Düsseldorf-Bilk kulinarisch mit eat-the-world (+Verlosung einer Foodie-Tour in einer Stadt Eurer Wahl)

Eingetragen bei: Blog-Events und Verlosungen, Unterwegs | 28

Wie steht Ihr eigentlich so zu Stadttouren? Langweilig? Trocken? Nur etwas für Kegelclubs? (Ich habe nichts gegen Kegelclubs! 😀 ) Nicht, wenn man eine ganz außergewöhnliche Stadtführung macht! Mit außergewöhnlich leckerem Essen… das ist doch etwas für uns Foodies, oder? Ich durfte mit eat-the-world den Stadtteil Bilk in Düsseldorf kulinarisch-kulturell erkunden*.

Ich wohne zwar in Düsseldorf – wenn auch in einem anderen Stadtteil – , aber viel zu oft geht man in der eigenen Stadt wie blind durch die Gegend 😕 . Schade eigentlich, denn eine bewusste Tour durch seinen Wohnort ist auch eine kleine, wertvolle Auszeit – fast wie Urlaub. In diesem Blog-Post möchte ich Euch ein paar Eindrücke dieser dreistündigen Stadtführung mit vielen, vielen Kostproben geben. Begleitet Ihr mich auf meinem kleinen Streifzug? Am Ende wartet noch eine tolle Verlosung auf Euch.

Unsere Tour-Leiterin Elke begrüßte uns an der Bilker Kirche. Hier erzählte sie unserer Gruppe richtig viel Wissenswertes über Bilk, Düsseldorf und die Umgebung. Superspannend! Bilk ist das bevölkerungsreichste Viertel Düsseldorfs und existiert schon länger als die Stadt selber. Heute hat es eine Menge Charme durch unzählige Restaurants, viele Kneipen (jaja, die Uni-Nähe… da habe ich übrigens auch studiert), gemütliche Läden und natürlich all die netten Menschen hier 🙂 .

Düsseldorf-Bilk herzhaft…

Als erstes stärkten wir uns nach dieser Einführung dann mit Herzhaftem: In einem schnuckeligen, individuellen Bistro gab’s fein abgeschmeckten Superfood-Quinoa-Salat, danach vietnamesisches Streetfood mit richtig gutem Fleisch und einem bestimmten Anteil Reismehl im „Baguette“-Teig.

Während wir schmausten, kamen natürlich viele Fragen auf. Und Elke konnte wirklich jede beantworten, egal ob zu Kultur, Architektur oder „Land und Leuten“. Neben all ihrem Wissen über die Landeshauptstadt im Allgemeinen und Bilk im Speziellen hat sie richtig tolle Food-Stops für uns ausgesucht. Bei allen Läden hatte ich das Gefühl: Diese Leute lieben das, was sie tun. Sie sind authentisch, herzlich, gastfreundlich und zaubern alle auf ihre eigene Art und Weise Köstlichkeiten unterschiedlichster Art mit tollen Zutaten.

Weiter ging’s: Im türkischen Feinkostladen Onur Esen probierten wir uns durch verschiedene Frischkäse-Cremes – in die mit frischem Basilikum hätte ich mich reinlegen können. Habe ich in dem Moment natürlich nicht gemacht. Aber psssst: Nach der Tour habe ich einen erneuten Abstecher in den Laden gemacht und mich mit kräftigem Käse, Oliven und Sucuk eingedeckt 🙂 . Und erst diese fantastische, leuchtend-bunte Obst- und Gemüseauswahl… und diese Fleischtheke… ich komme garantiert wieder!

Bei MY Gemüse Döner probierten wir einen genialen Dürüm mit saftigem Fleisch, frittiertem Gemüse und Oliven. Außergewöhnlich – und vor allem außergewöhnlich lecker. Wenn ich das nächste Mal Döner essen will, werde ich defintiv extra zu den netten Jungs nach Bilk fahren. So muss ein guter Imbiss sein! Vegetarier wie Fleischliebhaber kommen hier auf ihre Kosten.

