Selbstgemachtes Vanilleeis mit Marzipanstückchen

Eingetragen bei: Dessert, Eis, Schokolade | 6

Der Sommer ist da – und damit auch die Eiszeit! 😀 Ein verregneter Feiertag Ende Mai war der perfekte Zeitpunkt, um für die etwas wärmeren Tage in diesem Jahr (und die sind jetzt da, jedenfalls in NRW) einen kleinen Eisvorrat herzustellen. Das folgende Rezept habe ich vom Lecker-Rezepteportal. Ich fand’s spontan toll, weil es sich a) einfach anhörte, b) Schokolade enthält und man c) keine Eismaschine braucht (die ich nämlich nicht besitze) :-). Mein Tipp: Macht das Eis an einem freien „Ich-bleibe-heute-Zuhause-Tag“ vormittags, damit Ihr die Masse in den Stunden nach der Zubereitung öfter mal umrühren könnt (etwa alle 1-2 Stunden).

Zutaten für ca. 1,5 l Eis

1 Vanilleschote // 250 ml Milch // 3 frische Eigelb (Gr. M) // 100 g Zucker // 1 Marzipan-Schwarzbrot (125 g) oder 125 g Marzipanschokolade // 300 g Crème fraîche

Zubereitung

Und so geht’s: Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Milch und die ausgekratzte Vanilleschote gemeinsam in einem kleinen Topf erhitzen, aber nicht kochen. Vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen, dann die Vanilleschote herausnehmen (die hat nur für etwas Geschmack in der Milch gesorgt).

Eigelb, Zucker und das ausgekratzte Vanillemark mit dem Schneebesen über einem heißen Wasserbad cremig rühren. Die Vanillemilch nach und nach zugießen und ca. 8–10 Minuten dickcremig aufschlagen. [Kleine Anmerkung der Eisherstellerin: Dies soll man laut Rezept mit dem Mixer machen. Ich habe es mit einem Handschneebesen gemacht, weil meine Metallschüssel überm Wasserbad irgendwie nicht Mixer-kompatibel erschien – und nein, es ist nicht „dickcremig“ geworden, sondern ziemlich flüssig geblieben. Dieser Zubereitungsschritt hat mich also vor Rätsel gestellt.] Lasst das Ganze aber bitte nicht kochen, da sonst die Vanillemasse gerinnt. Abkühlen lassen.

Marzipanbrot oder -schokoladentafeln (ich hatte letztere) in grobe Stückchen hacken. Hach, ich liebe solche Tätigkeiten :-). Die Crème fraîche mit den Schneebesen des Mixers ca. 2–3 Minuten aufschlagen. Beides – Crème fraîche und Marzipanschokolade – unter die Vanillemasse heben. Fertig! Die (bei mir total flüssige) Eismasse in eine leere, saubere, verschließbare Plastikdose mit ca. 1,5 l Inhalt füllen und abgedeckt mindestens sechs Stunden (oder besser über Nacht) einfrieren. Ich habe es ca. alle 2 Stunden mal umgerührt und war froh, als es dann irgendwann tatsächlich etwas fester wurde und immer mehr nach Eis aussah ;-).

Das Eis solltet Ihr ca. 10–20 Minuten vor Eurer geplanten Schlemmerorgie aus der Gefriertruhe holen und antauen lassen, so lässt es sich besser portionieren. Das Eis ist pur ein vanilliges Marzipan-Erlebnis mit einer deutlichen Zitrus- oder Orangennote (von der Crème fraîche? Von der Marzipanschokolade?). Ein Wermutstropfen: Ich mag gern cremiges Eis, und dieses ist mir eindeutig zu „frostig“ geworden. Ich vermute, dass es nicht am Rezept oder an den Zutaten liegt, sondern vielleicht eben doch an diesem Zubereitungsschritt, bei dem bei mir leider nichts „dickcremig“ geworden ist. Schade! 🙁

Wer will, kann das Eis natürlich noch mit Keksen, Schokosauce oder sonstigen Verzierungen toppen. Und wenn Ihr aufgegessen habt und Nachschub braucht: Hier gibt es ein mega-einfaches Karamelleis oder ein vanilliges Eis mit weißen Schokostückchen (und beide Sorten sind sehr viel cremiger 🙂 ). Der Sommer hat ja gerade erst angefangen. Und falls Ihr mehr auf Marzipan und weniger auf Eis steht: Backt doch einfach leckere Schoko-Marzipan-Cookies!

Schieß' los! :-)