Kleines Kuchenglück: Walnuss-Fondant-Kuchen [Buchvorstellung*]

Rohen Kuchenteig essen. So ist es ein bisschen, diesen kleinen Walnuss-Fondant-Kuchen zu genießen. Nur noch viel leckerer. Oh man, ich bin diesem Kuchen verfallen. Er ist einfach nur kletschig, intensiv, süß, nussig, eine einzige Geschmacksbombe. Danke an die Franzosen für dieses einfache Rezept! Es stammt aus „Kuchen! Macarons, Eclairs, Tartes & Co“ von Valéry Drouet und Pierre-Louis Viel*. Mehr zum Buch weiter unten, jetzt zuerst das Rezept für euch! 🙂

Kleines Kuchenglück: Walnuss-Fondant-Kuchen
von: 
Hier geht's um: Kuchen
 
... supersaftiger, nussiger Fondant-Kuchen ohne Mehl
Zutaten
  • 120 g Walnusskerne
  • 50 g weiche Butter
  • 40 g Puderzucker
  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Zucker
  • nach Belieben: etwas Tonkabohnenabrieb
  • zur Deko: Puderzucker oder geschmolzene Schokolade
Zubereitung
  1. Eine kleine Springform am Boden mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180° vorheizen.
  2. Die Walnüsse fein zermahlen. Ich habe es mit dem Stabmixer in einem Rührbecher gemacht. Achtung, das kann spritzen.
  3. Den Puderzucker hinzufügen und weitere 2 Minuten verrühren. Die Mischung mit der Butter verrühren.
  4. Die Eiweiß zu festem Schnee schlagen, die Prise Salz hinzufügen. Nach und nach den Zucker hinzugeben und weitere 3 Minuten verrühren, bis der Eischnee ganz fest ist.
  5. Ein wenig Eischnee zu der Walnussmasse geben, um diese etwas aufzulockern. Danach den restlichen Eischnee hinzufügen und mit dem Teigschaber unterheben.
  6. Den Teig in die Form füllen, in den Ofen schieben und ca. 20-25 Minuten backen.
  7. Auskühlen lassen, anschneiden, nach Wahl mit Puderzucker oder geschmolzener Schokolade servieren.
Schokohimmlische Randnotizen
Zutaten verdoppeln: Damit könnt Ihr dann eine 26 cm-Springform füllen.

Bei mir ist der Kuchen nach dem Backen übrigens etwas zusammengesackt.
Form: 20 cm-Springform

Dieser nussige Kuchen ohne Mehl ist eine geschmackliche Offenbarung. Und von der Konsistenz her sowieso! 😀 Nüsse gehen ja sowieso immer. Wenn man das Ganze noch mit flüssiger Schokolade beträufelt, bin ich persönlich im 7. Kuchenhimmel. Unbedingte Nachback-Empfehlung!

Lasst es Euch schmecken!

Buchvorstellung „Kuchen!“*

Ein neues Backbuch ist im Schokohimmel immer höchst willkommen. Ich liebe Backbücher, den Duft von Papier, das Schmökern darin… Eine hochwertige Gestaltung, festes Papier, schöne Rezeptbilder tun ihr übrigens: Ich bekomme Lust, etwas Neues zu backen. „Kuchen!“ aus dem h.f.ullmann-Verlag macht demnach sehr schnell sehr viel Lust 🙂 . Das frische Schriftbild und die Übersichtlichkeit (je Doppelseite eine klar strukturierte Anleitung und ein Foto) mag ich sehr.

 

Inhalt und Highlights

Das Buch ist in folgende Abschnitte unterteilt:

Große Kuchen! // Kleine Kuchen und Leckereien! // Kuchen für Feste! // Tartes!

Ihr findet Rezepte für eine Pavlova mit roten Beeren, für Schokoladen-Haselnuss-Eclairs, Madeleines, Macarons, eine Galette mit kandierten Äpfeln… und, und, und. Insgesamt sind es mehr als 55 Süßspeisen für jeden Geschmack, fruchtig und cremig-schokoladig. Außerdem: Anleitungen, wie man Brand- und Mürbeteig einfach selbst herstellt und Rezepte zu den wichtigsten Füllungen, Fruchtspiegeln, Saucen und Karamell.

Alles in allem ist es also sehr französisch 😉 . Das ist thematisch nicht 100-ig „meine“ Richtung, da ich z.B. mit Brand- und Mürbeteig nicht sooo viel anfangen kann. Aber natürlich gibt es auch genügend Rezepte, die mich direkt angelacht haben. Allein für diesen Walnuss-Kuchen lohnt sich das Buch!

Und psssst, ich habe bereits ein zweites Rezept nachgebacken. Ergebnis? Schon ganz bald im Schokohimmel.

Auf einen Blick

Valéry Drouet, Pierre-Louis Viel // Kuchen! Macarons, Eclairs, Tartes & Co // Seiten: 144 // Format: 190 x 245 mm // Ausstattung: Hardcover // Sprache: Deutsch // 9,99 € // Verlag: h.f.ullmann

*Das Buch wurde mir vom Verlag unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!

Schieß' los! :-)