Der Schokohimmel im Bierparadies: Finest Spirits & Beer Convention [Messe]

Eingetragen bei: Uncategorized, Unterwegs | 4

Heute gibt’s auf diesem Back-Blog kein Rezept, stattdessen geht’s thematisch um Bier. Bier?! Ja klar! Es liegt sogar nahe, denn schließlich lässt sich damit auch wunderbar Süßes zaubern. Ich sage nur: erfrischendes Weißbier-Eis, saftige Altbier-Schoko-Torte, schokoladiger Guinness-Kuchen

→ alle Schokohimmel-Fans unter 16 Jahren müssen jetzt leider woanders weiterlesen 😀 .

Als Foodie bin ich immer interessiert an kulinarischen Highlights – und dazu zählt die Finest Spirits & Beer Convention ganz bestimmt! Also habe ich mich sehr gefreut, bei diesem Event mal reinschnuppern und -schmecken zu können. In der schönen Bochumer Jahrhunderthalle drehte sich am vergangenen Wochenende alles um Whisky, edle Spirituosen und feinste Biere. Und Letzteres finde ich megainteressant, während Ihr mich mit Hochprozentigem nicht hinterm Ofen hervorlocken könnt 😛 .

Was mich einfach immer fasziniert, ist ehrliche Handwerkskunst und Qualität. Bezogen auf Lebensmittel: Ja, es ist ein Unterschied, ob ich Schokolade mit Edel-Kakao oder billige Supermarktware esse. Ja, es ist ein Unterschied, ob ich Massen-Kaffee oder ausgesuchten Kaffee von kleinen Röstereien trinke, die mir sogar die Anbau-Farm nennen können. Ja, es ist ein Unterschied, ob ich sogenannte „Fernseh-Biere“ (die aus der Werbung…) oder Craftbeer genieße. Denn letzteren sind Biere mit Ecken und Kanten, mit Charakter. Das andere ist Massengeschmack.

Bier ist ein unheimlich vielfältiges Lebensmittel, das herb, voll, weich, fruchtig, würzig, rauchig, malzig usw. usf. schmecken kann. Es kann fast schwarz sein, rötlich schimmern oder die Farbe von Honig haben. Dieser Aromenreichtum ist uns doch von Kaffee und Schokolade bestens bekannt… 🙂

Die Atmosphäre in der Jahrhunderthalle? Sehr gediegen. Die Finest Spirits & Beer Convention hat nichts mit wahllosem Trinken zu tun, sondern zelebriert den bewussten Genuss. Und so habe ich mir an den Aussteller-Ständen verschiedene Biersorten angeschaut, habe einem interessanten Experten-Vortrag über Craftbeer zugehört, einen Fass-Anschlag beobachtet und viele Bier-Infos gesammelt. Nun weiß ich eine Menge über ober- und untergärige Biere, Stammwürze, Bittereinheiten, Braukunst […] .

Hier und da habe ich natürlich mal eine kleine Menge Gerstensaft verkostet. Und für alle Schokoholics: Nachdem ich ein Camba Dry Stout probiert habe, weiß ich, dass Bier durchaus auch Kakao- und Schokoladennoten in Geruch und Geschmack aufweisen kann. Das dunkle, obergärige Bier war mild und samtig. Es hatte einen ganz weichen Abgang, überhaupt nicht herb. Da hätte ich verdammt gut Schokolade oder Kuchen zu essen können; diese Köstlichkeiten waren aber leider in dem Moment nicht greifbar. Jedenfalls: Von wegen, nur Wein & Schokolade passen zusammen – das halte ich ja sowieso für ein ziemlich unsinniges Gerücht! 😀

Ich hoffe, dass die Bilder Euch einen kleinen Eindruck von dieser schönen Genuss-Messe geben können. Prost!

4 Antworten

  1. Liebe Ju,
    vielen Dank für diesen zauberhaften Bericht! Klingt alles absolut interessant! Und Du hast so Recht! Man schmeckt den Unterschied einfach…!
    Liebste Grüße und einen wundervollen Tag, Lixie

    • Danke, liebe Lixie!
      Es ist eben das, was wir zu uns nehmen – da sollte uns die Qualität doch etwas wert sein.
      Einen schönen Donnerstag wünsche ich dir!

  2. Liebste Ju,
    Ich kann mir nicht helfen, aber der Schokohimmel verwandelt sich langsam in einen Bierhimmel, hihi!
    Nein, im Ernst, du hast natürlich Recht, es gibt wirklich eklatante Unterschiede bei Lebensmitteln und man kann nicht genug darauf hinweisen. Dein Ausflug ins Bierparadies war mit Sicherheit wahnsinnig interessant. Ich selbst habe ja neulich die Flensburger Brauerei besichtigt. Besonders das dunkle, obergärige Bier finde ich sehr lecker.
    Na, dann Prost, meine Liebe 😉 !

    • Keine Angst, ich bleibe den Backrezepten treu! 😀
      Es kann aber zwischendurch mal sein, dass Bier im Schokoteig landet… apropos: Was machen deine Backpläne mit Gerstensaft?

      Und Brauerei-Besichtigungen usw. finde ich unheimlich interessant. Brauer vermitteln immer so eine Begeisterung für ihren Beruf und in den Brauhäusern gibt’s immer so leckeres, deftiges Essen 🙂 .
      Das Flensburger ist recht herb, oder? Die Nordlichter vertragen das ja gut, die machen ja auch Lakritze ins süße Gebäck… 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

*