Cremig-leckere Walnuss-Muffins mit griechischem Sahnejoghurt (statt: Blaubeerkuchen)

Eingetragen bei: Blog-Events und Verlosungen, Muffins | 19

Auf der Suche nach einem Rezept für hitzetaugliche Muffins (Schokolade fiel damit leider aus) für das irrsinnig warme Pfingstwochenende habe ich mich an ein Blaubeer-Kuchenrezept mit griechischem Joghurt von Relax – have some cake! erinnert. Als bekennender Milchprodukte-Junkie fand ich die Zutat „griechischer Joghurt“ (ja, dieser sahnige) im Grundteig super. Die Blaubeeren weniger, da ich nicht gerade ein Obstkuchen-Fan bin 😉 . Um es kurz zu machen: Statt eines Kastenkuchens habe ich Muffins gebacken, die Blaubeeren habe ich durch Walnüsse ersetzt und den Zuckeranteil habe ich mit flüssigem Honig gepimpt. Herausgekommen sind diese schnellen, einfachen und sauleckeren Walnuss-Muffins. Habe ich schon erwähnt, dass ich Nüsse liebe? 🙂

Zutaten für ca. 20 Muffins

300 g Mehl // 1 TL Backpulver // ½ TL Natron // 200 g geschmolzene Butter // 270 g Zucker // 20 g flüssiger Honig // 3 Eier // 200 g griechischer Joghurt // Zitronen- und Orangenabrieb nach Belieben (ca. 1 EL, achtet auf ungespritztes Obst) // 1 TL gemahlene Vanille oder 1 Päckchen Vanillezucker // 180 g Walnusskerne, grob gehackt

Zubereitung

Die Zubereitung geht ganz schnell und unkompliziert. Sie folgt mal wieder dem bewährten Prinzip, trockene und flüssige Zutaten zunächst separat zu vermischen und dann nur kurz zusammenzurühren. Und das alles mit einem Schneebesen und ohne Mixer. Es lebe die Einfachheit 😀 .

Aaaalso: In Schüssel 1 Mehl mit Backpulver und Natron vermischen. In Schüssel 2 die flüssige Butter, Zucker, Honig, Eier, Joghurt, Zitronen-/Orangenschale und gemahlene Vanille verrühren. Die trockene Mehlmischung dazugeben und kurz verrühren. Zum Schluss noch die gehackten Walnusskerne unterheben. Den Ofen auf 160°C vorheizen.

Den Teig in ein mit Papierförmchen ausgelegtes Muffin-Backblech füllen und die kleinen Küchlein ca. 25-30 Minuten backen. Habt einfach ein Auge drauf, jeder Ofen ist anders. Die Muffins noch kurz in der Form abkühlen lassen und dann auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Lasst Euch nicht von dem unscheinbaren Äußeren täuschen: Diese Walnuss-Muffins sind absolut köstlich! Sie sind wahnsinnig cremig, vanillig, fluffig und zerschmelzen auf der Zunge ähnlich wie der Avocado-Kuchen. Und zwischendurch gibt’s immer mal wieder knackige Walnuss-Stückchen zu beißen… mmmhhh! Griechenland-Feeling pur, denn da gibt’s doch immer diesen sahnigen Joghurt mit Honig und Walnüssen. Ihr habt das Ganze jetzt in Form von Muffins 🙂 .

Und zusätzlich sind die Küchlein eben echt praktisch, weil sie ohne Chichi auskommen und deshalb auch ein Picknick bei 30° unbeschadet überstehen. Lasst es Euch schmecken und genießt das Wochenende!

Zu guter Letzt reiche ich meine Kreation noch flugs bei Zorras Blog-Event ein. Sie sucht Rezepte mit griechischem Joghurt. Bis zum 15. Juni könnt Ihr noch mitmachen!

19 Antworten

  1. Mit einiger Verspätung endlich auch einmal gebacken – absolut der Hammer! Alleine schon der Teig… mmmmmh…eigentlich ein Wunder, dass ich noch genügend Teig zum Muffins-Backen übrig hatte… 😉
    Danke für das geniale Rezept!

  2. gebacken und für seehr lecker empfunden! auch mit Mandeln und Haselnüssen 😉
    und die Zitrone und der Honig haben ein tolles Aroma gegeben!

