Cremig-leckere Walnuss-Muffins mit griechischem Sahnejoghurt (statt: Blaubeerkuchen)

Eingetragen bei: Blog-Events und Verlosungen, Muffins | 19

Auf der Suche nach einem Rezept für hitzetaugliche Muffins (Schokolade fiel damit leider aus) für das irrsinnig warme Pfingstwochenende habe ich mich an ein Blaubeer-Kuchenrezept mit griechischem Joghurt von Relax – have some cake! erinnert. Als bekennender Milchprodukte-Junkie fand ich die Zutat „griechischer Joghurt“ (ja, dieser sahnige) im Grundteig super. Die Blaubeeren weniger, da ich nicht gerade ein Obstkuchen-Fan bin 😉 . Um es kurz zu machen: Statt eines Kastenkuchens habe ich Muffins gebacken, die Blaubeeren habe ich durch Walnüsse ersetzt und den Zuckeranteil habe ich mit flüssigem Honig gepimpt. Herausgekommen sind diese schnellen, einfachen und sauleckeren Walnuss-Muffins. Habe ich schon erwähnt, dass ich Nüsse liebe? 🙂

Zutaten für ca. 20 Muffins

300 g Mehl // 1 TL Backpulver // ½ TL Natron // 200 g geschmolzene Butter // 270 g Zucker // 20 g flüssiger Honig // 3 Eier // 200 g griechischer Joghurt // Zitronen- und Orangenabrieb nach Belieben (ca. 1 EL, achtet auf ungespritztes Obst) // 1 TL gemahlene Vanille oder 1 Päckchen Vanillezucker // 180 g Walnusskerne, grob gehackt

Zubereitung

Die Zubereitung geht ganz schnell und unkompliziert. Sie folgt mal wieder dem bewährten Prinzip, trockene und flüssige Zutaten zunächst separat zu vermischen und dann nur kurz zusammenzurühren. Und das alles mit einem Schneebesen und ohne Mixer. Es lebe die Einfachheit 😀 .

Aaaalso: In Schüssel 1 Mehl mit Backpulver und Natron vermischen. In Schüssel 2 die flüssige Butter, Zucker, Honig, Eier, Joghurt, Zitronen-/Orangenschale und gemahlene Vanille verrühren. Die trockene Mehlmischung dazugeben und kurz verrühren. Zum Schluss noch die gehackten Walnusskerne unterheben. Den Ofen auf 160°C vorheizen.

Den Teig in ein mit Papierförmchen ausgelegtes Muffin-Backblech füllen und die kleinen Küchlein ca. 25-30 Minuten backen. Habt einfach ein Auge drauf, jeder Ofen ist anders. Die Muffins noch kurz in der Form abkühlen lassen und dann auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Lasst Euch nicht von dem unscheinbaren Äußeren täuschen: Diese Walnuss-Muffins sind absolut köstlich! Sie sind wahnsinnig cremig, vanillig, fluffig und zerschmelzen auf der Zunge ähnlich wie der Avocado-Kuchen. Und zwischendurch gibt’s immer mal wieder knackige Walnuss-Stückchen zu beißen… mmmhhh! Griechenland-Feeling pur, denn da gibt’s doch immer diesen sahnigen Joghurt mit Honig und Walnüssen. Ihr habt das Ganze jetzt in Form von Muffins 🙂 .

Und zusätzlich sind die Küchlein eben echt praktisch, weil sie ohne Chichi auskommen und deshalb auch ein Picknick bei 30° unbeschadet überstehen. Lasst es Euch schmecken und genießt das Wochenende!

Zu guter Letzt reiche ich meine Kreation noch flugs bei Zorras Blog-Event ein. Sie sucht Rezepte mit griechischem Joghurt. Bis zum 15. Juni könnt Ihr noch mitmachen!

Schieß' los! :-)