Kokossige Milchreis-Trüffel

Passend zur Winterzeit, die man ja gern kuschelig in den eigenen vier Wänden verbringt, hat Tchibo die Woche für Gourmets und Genießer ausgerufen. Plätzchen backen und Weihnachtsmenüs kochen? Das kommt bei mir noch. Bis dahin ist noch Zeit für schöne Dinge zwischendurch – für Pralinen zum Beispiel, selbstgemacht! Schokolade geht ja bekanntlich immer. Netterweise hat Tchibo mir tolles Pralinen-Equipment zur Verfügung gestellt. Da haben die Schokohimmel-Augen geleuchtet, als ein großes Paket mit allerlei Zubehör hier eintrudelte. Das war schon fast wie Weihnachten :-). Und nach dem Auspacken war klar, dass ich zuallererst das Pralinen-Zubereitungsset ausprobieren muss. Ein Rezept war auch relativ schnell gefunden – kein Wunder bei der Auswahl an Backbüchern und Rezeptzeitschriften, die hier so rumfliegen (oder vielleicht gerade deswegen ein Wunder, dass ich überhaupt entscheidungsfähig war 😉 ). Ich habe mich für Kokos-Milchreis-Trüffel entschieden, weil ich neben Schokolade (und vielen anderen Dingen) auch Kokos total gern mag und die Kombi mit dem Milchreis sehr reizvoll fand. Was meint Ihr? Hier kommt das Rezept (aus „Chocolade“ von Johann Lafer).

Zutaten für 25-30 Trüffel

150 g Milchreis // 500 ml ungesüßte Kokosmilch // 75 g Zucker // wer mag: 2 ½ EL Kokoslikör (Batida de Coco) [ich mochte nicht] // ca. 100 g dunkle Kuvertüre // 50 g Kokosraspel

Zubereitung

Zunächst den Milchreis mit der Kokosmilch und dem Zucker in einem offenen Topf bei mittlerer Hitze laut Packungsangabe garen. Also im Normalfall: Milch aufkochen, Reis einrühren und dann auch währenddessen das Umrühren nicht vergessen, sonst brennt der schöne Milchreis an. Mmmh, wie das lecker nach Kokos duftet! Wenn der Milchreis fertig ist (das hat bei mir ca. 35 Minuten gedauert), nehmt Ihr ihn vom Herd und verfeinert ihn mit Kokoslikör. Da ich keinen Alkohol in meinen Trüffeln haben wollte, habe ich darauf verzichtet. Jetzt die Masse vollständig auskühlen lassen. Falls Ihr Eure Trüffel verschenken wollt, könnt Ihr in der Zeit ja schon mal die hübschen Pappschachteln aufbauen. Oder einfach einen leckeren Kaffee trinken :-).

Sobald der Milchreis ausgekühlt ist, formt Ihr ihn – am besten mit angefeuchteten Händen – zu kleinen Bällchen. Die dunkle Kuvertüre schmelzt Ihr nach Packungsanweisung im heißen Wasserbad. Die Reiskugeln in die flüssige Schokolade tunken, mit einer Gabel herausheben, abtropfen lassen und auf ein Pralinengitter setzen. Jetzt die Trüffel noch mit Kokosraspeln bestreuen – fertig! Vorsichtig vom Pralinengitter lösen, alles schön anrichten und genießen.

Fazit: Die Bällchen sind superlecker. Die Kokos-Rezeptur ist echt raffiniert und die Trüffel haben durch den Milchreis einen schönen „Biss“. Als nächstes werde ich mit den Silikonförmchen wohl mal Schokolade nach meinem Geschmack herstellen. Das hat in Gugl-Form ja schon einmal gut geklappt :-).

Und apropos Schokolade: Die lag auch noch im Tchibo-Paket. Vielleicht für den Fall, dass meine eigenen Kreationen nichts werden?? 😀 Die Schokolade mit ihren verschiedenen Aromen soll besonders gut zu Wein passen – das kann ich nicht beurteilen, da ich keinen Wein mag. Ich habe sie einfach so gegessen und finde sie ganz okay, mag aber lieber Schokolade ohne Chichi: dunkel und ohne extra Geschmacksbeigaben. Wer auf Gewürze in der Schoki steht, sollte die Tafeln oder Pralinen aber mal probieren.

Übrigens könnt Ihr mir jetzt auch via Bloglovin folgen!

Schieß' los! :-)