…und Düsseldorf-Bilk süß

Für eine Back-Bloggerin sind natürlich auch die süßen Stops ganz wichtig. Und Leute, ich war in der Genusswerkstatt und damit im absoluten Schokoladenhimmel. Erst kam der Schreck, als Elke androhte ankündigte: „Normalerweise probieren wir hier den argentinischen Schokokuchen, aber heute gibt es wegen der Wärme Macarons.“ Neeeeeein! Also, nichts gegen Macarons… aber Schokoladenkuchen geht doch wirklich bei jedem Wetter! Zum Glück sahen die Mitarbeiter der Genusswerkstatt das ganz genauso. Puh, Glück gehabt! Ein Probier-Häppchen von dem Schokoladenkuchen – und ich war hin und weg und habe die kleine Pause genutzt, ein ganzes Stück zu ordern. Ein Traum und definitiv in der Top 5 der besten Schokokuchen, die ich je „auswärts“ gegessen habe. Cremig, mächtig, ohne Worte. Ja, mit so etwas kann man mich ziemlich glücklich machen. Merkt man das? 😆

Das war aber noch nicht alles. An der nächsten Station, einer Saftbar, bekamen wir noch einen frischen Smoothie serviert – und der Abschied wurde uns mit Eis versüßt. Kaum zu glauben, dass schon drei Stunden herum waren. Der Magen konnte das allerdings bestätigen, denn eins versichere ich Euch: Ihr werdet auf jeden Fall satt, sehr satt, wenn Ihr mit eat-the-world unterwegs seid! 😀

Fazit: Ich bin begeistert. Es ist soooo schön, wenn man Menschen trifft, die ihre Leidenschaft leben. Sowohl unsere kompetente Tour-Führerin Elke sowie alle Mitarbeiter der Läden und Cafés, die wir besucht haben: Überall gab’s nur strahlende, freundliche Gesichter. Für mich ist das jedenfalls eine tolle Idee, fremde Städte oder auch eben das eigene Revier mit einer kulinarischen Tour kennenzulernen.

Verlosung einer eat-the-world-Tour in einer Stadt Eurer Wahl

Und das Beste ist: Du kannst einen Gutschein für zwei Personen für eine eat-the-world-Tour deiner Wahl gewinnen! Auf der Website von eat-the-world findest du alle Städte, die momentan zur Auswahl stehen. Da ist bestimmt auch eine in deiner Nähe dabei. Und falls nicht: Düsseldorf ist immer eine Reise wert 🙂 .

Es gelten folgende Teilnahmebedingungen:

  • Hinterlass’ einfach bis Sonntag, den 23.08.2015 (18.00 Uhr) einen Kommentar unter diesem Beitrag. Schreib mir in deinem Kommentar, was für einen Laden du selber in deinem Stadtteil eröffnen würdest, wenn alles möglich wäre (Finanzierungs- und Realisierungsprobleme gäbe es natürlich nicht 😛 ). Einen Donut-Laden? Ein Bier-Paradies? Eine Quiche-Bäckerei? Einen Foodtruck mit…? Ich bin schon ganz gespannt!
  • Die Auslosung des Gewinners findet am Sonntagabend (23.08.) nach dem Zufallsprinzip statt. Im Gewinnfall wirst du von mir per E-Mail benachrichtigt.
  • Damit ich dich benachrichtigen kann, brauche ich deine E-Mail-Adresse. Denk bitte daran, wenn du kommentierst.
  • Die Mail-Adresse der Gewinners gebe ich an eat-the-world weiter, damit du deinen Gewinn schnell und unkompliziert einlösen kannst.
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Gewinnspiel ist beendet. Danke für die Teilnahme und viel Spaß bei deiner Tour, Stefan! 🙂 Du wurdest benachrichtigt.

Ich wünsche Euch viel Glück und drücke die Daumen!

*Kooperation: Die Stadttour durch Düsseldorf-Bilk hat eat-the-world mir ermöglicht, ebenso den Gewinn für Euch. Meine Meinung über die Tour bleibt davon unberührt.

