Ich lade ein… zu sahnigen Schokoladen-Erdnussbutter-Trüffeln [Buchrezension]

Pünktlich zum langen Wochenende habe ich noch eine leckere, nussige Kleinigkeit für Euch. Von meiner großen Liebe zu Erdnussbutter, die im zarten Alter von 27 Jahren urplötzlich aufgekeimt ist, muss ich wohl nicht mehr erzählen. Alles mit Erdnussbutter ist also schon mal gut 😀 . Noch besser ist es, wenn Erdnussbutter und Schokolade eine Romanze eingehen – und zu sündhaft-sahnigen Trüffeln werden, die schneller vernascht sind, als man gucken kann. [An dieser Stelle muss ich kurz klarstellen, dass Schokolade trotz Erdnussbutter natürlich meine unangefochtene Nr. 1 <3 bleibt!] Das Rezept habe ich aus dem Buch „Fräulein Klein lädt ein„, das gerade im Callwey-Verlag erschienen ist.*

Zutaten für 12 Trüffel in Muffin-Größe**

180 g dunkle Schokolade (70 % Kakaogehalt; meine: 73 %) // 120 g cremige Erdnussbutter // 50 g Zucker // 150 g Sahne // 150 g dunkle Schokolade (50 % Kakaogehalt) // 1 EL Butter // 2 TL Zucker // Muffin-Papierförmchen // wer mag als Deko: ein paar geröstete, gesalzene Erdnusskerne

Zubereitung

Ein Muffinblech (ich: Mini-Muffinblech**) mit Papierförmchen auslegen. Die Zartbitterschokolade mit dem höheren Kakaogehalt grob zerbrechen und vorsichtig im Wasserbad schmelzen. Je 2 EL (ich: weniger, nach Gefühl**) von der geschmolzenen Schokolade in jedes Papierförmchen geben und dabei die Schokolade auch etwas „nach oben“ verstreichen, so dass das Papierförmchen ein wenig ausgekleidet ist. Leicht abkühlen lassen. Achtet wirklich darauf, die flüssige Schokolade „hochzuziehen“. Bei mir war sie nur unten im Förmchen und die sehr weiche Trüffelmasse oben, so dass ich die Trüffel nur schwer aus den Papierförmchen bekommen habe (mit anderen Worten: Ich hatte hinterher schokoverschmierte Finger… naja, es gibt Schlimmeres 😉 ).

Jetzt die Erdnussbutter mit 50 g Zucker glattrühren und je 1 EL (ich: weniger, nach Gefühl**) auf die Schokolade in die Förmchen setzen. Ein wenig glattstreichen.

Die Sahne in einem Topf auf dem Herd leicht erwärmen. Die Schokolade mit dem niedrigeren Kakaogehalt darin schmelzen und mit 1 EL Butter und 2 TL Zucker verrühren, bis sich alles lecker verbunden hat. Die Mischung leicht abkühlen lassen und dann ebenfalls auf die Papierförmchen verteilen. Das Blech leicht durchrütteln, dann wird alles schön glatt. Ich habe noch einen salzigen, gerösteten halben Erdnusskern auf jeden Trüffel gesetzt. Und nun ist warten angesagt, die Trüffel sollten nämlich für mindestens vier Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank.

Zunächst: Ich hätte erwartet, dass die kleinen Leckereien etwas fester werden, aber die obere Trüffelmasse ist wirklich weich geblieben. Dafür ist der Geschmack der Knaller. Die schokoladigen Erdnussbutter-Trüffel sind Sünde pur. Sie zerschmilzen auf der Zunge. Die leicht salzige Note ist ein Träumchen. Aber ich frage mich ernsthaft, wie man diese Sahne-Butter-Schoko-Erdnuss-Leckerei in normaler Muffin-Größe zu sich nehmen soll 😀 – ich finde die Mini-Variante in Pralinen-Größe etwas geeigneter. Lasst es Euch schmecken und genießt das lange Wochenende!


Rezension

Zum Backbuch: „Fräulein Klein lädt ein„* ist das Werk der Bloggerin Yvonne Bauer. Besonders schön finde ich, dass die zahlreichen Rezepte nach Jahreszeiten geordnet ist. Ihr wisst also, wo Ihr nach Rhabarber-Kuchen schauen müsst 😉 . Die leckeren Erdnussbutter-Trüffel hier sind übrigens im Herbst angesiedelt. Pffft, ich esse so etwas auch im Sommer! 😀 Aber im Ernst, diese Sortierung ist wirklich praktisch und durchdacht. Nur ein alphabetisches Register fehlt. Mir persönlich kommt entgegen, dass viele Kuchenrezepte für kleine Springformen sind → gut für den Zweipersonenhaushalt. Außerdem klingen die meisten Rezepte „machbar“ und nicht so abgehoben – wisst Ihr, was ich meine? 😛

Toll finde ich außerdem, dass es auch einige Eisrezepte gibt (und die Herstellung wird immer für mit und ohne Eismaschine erklärt); die findet man ja in „normalen“ Backbüchern nie.  Blogger als Autoren machen es möglich! <3

Und: Das Buch ist nicht nur ein Backbuch. Die Autorin stellt viele DIY-Tipps vor, passend zur jahreszeitlichen Aufbereitung. Ihr findet also Deko-Anregungen für Silvester-Parties, Weihnachts-Festessen, Valentinstag, Osterbrunch, Kindergeburtstag… Die Ideen sind hübsch, aber als Nicht-Bastelfee sprechen sie mich trotzdem nicht so sehr an. Auch der Buchtitel an sich hätte mich nicht zum Zugreifen veranlasst, aber er soll eben das „Gastgeber-Thema“ aufgreifen.

Das gesamte Buch ist sehr hochwertig und liebevoll gestaltet – mit festem, schönen Papier und tollen Fotos, die Lust auf mehr machen. Gleich bei der ersten Durchsicht habe ich eine Menge Post-Its für „Muss ich ausprobieren“-Rezepte verklebt. Als nächstes ist der NY Cheesecake fällig! Und der Schoko-Baileys Kuchen will auch ausprobiert werden. Ebenso die Muffins mit Süßkartoffeln oder der Vanille-Mandel-Kuchen. Ihr merkt also: Ich könnte mich tatsächlich das ganze Jahr über mit diesem Buch beschäftigen! 😀

* Das Buch wurde mir vom Callwey-Verlag zur Rezension zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank!

„Fräulein Klein lädt ein“, 192 Seiten, 24,95 €, Hardcover

** Ich habe das Rezept halbiert und daraus 18 Trüffel in Mini-Muffin-Form gemacht.

Schieß' los! :-)