Süß, süßer, Nuss-Nougat-Brownies: Schoko-Futter für die Seele

Nach dem obstlastigen Blog-Post der letzten Woche gibt’s heute mal wieder Schokolade satt <3 . Selten habe ich in so kurzer Zeit so viele Rezepte aus einem Buch nachgebacken wie aus „Kleine Kuchen“. Nach Cheesecake-Brownies, Kokos-Tarte und Erdnussbutter-Brownies waren diesmal die Nuss-Nougat-Brownies fällig (äääääääähm – kann es sein, dass ich eine Schwäche für Brownies habe? 😛 ).

Das Rezept habe ich leicht verändert, weil ich statt Mehl gemahlene Haselnüsse verwendet habe. Es sind mal wieder Brownies aus der kleinen Kastenform → genial für den kleinen Haushalt mit großem Schoko-Hunger. Die Zubereitung geht superschnell. Also, ran an den Teig! Denn am Ende habt Ihr fudgy Schoko-Futter für die Seele. Falls Euch mal der Herbstblues erwischen sollte. Und falls nicht: Umso besser, die Nougat-Brownies schmecken einfach immer.

Zutaten für eine 20 cm-Kastenform

2 EL ganze Haselnusskerne // 50 g Nougatmasse // 50 g dunkle Schokolade (ich: 73 % Kakaogehalt) // 50 g Butter // 1 Ei // 100 g brauner Zucker // 50 g gemahlene Haselnusskerne (im Original: 50 g Mehl)

Zubereitung

Die ganzen Haselnusskerne grob hacken, die Nougatmasse in Würfel in schneiden. Die kleine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 160° Umluft vorheizen.

Die dunkle Schokolade und die Butter gemeinsam im Wasserbad oder vorsichtig in der Mikrowelle schmelzen und dann etwas abkühlen lassen. Das Ei verquirlen und mit den gemahlenen Haselnüssen (oder dem Mehl) und dem Zucker unter die Schoko-Butter-Masse rühren. Die gehackten Haselnusskerne und die Nougat-Würfel unterheben. Fertig ist der Brownie-Teig! Ging schnell, was?

Füllt das klebrige Glück in die Form und lasst diese für circa 20 Minuten im heißen Ofen verschwinden. Danach müsst Ihr die Brownies nur noch in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Dann: Herauslösen, anschneiden (jaaaa, die sollen so „unterbacken“-klebrig sein! 😀 ), genießen und im Nuss-Nougat-Schokohimmel schwelgen!

An alle, die es nicht soooo süß mögen: Die Brownies sind wirklich richtig süß, fudgy, nussig… Sagt also nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt! 😀 Gegebenenfalls könnt Ihr die Zuckermenge reduzieren. Wer aber mal richtig dringend Wohlfühl-Futter für die Seele braucht, macht mit den Nuss-Nougat-Brownies alles richtig. Lasst es Euch schmecken und gutgehen!

Übrigens: Die Schokoladenfee ist gerade auf der Suche nach schokoladigen Rezepten. Meine Schoko-Nuss-Nougat-Brownies passen da ganz gut, finde ich 🙂 .

42 Antworten

  1. Liebe Judith,
    heute habe ich Dein Rezept nachgebacken. Und da es wirklich soooo lecker war, habe ich es auch gleich auf meinem Blog veröffentlicht. Ich hoffe, es ist dir recht. Aber ich musste es einfach mit aufnehmen, denn das Rezept ist nun wirklich wert in die Lieblingsrezepte mit aufgenommen werden. Vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Mona

    • Schokohimmel

      Klasse, vielen Dank! Ich habe es direkt mal auf meiner Facebook-Seite geteilt. Die Brownies sehen bei dir auch wahnsinnig lecker aus! Freut mich sehr, dass es dir geschmeckt hat 🙂 !
      Liebe Grüße

  2. das Pietzelprinzchen

    …..hat sich heute von einer Nachbarin spontan Nougat vom Einkaufen mitbringen lassen und direkt mal die doppelte Menge Teig für eine 22er Springform zusammengerührt. Ist kaiserlich geworden: cremig, fudgy, klebrig, nur lecker! Schade, daß die Nachbarin eine Nuß-Allergie hat (ha, ha, ha). Aber die anderen Nachbarn kriegen was ab – man ist ja nicht geizig und wie meine Mutter in meiner Kindheit schon wußte: Alleine essen macht dick.

    • Schokohimmel

      Hm. Irgendwie wäre ich gerade sehr gern deine Nachbarin! Ich würde jetzt einiges für ein paar fudgy Nougat-Brownies geben. Freut mich sehr, dass es dir schmeckt!

  3. Mhhhm, die sehen absolut köstlich aus!!! Schön saftig 🙂
    Ich liebe Nougat, die muss ich auf jeden Fall mal ausprobieren..
    LG
    Ela

    • Au ja,
      als Nougat-Naschkatze wirst du diese süßen, klebrigen Brownies lieben – großes Schokohimmel-Ehrenwort 😀 !
      Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

  4. Juuuu… die Brownies sind ja der Oberknaller. Nougat und Schoki passen einfach perfekt. Die probiere ich ganz bald. 🙂

    Liebste Grüße
    Sarah

  5. Hört sich toll an! Nougat muss ja irgendwie süß sein, Brownies auch, also passt schon 🙂

    Lg, Claudia

  6. Boah, die sehen ja wieder einmal super aus, da möchte man am liebsten durch den Bildschirm greifen und sich einen nehmen. Das Rezept muss ich gleich mal auf Pinterest pinnen – ich liebe Brownies!
    Liebe Grüße, Romy

    • Liebe Romy, danke!! Kann ich ja gar nicht verstehen, dass du auf Brownies stehst 😛 😉 …
      Ich liebe diese kletschigen, süßen Dinger auch sehr. Die passen einfach immer!

  7. Das nenne ich mal saftig. Obersaftig. Köstlich! <3
    Liebste Grüße, Mia

    • Danke, liebe Mia! Ja, sie sind supersaftig. Aber bei Brownies mag ich das Wort „fuuuuudgy“ noch viel lieber für diese Art von Teig-Zustand 😀 😀

  8. Ach du liebe Güte, ich hab ja schon vom Hinschauen Wasser im Mund! Einmal bitte hier her liefern! 😉 <3

  9. Boah, sehen die großartig aus! Mehr fällt mir grad dazu nicht ein. 😉

  10. Mmmmmh! Brownies Brownies! Die sehen sooo lecker saftig aus. Sind dir mal wieder wirklich super gelungen. Lg Elli

  11. Hallo Ju,
    das Buch habe ich auch, zusammen mit der kleinen Backform. Habe auch schon fast alles gebacken – bis auf die schweren Sachen, die überlasse ich Dir. Traue mich nicht an den Baumkuchen und Panforte di Siena.
    Liebe Grüße
    Caro

    • Liebe Caro,
      da bin ich eher auf deiner Seite: Für mich muss es auch normalerweise schnell, einfach und lecker sein. Alltagstauglicher Kuchen eben, der dennoch für die besonderen Momente sorgt 😉 .
      Zum Glück gibt es in Düsseldorf einen Konditor, der wunderbaren Baumkuchen verkauft. Also denk‘ ich mir: Schuster, bleib‘ bei deinen Leisten. Ich bleibe bei den bodenständigen Sachen und überlasse den Profis den Rest! 😀

  12. Liebe Ju,
    Brownies sind in der Tat süß und nochmals süß, aber deswegen ja auch so unglaublich lecker! Was wäre die Welt nur ohne Brownies? Ein „Mhhhhhhhhhhhhh“ auf Deinen Beitrag. Ich werde heute Nacht bestimmt von Schoki und Haselnuß träumen. 😀
    Liebste Grüße, Lixie

