Doppelt Schokolade hält besser: Brownie-Torte

Als ob normale Brownies nicht schon schokoladig genug wären, kriegen sie bei mir noch ein Topping aus weißer Schokolade und Crème fraîche und werden so ganz schnell zur Brownie-Torte. Das Rezept stammt aus dem Buch „Schokokuchen“, das Dr. Oetker mir netterweise zugeschickt hat – plus passende Zutaten. Vielen Dank für diese tolle Schokohimmel-Unterstützung! 🙂

Zutaten für eine Springform (20 cm Ø)  [ich habe allerdings eine Form mit 18 cm Ø benutzt – das hat auch geklappt]

Für den Teig: 150 g Walnusskerne // 100 g Zartbitter-Schokolade [ich hatte eine mit 85 % Kakaoanteil] // 225 g Mehl // 20 g Kakaopulver, gesiebt // 2 gestrichene TL Backpulver // 100 g Zucker // 100 g brauner Zucker // 1 Packung Vanillezucker // ½ gestrichener TL Salz // 225 ml Sonnenblumenöl // 3 Eier // 2 EL Milch

Für das Topping: 175 g weiße Schokolade // 150 g Crème fraîche // Schoko-Dekor nach Belieben (z.B. Zebra-Röllchen), Nüsse…

Zubereitung

Am besten fangt Ihr mit dem Topping an, denn das muss länger kühlen. Dazu die weiße Schokolade in Stücke brechen und mit der Crème fraîche in einem Topf im Wasserbad bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren schmelzen. Die Masse in einen Rührbecher füllen, abdecken und über Nacht im Kühlschrank stehenlassen.

Jetzt kommen wir zum Teig. Wie immer zu Beginn: Backform fetten und Backofen vorheizen (Umluft 160°, sonst 180°). Dann hackt Ihr die Walnusskerne und die dunkle Schokolade in grobe Stückchen. Das Mehl mischt Ihr in einer Rührschüssel mit Kakao und Backpulver. Alle restlichen Zutaten (außer den gehackten Schoko- und Nussstückchen!) hinzufügen und mit dem Mixer kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe in zwei Minuten zu einem glatten Teig verrühren. Wenn Ihr damit fertig seid, könnt Ihr die Schokolade und die Nüsse unterheben.

Der Teig ist relativ zäh. Irgendwie ist mein Mixer aber auch nicht mehr das, was er mal war ;-). Egal, ab in die Form damit, glatt streichen und ca. 60 min lang backen. Der Kuchen geht schön auf und ergibt acht Stücke, von denen vier Leute im Normalfall locker satt werden sollten. Eine wahre Schoko-Nuss-Bombe eben. Und sie ist ja noch nicht fertig, denn nun kommt die Vollendung: Auf den dunklen, ausgekühlten Kuchen kommt ein weißes Topping. Dazu schlagt Ihr die weiße Schoko-Crème fraîche-Masse mit dem Mixer (Rührstäbe) auf höchster Stufe cremig auf. Das geht ganz fix. Jetzt nur noch den Brownie rundherum damit bestreichen und nach Belieben verzieren – fertig ist die Brownie-Torte! Bis zum Verzehr sollte sie sich im Kühlschrank ausruhen dürfen.

Lecker ist sie, nussig und schokoladig. Das helle Topping ist geschmacklich ein super Kontrast zum dunklen Brownie-Teig. Wobei ich euch empfehle, eine Schokolade mit maximal 70 % Kakaoanteil zu verwenden, dann wird es etwas süßer als bei mir. Außerdem finde ich die Idee klasse, den Brownie-Teig in einer Springform zu backen, so dass man die Glasur rundherum auftragen kann und auf diese Weise eine kleine Torte zaubert, die man mit etwas Talent auch toll verzieren kann :-). Brownies werden ja sonst meistens in rechteckigen Formen gebacken und bleiben eher flach. Der Teig wäre aber bestimmt noch besser, wenn man nicht Kakaopulver nehmen würde, sondern wirklich geschmolzene dunkle Schokolade… Übrigens lässt sich der Brownie gut einige Tage im Voraus backen, denn ordentlich durchgezogen schmeckt er besonders gut. Dann einfach in Alufolie eingeschlagen lagern.

Mal schauen, welches Schokokuchen-Rezept ich als nächstes teste – die Altbier-Schoko-Torte hört sich seeehr interessant an :-). Der Kokos-Minz-Kuchen aber auch. Und der Kaffeebohnen-Kuchen erst… Bei den vielen tollen Rezepten fällt die Wahl schwer. Ob Tartes, Torten, Kuchen, Biskuit-Rollen oder schokoladige Kleinigkeiten wie Schnitten, Fudge oder Brownies: In diesem Buch ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und vor allem sind meistens keine außergewöhnlichen Zutaten erforderlich – das ist sehr praktisch, wenn einen die akute Back-Lust packt :-). Lasst es Euch mit schokoladigen Köstlichkeiten gutgehen! Und weil ich gerade in Schokoladenlaune bin, reiche ich die Brownie-Torte bei Maries Blog-Event „Schokoladenträume“ ein.

Schieß' los! :-)