Dem Basken sein bodenloser Käsekuchen [das Dunkle muss so]

Eingetragen bei: Cheesecake, Kuchen | 1

Man nehme Doppelrahmfrischkäse, Mascarpone und Sahne, vermixe alles zu einem flüssigen Teig und tadaaaa, genieße am Ende diesen fantastischen baskischen Käsekuchen! Okay, ganz so simpel ist das Rezept nicht, aber fast. Auf jeden Fall ergibt das Ganze einen cremigen Käsekuchen ohne Boden, dafür aber mit einer “burnt” Oberfläche (ja, der Kuchen soll so dunkel werden!). Das Rezept habe ich aus dem ZEITMagazin, es geistert aber in unzähligen Varianten durch dieses Internet. Bereit?

Baskischer Käsekuchen
von: 
Hier geht's um: Käsekuchen, Cheesecake
 
Simpler Käsekuchen ohne Boden
Zutaten
  • 500 g Doppelrahmfrischkäse
  • 250 g Mascarpone
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 350 ml Sahne
  • 0,5 TL Vanillepaste
  • 0,5 TL Salz
  • 2 EL Zitronensaft
  • Abrieb von einer ½ Bio-Zitrone (unbehandelt)
  • 30 g Speisestärke (ich: Mehl)
Zubereitung
  1. Eine Springform mit Backpapier auslegen und mit ein paar Streifen Backpapier außerdem noch einen höheren Rand für die Form "basteln" (der Kuchen geht während des Backens noch sehr hoch und fällt dann wieder zusammen).
  2. Den Ofen auf 200° Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Frischkäse, Mascarpone und Zucker circa drei Minuten lang zu einer cremigen Masse vermixen.
  4. Eier einzeln hinzufügen und je ca. 1 Minute lang unterrühren.
  5. Sahne, Vanillepaste, Salz, Zitronensaft und -abrieb unterrühren. Am Ende die Stärke bzw. das Mehl unterheben.
  6. Den (sehr flüssigen) Teig in die Springform füllen und ca. 60 Minuten backen. Er geht dabei sehr hoch und die Oberfläche wird (gewollt) recht dunkel.
  7. Abkühlen lassen, über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag genießen.
Schokohimmlische Randnotizen
Wie beschrieben: Bei mir ist der Kuchen während des Backens sehr aufgegangen. Auch der aus Backpapier gebastelte hohe Rand der Springform hat nicht verhindert, dass der Teig sogar etwas übergelaufen ist und ich am Ende den Ofen putzen musste 😂 Beim Auskühlen fällt der Kuchen aber wieder zusammen und schrumpft auf Normalmaß.
Form: 26 cm-Springform
 

Eins vorweg: Was an diesem Käsekuchen “baskisch” ist, weiß ich nicht. Denn Mascarpone ist ja auch italienischer Frischkäse?! 🤷‍♀️ Fragen richtet ihr also am besten ans ZEITMagain 🤣 Ich bin – siehe Rezeptesammlung – ja eher “Expertin” 😂 für supercremige, supersüße amerikanische Cheesecakes. Diese basieren auch auf Doppelrahmfrischkäse, haben aber meist einen deutlich höheren Zuckeranteil (und oft noch einen knusprigen Keksboden).

Der baskische Käsekuchen ohne Boden ist also deutlich weniger süß als die meisten anderen Cheesecake-Rezepte, die ihr hier im Schokohimmel findet. Das macht ihn trotz der mächtigen Käsemasse fast erfrischend. Er ist irgendwie “fluffig” und kam als Dessert sehr gut an. Ich mochte ihn auch sehr, aber wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich die US-Variante wählen. Probiert es aus! Der baskische Käsekuchen ist jedenfalls superschnell zusammengerührt und eine tolle Variante im Käsekuchen-Cheesecake-Dschungel.

Lasst es euch schmecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

: