Einfach gut: Schoko-Käseküchlein mit Keksboden

Eingetragen bei: Cheesecake, Kuchen, Muffins, Schokolade | 11

Liebe Leute, das Wochenende ist da! Zeit zu backen… und höchste Zeit für einen Blog-Eintrag, in dem es mal wieder (fast) nur um Schokolade geht. Wie passend, dass ich letzte Woche in der neuen Ausgabe der Zeitschrift „Lecker Bakery“ dieses unwiderstehliche Rezept für kleine Schoko-Käseküchlein entdeckte. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich noch nie in meinem Leben Käsekuchen gebacken habe – und das, obwohl ich ihn wahnsinnig gerne esse  (ganz besonders gern übrigens die weihnachtliche Variante mit Spekulatius-Boden). Jetzt also eine Kombination aus Käsekuchen und Schokolade, juhu! Wie gemacht für meinen ersten „Cheesecake“-Versuch. Kuvertüre und die Standardzutaten wie Mehl, Zucker und Eier hatte ich sowieso noch im Haus, die fehlenden Sachen waren schnell besorgt. Jetzt musste ich nur noch zwei 12-er Muffinbleche mit Papierförmchen bestücken, dann konnte es losgehen (die Bleche nur einzufetten, wird bei diesen Küchlein aufgrund der Konsistenz und des Keksbodens nicht funktionieren, fürchte ich). Ach ja, in der Zeitschrift stand übrigens, dass man aus der Menge 14-16 Cheesecakes machen könne. Diese Angabe hat bei mir gar nicht gepasst. Bei meinen Muffinblechen hat der Teig locker für alle 24 Mulden gereicht. Gut, dass in der Keks-Packung 25 Kekse waren! 🙂

Zutaten für ca. 24 Stück

200 g Schlagsahne // 200 g Zartbitterkuvertüre // 5 EL Milch // 3 Eier // 100 g Zucker // 500 g Sahnequark // 1 Päckchen Schokopuddingpulver (für 1/2 l Milch; zum Kochen) // 1 EL Back-Kakao // 24 Schokokekse mit Cremefüllung (Oreo oder die Aldi-Variante)

Zubereitung

Zunächst die Schlagsahne in einem kleinen Topf erhitzen. Die Kuvertüre hacken und in der warmen Sahne schmelzen. Milch einrühren und die Mischung abkühlen lassen. Die Eier und den Zucker mit dem Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren. Quark und Schokoladenpuddingpulver unterrühren. Jetzt den Kakao und die Kuvertüre-Sahne-Milch-Mischung unter die Masse rühren. Achtung, es handelt sich um einen sehr flüssigen Teig. Ich habe noch Tage später Schokospritzer an den Küchenwänden entdeckt :-P. Nun den Backofen anschalten (Umluft 150°, sonst 175°).

Die Schokokekse je als Boden der Käseküchlein in die Papierförmchen verteilen und die Quarkmasse darüber gießen. Macht die Vertiefungen ruhig recht voll mit Teig, da die Küchlein nicht so stark hochgehen.  Im heißen Ofen 25 Minuten backen. Die Schoko-Cheesecakes im leicht geöffneten Ofen 15 Minuten abkühlen lassen, dann herausnehmen und vollständig auskühlen lassen. Tja, was soll ich sagen: Optisch sind die kleinen Cheesecakes nicht soooo eine Wucht, weil sie etwas zusammenfallen, aber den Geschmackstest bestehen sie dafür sowas von… wie heißt es so schön? Leider geil! Ein Quark-Schoko-Traum wird wahr. Käsekuchen-Versuch gelungen! 🙂

Schieß' los! :-)