28 Antworten

  1. Helene Schwaha

    Ich hätte zwei kleine Laden Träume 🙂
    Der erste Laden wäre eine Knödelstube. Da verkaufe ich allerlei Knödel, selbst gemacht.
    Die zweite Idee, wäre ganz unkreativ. Eine kleine Bäckerei mit handgemachtem Brot, Semmeln und natürlich auch süßen Möglichkeiten 🙂

  2. Ich würde einen Bier and Steak Food Truck aufmachen und damit die Städte und Festivals unsicher machen ! Natürlich nur mit den feinsten Biersorten aus Belgien und Co. LG Chris „grin“-Emoticon

  3. Ich bin ein richtiges Schokoladenmonster und für mich käme, in meinem Ort nur ein Schokoladenparadies vor. Es würde Schokolade in allen Formen geben, vom normalen Schokoladeneis bis hin zum Lammkarree in Schokoladensoße. Eine Theke mit den leckersten Pralinen, Cookies, Kuchen oder Torten. Ein Plätzchen zum Verweilen gäbe es in meinem Laden vor einem gemütlichen Kamin in großen Ohrensesseln mit einer heißen Schokolade in der Hand.
    So eine kulinarische Reise durch die Städte bietet immer die Möglichkeit was neues zu Erleben, mal aus dem Alltagtrott zu entkommen.

    Liebe Grüße Aline

  4. Eine richtig gute Pommesbude, wo die Fritten selbstgemacht sind, Rindswurst, gute Fleischprodukte aus der Region z. B. echtes Wienserschnitzel, Schaschlik usw. Und ein gepflegtes Bier dabei. Salate selbst gemacht und jeder kann sehen wie die Produkte zubereitet werden.
    Dazu ein kleiner Innen und Außenbereich mit Blick auf den Rhein.
    Würde ich selbst auch gerne hingehen.
    Stefan

  5. Ein wirklich toller Bericht! Kann deine Erfahrung nur bestätigen, ich habe mal an der Hannover-Linden Tour teilgenommen und war auch super begeistert. Gerne würde ich nun auch mal in meiner Heimatstadt daran teilnehmen. 🙂 Wenn ich könnte, würde ich kleines Café aufmachen, in dem es nur leckere Cheesecakes gibt – aber natürlich in verschiedenen Varianten. 😀

  6. Hallo 😀
    Der Schokokuchen sieht ja super lecker aus *.*
    Ich würde gerne einen laden mit cupcakes, mini törtchen und macarons aufmachen *.*
    Liebe grüße ♥

  7. Da ich aus Augsburg bin ,würde ich ein Restaurant mit schwäbischer Küche eröffnen: Kässpatzen mit Salat ,Gschwollene mit schwäb.kartoffelsalat .,Zwiebelrostbraten ….und als Nachtisch zB Pflaumendatschi mit Vanilleeis

  8. Ich würde aufgrund meiner polnischen Wurzeln ein modernes polnisches Restaurant eröffnen. Eins in dem polnisches Essen ganz neu und modern kombiniert wird. Jedes Menü wäre eine Romanze zwischen mindestens zwei ganz unterschiedlichen Ländern. Polen & Italien, Polen & Thailand oder Polen mit Spanien…

  9. Burgdorf Dorle

    Was für ein schöner Bericht, danke! Ich habe auch schon zwei Touren in Berlin und Hannover hinter mir und bin ganz begeistert von dieser Art der Stadtführung. Es wäre toll wenn ich noch eine gewinnen würde! Was würde ich für ein Café aufmachen? Natürlich etwas mit leckeren Kuchen und tollen Kaffee Spezialitäten. Muss gar nichts besonderes sein, einfach nur lecker! Und mit vielen kleinen Kuchenstücken, so dass man ganz viele probieren kann!
    Ich drücke mir die Daumen! Liebe Grüße, Dorle

  10. Ich würde gerne ein süßes kleines Café eröffnen mit selbstgemachten kuchen, Cupcakes, cakepops und frischen Smoothies ❤️

  11. Das wär mal ne Stadtführung nach meinem Geschmack 😀 Und meine Favorite-Tour ist sogar für Veggies geeignet, das freut mich grad ungemein!
    Wenn ich nen Laden aufmachen könnte, dann einen vegetarisch-veganen Burger-Shuppen 🙂 Mit richtig gutem Bierangebot und coolem Funk im Hintergrund, yeah.
    Liebe Grüße, Sabine =)

  12. Huhu meine Liebe,

    Ich würde wenn ich die Möglichkeit habe entweder ein kleines zauberhaftes Cafe aufmachen irgendwo am Wasser in Hamburg oder einen Foodtruck mit Torten, Kuchen, Cupcakes und CakePops – „Sweet Love“ würde der dann heißen! ❤ ❤ ❤

