Kalter Hund, kalte Schnauze? Kalte Welpen!

Ihr kennt doch alle diesen Butterkeks-Kuchen mit einer Menge Schokolade drumherum, oder? Je nach Region heißt er  “kalte Schnauze” oder “kalter Hund” (ich kenne eher Letzteres). Und weil ich euch heute das Kleinformat aus Muffin-Förmchen mitgebracht habe, nenne ich sie mal “kalte HĂŒndchen” bzw. “kalte Welpen”. Oder klingt das komisch? đŸ¶ 😂

FĂŒr die Zusammenstellung der Schokomasse habe ich mich bei evchenkocht orientiert, dachte aber, dass Oreo-Kekse als FĂŒllung eine gute Idee sein könnten. Waren sie! Seht selbst…

Kalte HĂŒndchen (oder Welpen)

Schokolade und Oreo-Kekse
Hier geht's um: Dessert, Muffins, Nachtisch
Hauptrolle: Kekse, Schokolade
Portionen: 9 Muffins
Autor: Schokohimmel

Zutaten

  • 325 g Schokolade ich: 200 g Vollmilch, 125 g Zartbitter gemischt
  • 1 EL Back-Kakao
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Zimt
  • 50 g Butter
  • 120 g Sahne
  • 18 Oreo-Kekse zwei pro HĂŒndchen

So wird's gemacht

  • 9-10 Muffinförmchen bereitstellen. Ich habe welche aus Silikon, die perfekt dafĂŒr (und zum HerausdrĂŒcken hinterher) geeignet sind.
  • Alle Zutaten (bis auf die Kekse!) in einem Topf vorsichtig (!) bei kleiner Hitze auf dem Herd erhitzen. Dabei stĂ€ndig mit dem Schneebesen verrĂŒhren, sodass ihr eine schöne, glatte, geschmolzene Schokomasse bekommt.
  • Eine dĂŒnne Schicht der Schokomasse in jedes Förmchen gießen. Einen Keks darauf legen. Neue Schokoschicht, zweiter Keks, mit Schokoschicht abschließen.
  • Etwas abkĂŒhlen lassen und dann mit Frischhaltefolie abgedeckt im KĂŒhlschrank festwerden lassen, am besten ĂŒber Nacht.
  • Vor dem Servieren aus den Förmchen drĂŒcken. Achtung, die Ă€ußere Schokomasse ist recht empfindlich, weil seeeehr cremig!

Was soll ich sagen? Die kleine Schoko-Eskalation hier ist ganz leicht und ohne Backofen gemacht. Und die kalten HĂŒndchen sind: leider geil! Eine cremige, trĂŒffel- bzw. pralinenartige Schokomasse rund um knusprige Schoko-Kekse, die durch ihre VanillefĂŒllung automatisch eine tolle Optik zaubern.

NatĂŒrlich sind sie sehr sĂŒĂŸ und SEHR mĂ€chtig. Den meisten wird wohl ein “Muffin” reichen, das ist im Grunde eine Schoko-Keks-Riesenpraline 😅 Serviert sie doch einfach als Kuchenersatz oder als hĂŒbsches Dessert. Schwarz-Weiß-GebĂ€ck mal anders 😉

Wer lieber Cheesecake als die volle Schoko-Dröhnung möchte, könnte die Muffins mit Oreo-Boden ausprobieren.

So oder so: Lasst es euch schmecken!

3 Antworten

  1. chris

    Hallo schokohimmel,

    das geht ja schon in Richtung Foodporn. Braucht es Vollmilch dafĂŒr oder
    kann man auch Schokolade mit höherem Kakaoanteil, also so 70 bis 85 % nehmen?
    Oder verÀndert sich der Geschmack dann zu sehr?

  2. Hannah

    Ich habe etwas Ă€hnliches kĂŒrzlich “gebacken”. Undzwar hatte ich noch die lemon cheesecake Butterkekse im Schrank und weiße Schokolade mit Erdbeercrisp. Was soll ich sagen… SO UNFASSBAR GUT! Habe Miniförmchen genommen, aber dennoch mehrere gegessen xD.
    Diese Version werde ich auch testen.
    Liebe GrĂŒĂŸe

    Hannah

    • Schokohimmel

      Hannah! Das hört sich ja köstlich an!! Was fĂŒr eine sehr schöne Sommervariante 🙂 Ich wĂŒrde mich sehr freuen, wenn du die Oreo-“HĂŒndchen” testest… Liebe GrĂŒĂŸe und ein schönes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




*