Mini-Quarkstollen mit Marzipan

Eingetragen bei: Weihnachten | 3

Pünktlich zum Fest wird es Frühling, jedenfalls was die Temperaturen draußen betrifft. Stört uns nicht, wir essen trotzdem Stollen. Und an Heiligabend gibt’s als Dessert unter anderem weißes, vanilliges Schokoladeneis – das passt dann eh gut zu den vorhergesagten 16° :-D. Das Eis habe ich gestern morgen vorbereitet – erste Probierlöffel von der noch ungefrorenen Masse verprachen Gutes!! 🙂 Mehr dazu in den nächsten Tagen… Aber jetzt erst mal zum weihnachtlichen Gebäck: Das Rezept für kleine Quarksstollen mit Marzipan aus der Zeitschrift „Lecker Bakery“ habe ich gestern ausprobiert. Das Ganze war mit etwas mehr Aufwand verbunden, als ich dachte, weil der klebrige Teig sich gewehrt hat, das Marzipanbrot zu umhüllen. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, für den kommt hier gleich das Rezept:

Zutaten für drei Mini-Stollen (ergibt pro Stollen ca. 8 Scheiben)

100 g gehackte Mandeln // 4 EL Orangensaft // 150 g getrocknete Softaprikosen // 200 g Speisequark (40% Fett) // 1 Ei // 75 g Zucker // 1/2 Päckchen Backpulver // 225 g Mehl // 3 Marzipanbrote à 75 g (z.B. von Niederegger mit Nougatfüllung) // für später: 50 g Butter // Puderzucker

Zubereitung

Mandeln ohne Fett in einer kleinen Pfanne anrösten. Mit dem O-Saft ablöschen. Softaprikosen feinhacken.

Quark, Ei und Zucker miteinander verrühren. Mandeln mit Saft und die gehackten Aprikosen unterrühren. Backpulver und Mehl mischen und über die Quarkmasse sieben. Erst mit einem Teigschaber etwas vermengen, dann auf einer bemehlten Arbeitsplatte (oder auf einer Backmatte) mit den Händen kurz zu einem geschmeidigen Teig verkneten (und bei mir hat er hier an dieser Stelle ganz schön geklebt…:-P).

Den Backofen vorheizen (Umluft 175°, sonst 200°). Teigmasse dritteln und jedes Drittel per Hand zu einem flachen Fladen von ca. 18 cm Durchmesser platt drücken. Je 1 Marzipanbrot mittig darauflegen und die Teigränder über das Brot schlagen. Auf diese Weise alles zu einem Stollen formen. Mini-Stollen mit etwas Wasser bepinseln und im heißen Ofen etwa 25-30 Minuten backen.

Die Butter schmelzen und die noch warmen Stollen damit bepinseln. Auskühlen lassen und dann dick mit Puderzucker bestäuben. In Alufolie gewickelt sollen die Stollen ca. eine Woche lang haltbar sein.

Im Liveticker: Unser Exemplar haben wir gerade verputzt. Geschmackliches Fazit: Das Experiment ist gelungen und hat sich gelohnt! Juhu, der erste selbst gebackene Stollen! Fröhliche Feiertage Euch allen! 🙂

3 Antworten

  1. Marzipan ist eigentlich nicht so meins, in der Kombination aber sehr interessant.

  2. Hallo meine liebe Judith, Dein Stollen sieht umwerfend aus. Ich mag ja eigentlich keinen Stollen, maximal nur Mohnstollen, aber Deiner macht mir wirklich mal wieder Lust auf Stollen! Ich hab mich bisher nie selber getraut diesen selber zu backen weil ich immer dachte das es so schwierig ist. Aber anscheinend ist das wirklich machbar… Dann lasst ihn Euch mal schön schmecken:-)
    LG Bine

    • Daaanke! Eigentlich war’s echt nicht schwierig, eben bis auf den klebrigen Teig… 😉 Und vom Geschmack her lohnt es, obwohl Stollen sonst auch nicht unter meine Lieblingsgebäcke fällt. Falls du Mohn gerne magst: In den nächsten Tagen wird es hier auch ein Rezept für Mohnkuchen geben!

Hinterlasse einen Kommentar

*