    Liebe Grüße
    Antonella

  13. Oha das ist klasse!! So eine Tour muss ich auch mal machen 🙂

    Also ich würde nicht einen Laden aufmachen, ich denke da größer weil ich so oft denke das kann man besser machen. Aber alles in einem geht nicht, deswegen würde es ein größeres Unternehmen werden 🙂 Gemütliche (!) Cafe/Bistro’s mit selbstgebackenen Kuchen und anderen Leckereien, thematisch wären die alle unterschiedlich und der Service ausgezeichnet! Dazu wenigstens einen Foodtruck damit man auch flexibel ist… Tja ich denke da schon seit einigen Jahren drüber nach und habe diverse Pläne gemacht – wenn mir jemand die finanziellen Mittel schenkt gehts los 😀

    Vielleicht etwas realistischer: Ein Crêpes-Stand – ich habe gestern bei einer Großveranstaltung wieder mal einen unglaublich schlechten Crêpes für 3,00€ gegessen! Dadurch dass man immer nur so Papp-Dinger bekommt wissen die meisten Menschen sicher gar nicht wie ein Crêpes normalerweise schmeckt… Würde ich gern ändern!

  14. Das ist ja eine tolle Idee! Stadtführungen sind manchmal so öde… Aber so eine Foodie-Tour klingt ganz schön verlockend 🙂
    Ich würde in jedem Fall ein kleines Café aufmachen. Dort gäbe es dann jeden Tag frischen, selbstgebackenen Kuchen. Und ich würde Allerlei selbstgemachtes mitverkaufen, wie Strickmützen und -schals, Marmelade, usw… Und es gäbe Tee. Ganz viel Tee. *träum*
    Beste Grüße, Silke

  15. Hallo, hatte gerade irgendwie schon einmal privat kommentiert. jetzt nochmal mit Email- Adresse….
    Wunderbare Idee, so eine East-the-World-Tour. Ich würde sehr gern an einer solchen Tour teilnehmen. Mein Traum wäre ein kleines schnuckeliges Weinlokal mit leckeren Fingerfood-Köstlichkeiten. Liebe Grüße Charlotta

  16. Ich hab schon so viel über diese Stadtführungen gehört und würde super gerne selbst mal an einer teilnehmen! 🙂
    Ich selbst würde sofort ein richtig süßes und außergewöhnliches café eröffnen, in dem es jede Woche Köstlichkeiten aus einem anderen Land gibt. So kommt garantiert nie Langeweile auf und die Menschen können die ganze Vielfalt der süßen Leckereien weltweit erleben. Das wäre ein Traum…:)

  17. Ach wie toll 🙂 von so einer food Tour träume ich ja schon ewig. Da hätte ich sooo Lust zu!! 🙂 wenn ich ein eigenes kleines Lädchen eröffnen könnte, wäre das wohl ein Pie-Paradies zusammen mit meinem Bruder. Er würde herzhafte Quiches und Pies machen und ich würde die Gäste mit zuckersüßen Tartelettes und Törtchen versorgen.. hach wäre das schön ?

    Sonnige Grüße,
    Lisa von das Essperiment ?

  18. Boah, was für eine tolle Idee! ?
    Und bei deinen Bildchen läuft mir direkt das Wasser im Munde zusammen!
    Die Website habe ich mir direkt gespeichert – das ist eine astreine Geschenk-Idee!
    Unsere Stadt ist auch dabei, yipee! Würde mich unendlich über einen Gewinn freuen! 🙂
    Eröffnen würde ich einen Cupcake Laden à la „2 Broke Girls“ – viele leckere hausgemachte Cupcakes.
    Das ganze in gemütlichem Wohnzimmerambiente. ?*träum*

    Ganz liebe Grüße!

