Für den Grillabend: blitzschnelles Haferflocken-Buttermilch-Brot

Eingetragen bei: Brot und Brötchen | 0

Brot braucht man ständig. Als alltägliches „Abendbrot“ – und jetzt im Sommer zusätzlich zum Grillen. Bei mir war es eine liebe Einladung zu Letzterem, die mich endlich dieses Brot von Gourmet Guerilla ausprobieren ließ. Es stand schon länger in meiner Pinterest-will-ich-backen-Liste  🙂 .  Es ist wirklich ganz leicht und blitzschnell in der Herstellung und braucht keine Ruhezeiten, weil es mit Backpulver gemacht wird. Falls ihr spontan etwas zum Grillabend beisteuern wollt. In den nächsten Tagen wird es warm!

Haferflocken-Buttermilch-Brot (Blitzrezept)
von: 
Hier geht's um: Brot
 
... schnelle kleine Brote
Zutaten
  • 160 g Haferflocken (ich: grobe, die habe ich eh immer Haus)
  • 500 g Mehl (ich: 450 g Weißmehl und 50 g Traubenkernmehl)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 500 ml Buttermilch
  • 2 EL Honig
  • 10 g Salz
Zubereitung
  1. Haferflocken mit Mehl, Salz und Backpulver in einer großen Schüssel vermischen.
  2. Buttermilch mit Honig verrühren, bis der Honig sich aufgelöst hat. Dann unter die trockenen Zutaten rühren.
  3. Den Teig ca. zwei Minuten mit den Knethaken des Handrührgeräts verrühren. Kurz mit den Händen nachkneten und dann vier kleine Brote formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen (alle vier passen auf ein Backblech).
  4. Die Laibe mit einem Messer kreuzförmig einschneiden und nach Belieben mit ein paar Haferflocken betreuen. Im heißen Ofen ca. 20 Minuten backen.
  5. Aus dem Ofen holen und unter einem ganz leicht feuchtem Küchentuch abkühlen lassen. Am besten noch am gleichen Tag genießen!
Form: 4 kleine Brote

Das Brot schmeckt toll! Dafür, dass es „nur“ mit Backpulver, dafür aber ohne Hefe oder Sauerteig hergestellt wird, wirkt es dennoch wie ein „richtiges“ Brot (wisst ihr, was ich meine? 😛 ) und ist auch noch ein bis zwei Tage später gut essbar, also nicht trocken. Einen Tick mehr Salz hätte es aber vertragen können (und dabei esse ich nicht besonders salzig). Ihr könnt also die Menge je nach Gusto leicht erhöhen – oder das Ganze direkt mit pikantem Käse (Feta vom Grill? 😎 ) oder ähnlichem kombinieren.

Bei mir war es durch den geringen Anteil Traubenkernmehl schön dunkel und hatte eine würzige Note. Allen hat’s geschmeckt 🙂 . Viel Spaß beim Ausprobieren… und lasst es euch schmecken!

PS: Wenn ihr auch mal schwierigere Brote ausprobieren wollt oder auf Vollkorn steht, stöbert doch mal durch meine Brotauswahl.

Merken

Merken

Merken

Schieß' los! :-)