Resteverwertung = köstliches Karamell-Eis

Eingetragen bei: Dessert, Eis | 5

Da habe ich also diesen cremigen Karamell-Apfel-Cheesecake gebacken und was bleibt übrig außer Krümeln? Richtig, eine Menge Karamellcreme. Für’s Brot brauche ich die persönlich nicht, denn Süßes kommt bei mir normalerweise nur in Form von Schokolade pur, Kuchen oder Eis auf den Tisch :-). Sahne war auch noch im Kühlschrank… Was also tun? Ich hatte dunkel ein mega-einfaches Eis-Rezept von einem anderen Food-Blog in Erinnerung, das nur aus eben diesen zwei Zutaten besteht. Na, perfekt! Schließlich ist ja auch bald Frühling. Sprich: Die Eis-Saison steht in den Startlöchern. Und heute hat in Düsseldorf auch schon die Sonne geschienen 🙂 (jedenfalls mal kurz)! Von wegen Winterblues und trübe Stimmung. Mein Rezept dagegen, außer Sport und Bewegung an der frischen Luft: Eis essen! Ich schlug also fleißig die Sahne steif, rührte die Karamellcreme unter und habe jetzt ein sahniges und geschmacksintensives Eis, das in der Herstellung kaum einfacher sein könnte. Zusätzlicher Zucker, Eier, Eismaschine? Nicht nötig! Du brauchst nur einen Mixer mit Rührbesen. Es geht also blitzschnell und ist oberlecker – toll :-). Im Grunde hat es länger gedauert, die Küche hinterher von den Sahnespritzern zu befreien, als das Eis selber herzustellen. Aber vielleicht seid Ihr da ja geschickter als ich oder habt so einen tollen Spritzschutz fürs Sahnesteifschlagen :-D.

Zutaten (für… ja, wie viele Portionen?? Was ist schon eine Eisportion? Zwei Leute können jedenfalls zwei Mal von der Eismenge essen, denke ich. Und Ihr könnt die Zutaten ja auch einfach verdoppeln und verdreifachen. Vorausgesetzt, Ihr habt eine große Tiefkühltruhe :-P)

400 ml Schlagsahne // 230 g fertige Karamellcreme (z.B. von Bonne Maman)

Zubereitung

Die Schlagsahne mit den Rührbesen eines Handmixers steif schlagen. Die Karamellcreme unter die Schlagsahne heben. Fertig? Fertig! Die Masse nur noch in ein verschließbares Gefäß Eurer Wahl füllen und einige Stunden lang in der Tiefkühltruhe frieren lassen (ich habe das Eis zwischendurch noch drei Mal herausgenommen und umgerührt, weil ich mir einbilde, dass das Eis so noch cremiger wird :-P). Bevor Euch der Hunger packt, lasst das Eis 5-10 Minuten antauen. Natürlich könnt Ihr es nach Belieben mit Schokosplittern, Schokosauce, Obst oder sonstigen Leckereien verzieren… Auf meinem Bild habe ich den Karamell-Traum mit selbstgebackenen RIESEN-Cantuccini getoppt :-D. Das Rezept zu diesen leckeren Mandelkeksen folgt schon bald, bis dahin könnt Ihr Euch mit Schoko-Cantuccini behelfen. Und jetzt: Lasst es Euch schmecken! Der Frühling kann kommen! Übrigens: Schokoladigeres Eis gibt’s hier.

Schieß' los! :-)