  19. Hallo.
    Ich finde deinen Beitrag echt interessant. Das wäre auch was für mich…
    Ich würde sofort eine Bäckerei mit Café eröffnen. Kuchen ,Torten, Cupcakes, Cookies und Kekse…… Tee und Kaffee. .mmmh. Den ganzen Tag Menschen ein lächeln, mit meinem Backwerk ins Gesicht zaubern. Das wäre ein Traum…
    LG Anne

  20. Na, das ist doch eine originelle Idee. Habe hier jetzt zum ersten Mal von eat the world erfahren, finde es aber eine großartige Idee… Da sind lauter tolle Städte dabei, für mich wäre aber Stuttgart am geeignesten, da es am nähesten ist..
    Ich würde bei mir ein kleines Café aufmachen mit selbstgemachten Kuchen, Torten, Gebäck, verschiedene Kaffeevariationen und auch mit kleinen, gesunden Snacks, Smoothies etc. Also dann vielleicht eher ein Café mit Snackbar 🙂 Sowas wäre ein großer Traum von mir.

    LG
    Verena

  21. Hi,

    ich habe gerade das erste Mal von Eat-the-world gehört und bin ganz begeistert, dass es sowas gibt. Ich habe schon mal recherchiert, meine Lieblingsstadt ist auch dabei. *freu*
    Ich würde sehr gerne den Gutschein gewinnen, aber selbst wenn nicht, mache ich auf jeden Fall einmal so eine Stadtführung mit.
    In meiner Stadt würde ich am liebsten eine Pâtisserie aufmachen, wo leckere Macarons, Torten und Küchlein verkauft werden.

    Liebe Grüße, Juli

  22. Hallo Judith,

    das ist ja eine hochinteressante Story!!! Mehr davon!!!

    Gruß HJ

  23. Oh wow hast du viele tolle Sachen auf einmal gegessen … das sieht alles unglaublich lecker aus!
    In meiner Stadt würde ich wahrscheinlich eine Selbstbedienungs-Salatbar machen. Was ich mir aber tatsächlich seit einiger Zeit erträume, ist ein kleiner Foodtruck in Japan mit deutschen Kuchen, Bratwürsten und Currywurst… 😉

  24. Hej Judith,
    eine tolle Idee und es ist wie es aussieht auch ein tolles Erlebnis!Da werfe ich doch gleich mal meinen Hut in die Runde!
    Hui, wenn ich mal etwas spinnen darf: ich würde ein kleines Café eröffnen, wo man Kaffeekränzchen aus aller Welt abhalten kann!Also mal eine englische Teatime oder eine Landfrauen Kaffeetafel!
    Dazu tolle Tee- und Kaffeekreationen!

  25. Liebe Judith!

    Ich hatte bei Instagram schon die fantastischen Fotos gesehen und war ganz neidisch! 😉
    Das ist echt eine tolle Idee! So kommt man an „Geheimtipps“, auf die man sonst wohl nie aufmerksam geworden wäre.

    Wenn ich hier in Einbeck etwas leckeres eröffnen würde, dann wäre es ein Frühstückstruck! So viele Kinder gehen ohne Frühstück zur Schule oder haben nur ungesundes Zeug dabei! Das würde ich ändern mit köstlichen Bröten, feinen Wraps, Gemüsesticks und Obstsalat. Und natürlich gäbe es dazu passende Getränke!

  26. Hallo Judith,
    was für ein toller Bericht. Ich habe mir die Idee mit der kulinarischen Stadtführung gleich gespeichert. Wirklich eine schöne Idee
    Wir leben seeehr ländlich. Die (älteren) Einheimischen sind recht skeptisch allen neuen gegenüber. Deshalb würde es in meinem Laden regionale, aber auch alte fast vergessene Gerichte von frührer geben. Natürlich von Produkten aus der Region. Also aus der Region für die Region.

    und damit hüpfe ich in den Lostopf 🙂
    Ich freue mich schon auf den nächsten Beitrag
    Michaela

  27. Uuih, Ju! Das ist ja mal eine tolle Sache. Meine Tochter ist zur Zeit in Düsseldorf, da werde ich ihr mal deinen Beitrag schicken.
    Wenn ich einen Laden aufmachen könnte, würde ich ein kuscheliges Büchercafé aufmachen. Ich finde nichts gemütlicher, als die Anwesenheit von Büchern . Dazu einen Kaffee oder Tee und kleine Köstlichkeiten.
    Ach, das wär‘ was! 🙂
    Hab ein schönes Wochenende, liebe Ju!
    Maren

Hinterlasse einen Kommentar

*