallo Judith!
    Da sag ich nur: Daumen hoch!!! Sieht fantastisch aus. Da håtte ich jetzt auch gerne ein Stück vom lecker saftigen Rührkuchen 🙂
    Ich war auch überrascht wie saftig der Kuchen ist, aber das ist der Kuchen immer wenn man Gemüse beimischt, habe ich festgestellt. Neulich habe ich beim Ausmisten meiner Backzeitschriften einen Schoko- Pastinaken- Rührkuchen gefunden. Nur leider gibt es jetzt keine Pastinaken mehr, da muss ich wohl bis zum nächsten Winter warten.
    Liebste Grüße und einen schönen Sonntag,
    Joanna

    • Hey, das Rezept mit den Pastinaken habe ich hier auch noch liegen 🙂 . Das ist aber in der letzten Weihnachtsbäckerei untergegangen. Naja, die Gelegenheit kommt sicher noch. Liebe Grüße!

  21. Hehe, ich mach heut noch eine Avocado-Schokocreme 🙂 Allerdings brauch ich nur die Hälfte dafür, dann hätt ich noch genug Avocado für einen kleinen grünen Rührkuchen 😉 Werd ich definitiv ausprobieren. Hab schon mal Muffins damit gebacken und die waren auch supergeil, cremig ist genau die richtige Beschreibung!
    Liebe Grüße, Sabine =)

  22. Liebe Judith,
    Du bist so schwer begeistert von dem Kuchen – der muss einfach klasse sein! Den muss ich mir unbedingt merken!
    Liebe Grüße Maren

  23. WOW. Ich hatte letztes Jahr mal den Rote-Beete-Schokokuchen ausprobiert. Der hat mich geschmacklich auch überrascht. Super-saftig trifft es nur ansatzweise.
    Ich habe mir diese Woche tatsächlich eine Avocado gekauft. War eigentlich für einen Aufstrich verplant, aber vlt wandert das gute Stück ja doch eher in einen Kuchen.

    Liebe Grüße von der Natali aka Luna ♥

    • Jaaaa, unbedingt in den Kuchen damit! 😉 Rote-Beete-Schokokuchen reizt mich auch schon länger. Oder Schoko-Zucchini-Kuchen, dafür habe ich auch schon einige Rezepte gesehen. Zuuuuu viele Dinge, die ich backen will 😀 . Aber die Saftigkeit spricht echt für Gemüse im Kuchen!

  24. Hallo Judirt,
    lustig: bei mir gab’s heute auch was Süßes mit Avocado: einen Avocado-Pudding. Allerdings roh, in einen Kuchen hab ich Avocado noch nie gepackt. Klingt aber total lecker, da würde ich auch gerne ein Stück probieren. Und ein Läufer-Superfood ist die Frucht allemal.
    Grüsse,
    Sarah

    • Liebe Sarah, eben, Avocado ist ja sooo gesund! Und dein Pudding sieht total lecker aus, ich habe natürlich direkt geguckt 🙂 . Und jetzt pack‘ die Avocado in den Kuchen, du wirst begeistert sein! 🙂

  25. Ich habe schon soooo oft davon gelesen !!! Jetzt hast du mich – DAS MUSS ICH AUCH PROBIEREN =) Toller Blogg !!!=)

    • Danke *freu*. Und jaaaaaa, probier den Kuchen unbedingt aus! Der ist so cremig-lecker, dass ich noch nicht mal Schokolade vermisst habe 😀 .

  26. Der Kuchen hört sich sehr lecker an …
    und er ist suuuuper gesund mit all den guten Fettsäuren….

    Kennst du den Avocado-Birnen Salat?
    DEN habe ich mal gemacht und gepostet? – auf SEHR lecker.

    Danke fürs Zeigen und abwandeln.

    Zauberhafte Grüße … Katja

    • Liebe Katja, danke für den Hinweis auf den Salat, so habe ich die Superfrucht noch nie gegessen! Ich komme gerade erst auf den Avocado-Geschmack – gestern gab’s Pasta mit Zucchini und Avocado 😉 .

Hinterlasse einen Kommentar

*