Fudgy Kokos-Brownies [bitte nachbacken]

Eingetragen bei: Brownies, Schokolade | 6

Am letzten Wochenende habe ich herausgefunden, dass Kokos und Schokolade eine gemeinsame Bestimmung haben. Wenn es irgendwie geht, sollten sie zusammen zu Kokos-Brownies werden. Die schmecken ein bisschen wie Bounty, sind aber ein unterbackener Kuchen. Mit anderen Worten: besser als Bounty 😅. Das Rezept habe ich in zorras kochtopf gefunden. Und lege es euch dringend ans schokoladige Bäckerherz, wenn ihr Kokos und Schokolade genauso toll findet wie ich.

Kokos-Brownies
von: 
Hier geht's um: Brownies
 
... fudgy Bounty-Schnitten
Zutaten
  • 100 g Kokosflocken
  • 120 g Kondensmilch
  • 150 g dunkle Schokolade
  • 150 g Butter
  • 2 Eier
  • 110 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Mehl
  • 1 Messerspitze Backpulver
Zubereitung
  1. Die Form mit Backpapier auslegen, den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Kokosflocken und Kondensmilch zu einer dicken Paste vermischen.
  3. Schokolade, Zucker und Butter vorsichtig gemeinsam schmelzen. Ich habe das in der Mikrowelle gemacht. Etwas abkühlen lassen.
  4. Die beiden Eier dazugeben und mit dem Handmixer alles schaumig rühren.
  5. Mehl und Backpulver hinzufügen und vorsichtig untermischen.
  6. Die Hälfte des Schokoteiges in die Form füllen. Die Kokospaste darauf verteilen und dann mit dem restlichen Schokoteig bedecken. Die Kokos-Brownies ca. 25-30 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, aus der Form nehmen, genießen...
Form: 20 x 20cm-Auflaufform
 

Ihr seht es an der Zutatenliste: Ein Leichtgewicht sind die Kokos-Brownies nicht gerade (dafür sind sie natürlich eine tolle Grundlage für die kommenden Karnevalstage 🤡). Dafür sind sie geschmacklich und aufgrund der cremigen Konsistenz eine (richtig, richtig) geile Idee. Lasst euch das gesagt sein! Eine dicke Kokosraspel-Schicht zwischen dunklem, fudgy, aromatischem Schokoladenteig… ja, ja, ja, ich will! 😋 Und ihr jetzt hoffentlich auch!

Schieß' los! :-)