    • Liebe Lixie,
      meine kleine bescheidene Meinung: Ich glaube sogar, dass die Welt ein viiiiiieeel besserer Ort wäre, wenn die Menschen ständig gemeinsam Brownies backen & genießen würden! 😀
      Und wenn du von Schokolade und Nüssen träumst, sind es ja nicht die allerschlechtesten Träume! 😀

  13. Deine Brownies sind einfach nur herrlich liebe Ju:-) Ein toller Schokotraum;-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

  14. War mir doch klar, dass du nach dem Obstschock erst einmal Brownies brauchst, um in den Schokohimmel zu kommen,liebe Ju. 😀
    Ich habe heute auch welche gebacken. Ich komme dich also dort besuchen.
    Liebe Grüße Maren

    • Arrrrgggghhhh, Brownies bei dir?? So etwas darfst du mir nicht verraten – jetzt bin ich ganz schoko-unruhig 😀 . Wenn du um die Ecke wohnen würdest, würde ich mich jetzt SOFORT auf den Weg machen. Leider ist Norddeutschland etwas zu weit weg. Aber gedanklich sitze ich mit am Tisch und mopse mir 2-3 Stück 😉 .

      Bei mir gibt’s heute einen „experimentellen“ Marmorkuchen – ich bin schon gespannt 😀 – wird dann irgendwann verbloggt.
      Genieß den Sonntag und die Brownies!

  15. Hallo Ju,

    gibt es eine Schokolade die sich besonders gut zum Backen eignet? Ich nehme immer die aus dem Supermarkt mit hohem Kakaogehalt …

    Schönes Wochende & lieben Gruß

    Karen

    • Hallo Karen,

      zum Backen nehme ich auch „gute“ Supermarktschokolade (ein Blick auf die Zutatenliste hilft – wenn Aroma usw. drin ist, eher Finger weg…). Und dann halt die, die im Rezept steht – oft ist das bei Schokokuchen ja dunkle Schokolade mit rund 70 % Kakaogehalt. Wenn explizit hellere oder dunklere Schokolade oder Kuvertüre gefragt ist, nehm ich natürlich die. Und ansonsten: Rumexperimentieren schadet nie 😉 . Je nach Kakaogehalt muss man evtl. den Zuckergehalt des Rezepts anpassen.

      Schokoladige Grüße und einen wunderbaren Sonntag!

  16. Die sehen suuuper lecker aus.
    Danke für deinen Beitrag zu meinem Event, das passt super dazu! 🙂
    Ich liebe Brownies und Haselnüsse. Werde ich ganz bestimmt mal nachbacken! 😉
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Alexandra

    • Liebe Schokoladenfee,
      ich „wusste“, dass dir dieses Rezept gefällt 😀 . Es ist einfach perfekt für Schokoholicer… und Nüsse in Brownies (und in Kuchen) sind immer gut!
      Ich bin schon gespannt auf all die anderen Leckereien, die bei deinem Event sicherlich eingereicht werden.
      Einen schönen Sonntag wünsche ich dir!

  17. die sehen verführerisch aus. man möchte sofort ein Stück vom Bildschirm klauen.

    ich backe Brownies auch oft in der Kastenform. dann kann man öfter mal variieren, weil man schneller nachbacken muss 😉

    schöne Idee mit den Haselnüssen. da wird der Teig gleich automatisch glutenfrei.

    viele Grüße und ein schönes Wochenende,
    Natalie

    • Danke, liebe Natalie! Leider ist schon alles aufgefuttert – sonst hätte ich gesagt: Nimm dir ein Stück weg 😉 .
      Diese Kastenform-Brownies sind echt genial – vor allem für einen Zweipersonenhaushalt!

      Mit Gluten habe ich zwar keine Probleme, aber dein Hinweis ist gut. Ich find’s einfach immer sehr lecker, Mehl (oder einen Teil davon) bei Schokokuchen durch gemahlene Nüsse zu ersetzen. Das amcht die ganze Angelegenheit immer so schön nussig-saftig 🙂 .

      Schönen Sonntag!

Hinterlasse einen Kommentar

*