Ich back‘ mir… einen Haselnuss-Orangen-Kuchen mit Nougat-Kern

Eingetragen bei: Kuchen, Weihnachten | 10

Frohes Neues Jahr, liebe Leserinnen und Leser dieses kleinen Back-Blogs! Ich hoffe, Ihr seid alle gut reingekommen? Wer nach der Feierei gestern Abend schon wieder Energie hat, in die Kuchenplanung für das erste Wochenende 2016 einzusteigen, für den habe ich hier eine saftige Haselnuss-Kuchen-Inspiration. Weihnachten ist zwar vorbei, aber leckere Zutaten wie Nüsse, Zimt und Nougat dürfen gern noch ein Weilchen bleiben 😉 . Das Grundrezept habe ich im Mutti-Magazin entdeckt und leicht abgewandelt.

Haselnuss-Orangen-Kuchen mit Nougat-Kern ohne Mehl
von: 
Hier geht's um: Kuchen
 
...fluffiger, saftiger Nuss-Nougat-Kuchen
Zutaten
  • 5 Eier
  • 80 g weiche Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 50 ml Orangensaft
  • 2 EL griechischer Sahnejoghurt
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Zimt (oder nach Geschmack: Spekulatiusgewürz)
  • Orangenabrieb nach Geschmack
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g Nougatmasse (oder: 5 EL Nussnougatcreme)
  • Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung
  1. Die Kastenform mit Backpapier auslegen (oder fetten und mit Mehl ausstäuben).
  2. Die Eier trennen, Eiweiß kalt stellen. Weiche Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Orangensaft mit den Rührbesen des Mixers cremig rühren. Die Eigelbe nacheinander unterrühren, dann Joghurt unterrühren.
  3. Den Backofen vorheizen (180° Ober- und Unterhitze oder Umluft 160°).
  4. Die "trockenen Zutaten" (gemahlenen Haselnüsse, Zimt, Backpulver, Orangenabrieb) mischen und unter die Ei-Butter-Mischung heben. Das Eiweiß steif schlagen und dann mit einem Teigschaber vorsichtig unter den Teig heben.
  5. Die Nougatmasse leicht verflüssigen, am besten kurz in der Mikrowelle anschmelzen.
  6. Ein paar Esslöffel Teig in die Kuchenform geben und glatt streichen, die geschmolzene Nougatmasse darauf verteilen. Den Rest des Teig in die Form geben und ebenfalls glatt streichen.
  7. Den Kuchen in heißen Backofen 40-45 Minuten backen.
  8. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen, danach aus der Form nehmen. Vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestreuen und reinhauen.
Form: 20 cm-Kastenform

Der Haselnuss-Kuchen ist total fluffig und saftig – und durch die Nüsse auch ziemlich gehaltvoll, wie man so schön sagt 😉 . Dazu ist er angenehm süß durch die Puderzuckerschicht und natürlich den flüssigen Nougat-Kern (der für mich gern noch etwas dicker hätte sein können – also nehmt im Zweifelsfall einfach mehr Nougat 😀 ).

Fazit: ein sehr guter Kuchenauftakt im neuen Jahr. Lasst es Euch schmecken!

Ich freu‘ mich, dass ich mit dem Nuss-Kuchen wieder bei der aktuellen „Ich back’s mir“-Runde dabei sein kann. Clara sucht diesmal Gefülltes – und dieser Nougat-Kuchen passt da sehr gut. Schaut mal vorbei, bis zum 10.01. könnt Ihr noch mitmachen.

PS: Noch mehr Nougat gefällig? Diese Brownies sind perfekt für Euch!

Schieß' los! :-)