    • Liebe Julia, vielen Dank für dein nettes Feedback! Ich freue mich sehr, dass dir die Muffins auch so lecker geschmeckt haben. Sie sehen unscheinbar aus, sind aber soooo gut! 🙂
      Mandeln und Haselnüsse mag ich auch gern und kann ich mir gut in dem Grundteig vorstellen!

  3. Oh, was für eine tolle Idee, die sehen ja sehr lecker aus! Das mit den Nüssen muss ich auch mal ausprobieren! Danke für’s Verlinken! 🙂
    Liebe Grüße, Romy

  4. Oh ja, von diesen Muffins nehme ich auch ein oder zwei! Für mich dürften es dann zwar eher Cashews oder Mandeln sein, aber ansonsten immer her mit den fluffigen Teilchen. 😉
    Mit griechischem Joghurt hab ich ja bisher noch gar nichts gebacken … na mal schauen. 😀

    Viele Grüße
    Sarah

    • Oh ja, Cashews sind bestimmt auch toll. Wobei die ja deutlich „süßer“ als Walnüsse sind.
      Aber als ich das Rezept gesehen habe und als Zutat „griechischen Joghurt“ las, war meine erste Assoziation direkt: Da müssen Walnüsse rein 😀

  5. Die sehen toll aus und Walnüsse liebe ich sowieso! Blaubeeren aber auch. 😉 Danke fürs Mitmachen am Event.

    • Als ich dein Event mit griechischem Joghurt gesehen habe, war klar, dass ich mitmachen musste – ich liebe Milchprodukte und dann dieser Sahnejoghurt, hallo – Ehrensache! 🙂

  6. Tolle Kombination. Super lecker!!! Gefällt mir sehr! LG und ein schönes Wochenende wünscht Lixie

    • Dankeschön <3 ! Walnüsse und Joghurt (und dann noch dieser supercremige griechische) sind tatsächlich eine geniale Geschmackskombi! Ob als Muffins oder einfach so…

  7. Griechischen Joghurt finde ich auch klasse! Und deine Muffins stell ich mir sehr fluffig vor. Dann werde ich gleich mal schauen, was es denn noch für Joghurtrezepte so gibt…
    Liebe Grüße Maren

    • Liebe Maren, jaaaaaa, so ein sahniger griechischer Joghurt kann schon was 🙂 . Die Muffins sind echt so richtig cremig – wirklich wie der Avocado-Kuchen, ich war ganz begeistert!
      Viel Spaß beim Joghurt-Rezepte-Durchstöbern und allerliebste Grüße!

  8. Walnüsse sind einfach toll in Kuchen, ich liebe den leicht herben nussigen Geschmack. Eigentlich backe ich viel zu selten damit…
    Die Idee, mal griechischen Joghurt in Muffins zu tun, ist super. Ich liebe ja Muffins mit Joghurt, saurer Sahne etc, da muss ich das mal ausprobieren.

    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Liebe Claudia, es gibt einfach zuuuuu viele Dinge, die köstlich sind und auspobiert werden wollen 😉 .
      Nüsse werden ja oft eher in die Weihnachtsbäckerei verbannt – zu Unrecht! Solche Walnuss-Muffins schmecken auch im Sommer toll (und sind eben auch hitze-robust).
      Griechischen Joghurt habe ich jetzt das 1. Mal zum Backen verwendet. Die Teig-Konsistenz fand ich oberlecker. Bisher habe ich Muffins oft mit Buttermilch gebacken.
      Liebe Grüße!

  9. mmmmhhhh sehen die Toll aus =) Mist jetzt hab ich Hunger =)

  10. Ich sag nur: mmmh njmanjam, klingt das lecker! Das klingt mit dem Honig so lecker, dass man nicht einmal die Schokolade vermisst. Obwohl ich mir bei der Kombi mit Walnüssen gut ein paar weiße Schokoflocken im Teig vorstellen könnte! Viele Grüße, Katharina

    • Hey liebe Katharina, bring‘ mich nicht auf dumme Gedanken mit der weißen Schokolade (*köstlich*), sonst muss ich die Muffins gleich noch mal mit einem angemessenen Schoko-Anteil backen! 🙂 (Und dass ich keine Schokomuffins gebacken habe, lag echt nur an der Hitze 😀 )
      Ich glaub, den Honiganteil kann man sogar noch erhöhen (und den Zucker entsprechend reduzieren).
      Liebe Grüße!

Hinterlasse einen Kommentar

*